Werbepartner & Sponsoren

Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Hessing Laufsport -
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann

3. Sieg in Folge für die Augsburger Panther gegen Köln Haie

Verfasst am Montag, 29. März 2021, 15:16 Uhr von Robert Siller
DEL Eishockey  AEV 5086

Die Augsburger Panther siegten gegen die Kölner Haie mit 4:2 und verkürzen den Abstand auf Rang 4 der DEL Gruppe Süd auf 4 Punkte.

Nebenbei konnte Torwart Neuzugang David Kickert in seinem 2. Einsatz deinen ersten Sieg feiern. Der Erfolg war verdient, obwohl das Überzahlspiel wieder einmal das große Manko bei den Augsburgern war.

Viele Chancen, aber keine Tore im 1. Drittel

Die Panther waren bereits zu Beginn der Begegnung die aktivere Mannschaft mit einigen Chancen zur Führung. Doch LeBlanc und Kristo scheiterten an Haie Keeper Justin Pogge. In der 6. Spielminute kassierten die Augsburger ihre erste Strafzeit und auch Köln kam zu ihren ersten Chancen. Die größte Tormöglichkeit hatten aber die Augsburger bei einem Break, bei dem eine 3:1 Situation fast zum Führungstreffer führte. Kaum war der AEV komplett, musste mit Valentine der nächste Panther auf die Strafbank. Doch auch dieses zweite Unterzahlspiel überstanden die Augsburger trotz etlicher Kölner Chancen ohne Gegentreffer. Anschließend übernahmen die Panther wieder die Initiative und durften selbst zweimal im Powerplay agieren. Doch wie fast in der gesamten Saison will das Überzahlspiel einfach nicht richtig funktionieren. Zu statisch und immer nach dem gleichen Muster versuchen die Augsburger in die Überzahlformation zu kommen. Dazu unerklärliche Fehlpässe und zu wenig Abschlüsse sorgten für viel zu wenig Torgefahr. In der 20. Spielminute hatte dann der AEV auch noch Pech mit einem Pfostenschuss von Wade Bergman. So endete der 1. Abschnitt torlos.

 

Panther im zweiten Drittel effizienter

Nur 46 Sekunden dauerte es im 2. Drittel bis es zum ersten Mal im Kölner Tor klingelte. Stieler und McClure passten auf T. Trevelyan und er Routinier konnte mit seinem 7. Saisontreffer das 1:0 erzielen. In der 26. Spielminute durften die Panther wieder in Überzahl agieren. Auch bei diesem Powerplay spielte der AEV keineswegs überragend, aber Thomas Holzmann fälschte einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar zum 2:0 für die Panther ab und die Führung war ausgebaut. Leider währte die Freude nur 52 Sekunden, dann gelang den Rheinländern der 1:2 Anschlusstreffer durch Marcel Barinka, nachdem Panther Torhüter David Kickert zweimal toll rettete und dann sich doch geschlagen geben musste. 

 

Köln gab dieses Tor erheblich Selbstvertrauen und nur 76 Sekunden später erzielte Landon Ferraro den 2:2 Ausgleich. Die hart erkämpfte Führung für die Augsburger war dahin und das Spiel wieder völlig offen. Der AEV ließ aber nicht beirren und versuchte schnell wieder in Führung zu gehen. Kristo und Eisenmenger verfehlten nur um Zentimeter das Kölner Tor, doch in der 38. Spielminute gelang Layne Viveiros mit seinem 1. Saisontreffer die 3:2 Führung für den AEV. Dabei sah Kölns Torhüter Justin Pogge nicht besonders glücklich aus. Trevelyan und LeBlanc hatten in der letzten Minute des 2. Abschnitts sogar noch die Chancen zum 4:2, doch beide Male entschärfte der Kölner Torhüter die Schüsse der Augsburger Stürmer. Mit dieser knappen Führung für den AEV ging es in die 2. Drittelpause.

 

Die Augsburger Panther sichern sich den Sieg im letzten Drittel

Nachdem die Kölner Haie am Vortag noch in München antreten mussten, wollten die Panther im letzten Abschnitt schnell für die Entscheidung sorgen. Doch Kharboutli und Kristo konnten gute Möglichkeiten nicht nutzen. Dazu gelang den Panthern leider auch im bereits erwähnten schwachen  Powerplay kein weiteres Tor. Es dauerte bis zur 53. Spielminute ehe Spencer Abbott nach glänzender Vorarbeit von Edeltechniker Drew LeBlanc das vorentscheidende 4:2 gelang. Ein weiteres Powerplay für den AEV  in der 54. Minute brachte nicht das erhoffte 5: 2, sondern fast den Anschlusstreffer für die Kölner. 

 

Michael Zalewski scheiterte aber zum Glück bei einem Break im Alleingang an Augsburgs Goalie David Kickert, der bei seinem zweiten Einsatz einen sicheren und guten Eindruck hinterließ. Kölns Coach Uwe Krupp nahm zwar 80 Sekunden vor Ende der Begegnung seinen Torwart zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis, aber die Panther ließen nichts mehr anbrennen und siegten verdient nach 60 Spielminuten mit 4:2. Es war der 5. Erfolg für die Panther in Folge gegen den Lieblingsgegner die Kölner Haie.

 

Durch den dritten Sieg in Folge, wahrten die Augsburger ihre Chance, Schwenningen und Straubing einen harten Kampf um Platz 4 zu liefern. Mit jetzt 4 Punkten Rückstand auf einen Play off Platz wartet jetzt die Woche der Wahrheit. 4 Auswärtsspiele in Folge muss der AEV binnen 7 Tagen bestreiten. Die Reisen gehen nach Wolfsburg, Bremerhaven, Krefeld und Köln. Um weiter in der Lotterie um den Platz 4 mitmischen zu können, bedarf es einiger Auswärtspunkte. 

 

Nachdem Wade Bergman heute nach einem harten Check im 2. Drittel nicht mehr zum Einsatz kam, wird die Liste der Ausfälle auch nicht geringer. Mit Roy, Sezemsky, Lambacher und Payerl mussten auch heute bereits 4 Ausfälle verkraftet werden. Hoffentlich fällt jetzt nicht auch noch Wade Bergan länger aus. 

 

Das nächste Heimspiel im Curt Frenzel Stadion steigt erst wieder am Donnerstag den 08.04. um 20.30 Uhr gegen Bremerhaven. Hoffentlich haben die Panther dann die schweren Auswärtsspiele und den notwendigen Punkten gut und erfolgreich gestaltet.

 

Panther: Kickert, Bergman, Valentine, Rogl, Lamb, Haase, Viveiros, Tölzer, Trevelyan, Stieler, McClure, Kristo, Hafenrichter, Clarke, Abbott, LeBlanc, Holzmann, Eisenmenger, Kharboutli, Sternheimer

 

Tore:

1:0 20:46 T.J. Trevelyan

2:0 27:07 Thomas Holzmann             5:4

2:1 27:59 Marcel Barinka

2:2 29:15 Landon Ferrrraro

3:2 37:30 Layne Viveiros

4:2 52:22 Spencer Abbott

 

Strafminuten: 

Augsburg:  8

Köln:          14


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.