Werbepartner & Sponsoren

Augsburg Journal
Riegele - Bierexperten Club
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Sonnenhof Bodensee

Augsburger Panther, Derby siegreich, aber Play-Off aus

Verfasst am Samstag, 05. März 2016, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburger-Panther_ERC_Ingolstadt1.jpg

Da die Kölner Haie allerdings zeitgleich gegen die Düsseldorfer EG gewinnen konnten verpassen der AEV die Qualifikation für die erste Play Off Runde.

Es dauerte nicht lange bis die Zuschauer ein erstes mal jubeln durften, Adrian Grygiel überwand Timo Pielmeier bereits nach 22 Sekunden zur Führung. Beinahe hätte Ben Hanowski für den Doppelschlag gesorgt, doch er verpasste frei vor dem Tor (2.). Pielmeier stand im ersten Drittel mehrmals im Brennpunkt, während allerdings Weiß und Iggulden (beide 8.) noch scheiterten machte es Marc Mancari besser. Nach feinem Zuspiel von Drew LeBlanc überwand er Pielmeier zum 2:0 (12.). Ingolstadt hatte im ersten Abschnitt kaum nennenswerte Torchancen, einzig Danny Irmen prüfte Jeff Deslauriers im AEV Tor (17.), dieser reagierte allerdings herausragend.

Im zweiten Abschnitt dauerte es jedoch nicht lange ehe die Gäste ein erstes mal jubeln durften, einen Schuss von Thomas Greilinger fälschte Brady Lamb unhaltbar ins eigene Tor ab (21.) Beflügelt vom Anschlusstreffer drückten die Ingolstädter die Panther in ihre Zone konnten sich aber kaum gute Chancen erspielen. Gegen Ende des zweiten Abschnitts hätte Jon Matsumoto noch erhöhen können, aber sein Schuss ging nur knapp am Tor vorbei (37.). Mit einer knappen Führung ging es ins letzte Drittel, hier hatte Alexander Barta die erste Torchance (44.) doch sein Schuss ging nur ans Aussennetz. Bei einer weiteren Großchance für Ross wehrte Deslauriers spektakulär ab (50.). Als die Ingolstädter zum Schluss Pielmeier durch einen weiteren Feldspieler ersetzten war es Jon Matsumoto der den 3:1 Endstand herstellte und die Fans ein letztes mal in dieser Saison jubeln ließ. Für den AEV geht es morgen noch nach Krefeld zum letzten Spiel der Saison ehe es in die Sommerpause geht.





Pressekonferenz nach dem Spiel:


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.