Werbepartner & Sponsoren

REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Riegele - Bierexperten Club
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Hessing Laufsport -
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

AEV U20 mit Sieg und Niederlage gegen die Jungadler aus Mannheim

Verfasst am Donnerstag, 18. Januar 2024, 13:13 Uhr von Thorsten Franzisi
am Samstag erwischte der AEV gegen den Tabellenführer aus Mannheim einen Sahnetag und auch am Folgetag mussten sich die Gäste mühen, um noch Zählbares mitzunehmen.

am Samstag erwischte der AEV gegen den Tabellenführer aus Mannheim einen Sahnetag und auch am Folgetag mussten sich die Gäste mühen, um noch Zählbares mitzunehmen.

Der Augsburger Eislaufverein befindet sich in der Division 1 nun in der Qualifikationsrunde und hatte am Wochenende den Tabellenführer aus Mannheim im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast. Hier schaffte das Team um Headcoach Stefan Wiedmaier einen überraschenden Achtungserfolg mit seinem Team und auch in der torreichen Partie am Sonntag brauchte sich der AEV mit seinen Leistungen nicht zu verstecken.

Am ersten Spieltag zeigte sich der AEV mit einer starken Defensivleistung und einem gut aufgelegtem Cole Danielsmeier im Augsburger Gehäuse, der am Ende des Spiels eine stolze Save-Quote von 96,3 % aufweisen konnte. So verwundert es auch nicht, wenn das erste Drittel komplett torlos über die Bühne ging. Erst im Mitteldrittel kam es zum Führungstreffer für die Gäste und es dauerte bis zur 36. Spielminute ehe auch der Anhang der Augsburger im Stadion erstmals jubeln durfte. Maximilian Schadel stellte die Uhr wieder auf Null und erzielte den Ausgleichstreffer. Marco Riedl brachte dann nach 45. Minuten den AEV erstmals in Führung. Im letzten Drittel wurde das Spiel dann besiegelt. Maximilial Kaschner erhöhte auf 3:1. Mit einem Empty-Net-Treffer besiegelte Kristers Donins das Spiel und einem 4:1 Endstand.

Nach dem starken Auftakt folgte am Sonntag Vormittag das Rückspiel und hier zeigte sich eine intensive und torreiche Partie. Auch hier gingen die Gäste wieder in Füherung dem dem AEV gelang auch wieder der Ausgleich durch Marco Riedl. Nun ging aber Mannheim erneut in Führung, dem AEV gelang aber auch abermals der Ausgleich. Im zweiten Drittel glich Jonas Körber zum 2:2 aus. Die Jungadler aus Mannheim zeigten sich dann aber deutlich erfolgreicher als am Vortag und konnten sich mit 2:4 absetzen, ehe Philipp Markgraf mit dem 3:4 den Abstand wieder verkürzte. Markgraf schaffte noch den Anschlusstreffer zum 4:5 nach knapp 50. Spielminuten, es gelang aber nicht mehr die Mannheimer in die Verlängerung zu zwingen. Damit thront Mannheim weiter an der Tabellenspitze. Der AEV steht nach 19 Spielen mit fünf Siegen und neun Niederlagen auf Platz sieben von acht Tabellenplätzen in der Qualifikationsrunde, dort stehen nun noch neun weitere Spiele für die U20 auf dem Programm.

Wie es dann weitergeht, wissen wohl nur wenige Eingeweihte, "leicht verständlicher" Auszug aus der DHB-Seite: So werden in der DNL – bis auf die Qualifikationsrunden 3 Nord/Süd – erstmals Evaluierungsrunden ausgetragen, aus denen die darauf aufbauenden Runden abgeleitet werden. Aus den Findungsgruppen A und B entstehen die Top Division, die Qualifikationsrunde 1 (QR1) sowie Qualifikationsrunde 2 (QR2). Die Top Division ermittelt den Meister, währenddessen die QR1 und QR2 Playoffs austragen, um die Einteilung in die Findungsgruppen A und B für die Saison 2024/25 zu bestimmen. Die Meister der QR3 Nord und QR3 Süd steigen direkt in die Findungsgruppe B auf. Findungsgruppe A setzt sich aus zwei Gruppen mit je sieben Teams zusammen und wird in der Saison 2024/25 auf zwei 6er-Gruppen reduziert. Damit bestehen sowohl Findung A als auch Findung B aus jeweils zwei Gruppen à sechs Teams.


zurück