Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Hessing Laufsport -
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof

Augsburg Rolling Thunder vom Drachen besiegt

Verfasst am Dienstag, 13. September 2022, 10:46 Uhr von AM
Fantastic-Augsburg-Rolling-Thunder-Ljubljana-Roller-Derby-BHV 8159

Obwohl sie hart gekämpft hatten, musste sich Augsburg Rolling Thunder im Roller Derby Ljubljana and Friends mit 84:143 geschlagen geben

Ein Aufeinandertreffen der beiden Teams war ursprünglich schon im Frühjahr 2020 geplant. Entsprechend wurde das Heimspiel am vergangenen Samstag von Augsburg Rolling Thunder sehnlichst erwartet.

Zu Gast war Roller Derby Ljubljana, auch Dragons genannt, die sich von Freunden, wie φbonacci0 aus Italien, Unterstützung geholt hatten. Am Spieltag passte dann sogar das Wetter zum Spiel: Kurz vor Anpfiff dröhnte Donner Grollen durch die Halle - eigentlich ein sehr gutes Vorzeichen für Fantastic Augsburg Rolling Thunder.

Im Vorfeld wurde, wie in der Sportart üblich, auch das gesamte Drumherum ums Match von den Spielenden selbst organisiert. So wurden in den Wochen vorher neben der Spielanalyse von Ljubljana auch Plakate designt und eine Popcornmaschine besorgt.

Ersteres ließ auf ein schnelles Spiel von slowenischer Seite schließen. Mit dabei waren dann tatsächlich auch Jammer*innen, also  Personen, welche die Punkte einfahren, die sehr auf Agilität und Geschwindigkeit aus waren und jede noch so kleine Lücke nutzen konnten. Lücken, die eben dann gerne entstehen, wenn das Pack sehr schnell ist.

Augsburg hingegen spielt am Besten wenn sie das Pack ruhig und stabil kontrollieren und die Jammer*innen des gegnerischen Teams so hinter sich halten. Und dies gelang  auch streckenweise - es gab  einige gute Aktionen gegen Ljubljana zu sehen. Das Heimteam ließ sich von der ungewohnten Spielweise nicht einschüchtern, blieb ruhig und passte die eigene Spielweise an. Doch die Gäste ließen keinen noch so kleinen Fehler ungestraft und konnten sich so schnell einen Vorsprung sichern, indem sie vor allem die Seitenlinien nutzten, um durch die Augsburger Wall zu brechen und das Spiel, wie geahnt, sehr schnell machen. Sehr oft holte sich Ljubljana auch den Lead-Jammer-Status. Das Team mit diesem Status kontrolliert, wann der jeweilige Jam, also die jeweilige Spielrunde, endet. Wer das kann, darf den Jam auch beenden, bevor die gegnerische Mannschaft die Chance hatte Punkte zu holen. So endeten einige Runden bevor die Augsburger Jammer*innen Punkte für sich einholen konnten.  

Nach einem turbulenten Start in das Spiel hatten sich die Teams gegen Ende der ersten und in der zweiten Halbzeit dann schon eher aufeinander eingestellt und der Punktabstand blieb in etwa gleich. In den letzten Spielzügen schaffte es Augsburg Rolling Thunder dann noch den Abstand mit ein paar sehr starken Jams um einige Punkte schrumpfen zu lassen.

Letztendlich bestätigte das Ergebnis die Vorhersage von Flattrackstats.com, der Statistik Plattform für Roller Derby. Dort wurde den Teams ein Ergebnis im Verhältnis von 9:5 für Ljubljana vorausgesagt.

Die Niederlage im Heimspiel tat der Stimmung vor Ort allerdings keinen Abbruch. Es haben sich einige Fans in der TVA Skatearena eingefunden um, versorgt mit Popcorn und Getränken, die beiden Teams anzufeuern. Es gab sogar einen Live-Stream für die Daheimgebliebenen, kommentiert von den Augsburgern Ultras. Gefeiert wurde das Spiel dann traditionsgemäß in der Ballonfabrik in Augsburg. Dort holten die Augsburger*innen gleich ihre ins Wasser gefallene Weihnachtsfeier nach.

Der Sonntag wurde dann schon wieder dafür genutzt, das Spiel zu analysieren. Viel Zeit aus dem Spiel zu lernen hat Augsburg allerdings nicht, denn am 17.09. geht es für sie schon weiter zur Bayerischen Meister*innenschaft in Regensburg.

www.vereinsticket.de


zurück