Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Technikerschule Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.

Augsburger E-Racers führen Bayern zum Sieg

Verfasst am Montag, 15. August 2011, 12:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Kids_tour1.jpg

Das bayerische U13-Team hat die Mannschaftswertung der internationalen Kids-Tour 2011 in Berlin gewonnen. Hauptverantwortlich dafür waren Noah Rupp und Tim Wollenberg, Fahrer der E-Racers Top Level e.V. Augsburg. Zudem wurde das U15-Team mit Teamkollege Georg Zimmermann Zweiter.

Die dreitägige Kids-Tour, die als Tour de France für junge Rennradfahrer im Alter zwischen 10 und 14 Jahren gilt, lockt die besten Nachwuchstalente aus ganz Europa und war dieses Jahr mit 268 Startern aus acht Nationen besetzt. Etappen mit Längen von 25 km (U13) bzw. 45 km (U15) sowie ein Einelzeitfahren sind nicht alltäglich im Jugendradsport und betonen die Hochwertigkeit des Wettbewerbs, an dem auch aktuelle Profifahrer wie John Degenkolb in ihrer Jugend siegreich teilgenommen haben. Die drei Augsburger waren vom bayerischen Radsportverband in die beiden Auswahlteams berufen worden.

Noah Rupp fuhr als Sieger des Zeitfahrens sogar einen Tag lang im gelben Trikot. Zwar verlor er das Führungstrikot am zweiten Tag, aber gemeinsam mit Teamkollege Tim Wollenberg fuhr er stets vorne mit und sicherte den Teamerfolg. Wie die Profis fuhren sie im Rennen die Löcher zu den Ausreißern zu und hielten das Feld bis ins Ziel zusammen. Als Dritter und Neunter platzierten sich beide in den Top Ten.

Der ältere U15-Fahrer Georg Zimmermann fuhr als Gesamtfünfter ebenfalls ein engagiertes Rennen und hätte beinahe die zweite Etappe gewonnen. Erst in der letzten Runde endete sein Ausreißversuch. Durch sein aktives Fahren konnte er sich von Tag zu Tag in der Gesamtwertung verbessern. Mit dem LV-Bayern-Team wurde er sehr guter Zweiter.

zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.