Werbepartner & Sponsoren

Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Hessing Laufsport -
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Technikerschule Augsburg

18 Runden im Laufschritt um den Kuhsee

Verfasst am Dienstag, 12. Dezember 2023, 13:58 Uhr von Wilfried Matzke
18 Runden im Laufschritt um den Kuhsee

Eine echte Challenge wurde zum sechsten Mal am beliebtesten Augsburger Badegewässer ausgetragen.

Der Marathonlauf gilt als eine enorme Herausforderung für Körper und Psyche. So ist in der Regel ein mehrjähriges Training notwendig, um die legendären 42,195 Kilometer im Laufschritt zu bewältigen. Sportmediziner empfehlen jährlich höchstens zwei dieser Rennen. Es gibt jedoch Athletinnen und Athleten, die sammeln Marathonläufe wie Briefmarken.

Etwa 1.060 Deutsche haben bislang 100 oder mehr Marathonläufe nach den Regeln des „100 Marathon Club“ geschafft. Die Marathonsammler aus unserer Region trafen sich am Augsburger Kuhsee. Der begeisterte Ultra-Langstreckenläufer Dieter Schaab hatte zur sechsten Kuhsee-Marathon-Challenge (KMC) eingeladen. Offizielle Wettkämpfe über die 42,195 Kilometer gibt es in Augsburg schon länger nicht mehr. Bei diesem privaten Einladungslauf galt es, 18 Runden von 2,4 Kilometern um den Kuhsee zu absolvieren. Das sind zusammen rund 43 Kilometer. Knapp 40 Läuferinnen und Läufer konnte Dieter Schaab bei gutem Wetter, aber schwierigen Bodenverhältnisse begrüßen.

100. Marathon für Organisator Dieter Schaab

Der 50-jährige Maschinenbauingenieur aus Lechhausen rannte selber mit. Er genoss sein 100. Rennen über die Marathondistanz von 42,195 Kilometern oder länger. Dieter Schaab ist nun der 14. Augsburger im deutschen „100 Marathon Club“. Neben ihm beendeten 19 Männer und fünf Frauen die rund 43 Kilometer um das beliebteste Augsburger Badegewässer, so viele wie noch nie. Richard Mayr von der TG Viktoria Augsburg überzeugte in 3:33 Stunden. Elisabeth Gamperl vom Lauftreff Aindling brauchte nur 3:48 Stunden. Bei der diesjährigen Challenge war auch der fleißigste schwäbische Marathonsammler dabei, nämlich Udo Pitsch. Der Wehringer von der TG Viktoria rannte seinen 362. Wettkampf über mindestens 42,195 Kilometer. Der 70-Jährige hat schon 24-Stunden-Läufe und den berühmten Spartathlon über 246 Kilometer von Athen nach Sparta erfolgreich bewältigt.

Viktor Reger läuft heuer täglich 50 Kilometer

Auch die Marathonsammler vom Augsburger Laufteam TOMJ waren vertreten, nämlich mit Bernhard Manhard (174. Marathon) und Karl-Heinz Berger (125. Marathon). Ein ganz besonderer Gast absolvierte einige Runden, nämlich Viktor Reger. Der Schreinermeister aus Oberbernbach bei Aichach möchte in diesem Jahr täglich 50 Kilometer laufen. Auch nach 344 Tagen liegt er auf Rekordkurs. „Für die Mehrheit der gut trainierten Läufer sind maximal zwei Marathon-Wettkämpfe pro Jahr vernünftig", klärt Dr. Andreas Weniger auf. Der 65 Jahre alte Sportmediziner mit seiner Allgemeinarztpraxis in Diedorf gilt als schnellster Augsburger Marathonläufer aller Zeiten. Er rannte 1985 im Trikot der TG Viktoria eine Topzeit von 2:12 Stunden. Der gebürtige Hochzoller hat früher unzählige Trainingsrunden um den Kuhsee absolviert.

25 schaffen die Kuhsee-Marathon-Challenge

Hier alle 25 Finisher der sechsten Kuhsee-Marathon-Challenge: Peter Einmüller, Elisabeth Gamperl, Alexandra Grashei, Klaus Jetzlsperger, Yvonne Kaleja, Karl-Heinz Berger, Thomas Klinger, Michael Machel, Christoph Magg, Bernhard Manhard, Richard Mayr, Bastian Mittomayer, Melanie Nagl, Alexander Naschilewski, Conni Neumann, Udo Pitsch, Frank Roland, Michael Rupprecht, Kirill Safronov, Dieter Schaab, Stefan Schneider, Michael Turzynski, Christian Utz, Simon Vogel und Mathias Zischke. Die Rundendreher am sonntagmorgendlichen Kuhsee erregten Aufsehen, erst recht diejenigen Läuferinnen und Läufer, die nach ihrem Zieleinlauf noch ein Eisbad nahmen.

Text: Wilfried Matzke / WM

Bildquelle: Bernhard Manhard


zurück