Werbepartner & Sponsoren

Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Sonnenhof Bodensee
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

Augsburger Handballdamen weiter Spitzenreiter in der 3. Liga

Verfasst am Mittwoch, 20. Oktober 2021, 13:03 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburg Handball Damen  SIA 3925

Der TSV Haunstetten gewinnt auch das Spitzenspiel und Derby gegen den HCD Gröbenzell

Mit Spannung wurde das Spitzenspiel in der dritten Liga der Staffel F erwartet. Der Tabellenführer erwartete mit Gröbenzell den zweitplatzierten der Tabelle und konnte in einem spannenden Spiel einen 26:24 Sieg einfahren.

Den besseren Start erwischte das Heimteam und es dauerte bis zur 12. Minute ehe die Gäste aus Gröbenzell erstmals ausgleichen konnten, bei einem Stand von 3:3. Aber dann setzte sich der TSV Haunstetten wieder mit einem 8:5 nach 18 Minuten ab. Der HCD Gröbenzell wollte aber auch in der Albert-Loderer-Halle Punkte mitnehmen und kam bis zur Halbzeit noch auf ein 10:10 heran, ehe Sarah Irmler noch das Ruder mit dem 11:10 Treffer für Haunstetten herumriss.

Nach der Pause zeigten die Gäste wieder ihre Klasse. Nach fünf Minuten gelang erstmals die Führung für Gröbenzell, zwei Siebenmeter wurden von Jana Epple verwandelt, aber Anja Niebert glich kurz darauf wieder aus und sorgt mit einem weiteren Treffer wieder für die Führung der Haunstetterinnen. In der Folge entwickelte sich ein ständiger Schlagabtausch und man merkte beiden Teams an, dass sie unbedingt den Sieg wollten. Kurz vor Ende waren die Gäste noch nahe am Ausgleich, doch Christinge Königsmann vergab einen Siebenmeter, der zu einem 25:25 hätte führen können in der 59:39 Spielminute. Drei Sekunden vor Schluss sorgte Lea Walter für den verdienten Endstand von 26:24 und einer feiernden Haunstetter Sporthalle. 


zurück