Werbepartner & Sponsoren

REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sonnenhof Bodensee
Technikerschule Augsburg

1120 Multisportler rocken den LEW-Kuhsee-Triathlon

Verfasst am Montag, 25. Juli 2022, 12:51 Uhr von Wilfried Matzke
BHV 8791

Maximilian Lippert und Juliane Rößler prägen das diesjährige Breitensport-Event am 50 Jahre alten Kuhsee

Das Augsburger Kuhsee-Südufer wurde wieder für ein Wochenende zur Breitensport-Arena. Beim 23. LEW-Kuhsee-Triathlon mit Nachtlauf starteten 1120 Solisten und Staffelmitglieder im Alter von sechs bis 76 Jahren, vorwiegend Hobbyathleten. Das Kult-Event ging gewohnt reibungslos und mit viel Herzblut über die Bühne.

Der Kuhsee in seiner heutigen Form wurde 1972, also vor 50 Jahren, rechtzeitig zu den olympischen Kanuslalom-Wettkämpfen am benachbarten Eiskanal fertiggestellt. Es war im Sommer 1996, als dann der Post SV einen ersten Triathlon am beliebtesten Augsburger Badegewässer organisierte. Die Ex-Spitzentriathletin Katja Mayer übernahm vier Jahre später mit ihrer „km Sport-Agentur“ die Regie. Sie machte aus dieser Veranstaltung den LEW-Kuhsee-Triathlon, ein Breitensport-Event für die ganze Familie. Seit 2009 ist zusätzlich der Nachtlauf am Vorabend des Triathlons im Programm.

„Hauptsache wieder schneller als Flo“ als beste Staffel

Die 1120 Solisten und Staffelmitglieder im Alter von sechs bis 76 Jahren boten ansprechende Leistungen beim 23. LEW-Kuhsee-Triathlon. Ein gemischtes Trio unter dem Namen „Hauptsache wieder schneller als Flo“ drückte dem Staffelwettbewerb mit 57 Teams seinen Stempel auf. Die drei Studienfreunde Katharina Paulin, Jonas Püschel und Nils Kornmann lagen nach 56:40 Minuten vorne. Auch der „Noeske-Clan“ mit 58:44 Minuten sowie „Die Alten Säcke“ mit 59:01 Minuten blieben unter der Schallmauer von einer Stunde. Die Staffel „Forever Young“ mit Walter Kraus (76 Jahre), Mario Bez (60) und Erwin Mammensohn (74) brauchte 1:03 Stunden bei einem Altersdurchschnitt von 70 Jahren. Das schnellste Frauen-Trio meisterte als „Flying Doctoressas“ den Ausdauerdreikampf im und am Kuhsee in 1:06 Stunden.

Maximilian Lippert auch heuer beim Triathlon voran

334 Einzelkämpfer absolvierten die 500 Meter im Wasser, die 17 Kilometer auf dem Rad und die fünf Kilometer im Laufschritt. Maximilian Lippert konnte seinen Vorjahressieg wiederholen. Der 23-jährige Allroundsportler und Kreisliga-Fußballer vom TSV Göggingen benötigte diesmal nur 53:31 Minuten. Seine Einzelzeiten betrugen 7:41 Minuten für das Schwimmen, 27:25 Minuten für das Radfahren und 18:25 Minuten für das Laufen. Juliane Rößler überraschte als beste Frau mit 59:48 Minuten. Es war das Triathlon-Debüt für den niederbayerischen Neuzugang bei der Augsburger Läuferhochburg TG Viktoria. Thomas Schmidt, der Kanuslalom-Olympiasieger von Sydney 2000, erreichte nach 1:01 Stunden auf Platz 19 das Ziel. Zum Abschluss stürzten sich 94 Kinder als Solisten oder Staffelmitglieder in den Kuhsee. Ein Stuttgarter Geschwisterpaar glänzte auf den verkürzten Distanzen mit 100 Meter-Schwimmen, 4 Kilometer-Radfahren und 1 Kilometer-Laufen.

Juliane Rößler mit enormer Siegerzeit beim Nachtlauf

Am Vorabend des Triathlons beteiligten sich 521 Athleten beim 14. Nachtlauf über 4,8 Kilometer. Auf den zwei mit Fackeln beleuchteten Kuhsee-Runden triumphierten die beiden Triathlonsieger, nämlich Maximilian Lippert in 16:08 Minuten und Juliane Rößler in 17:34 Minuten. Nur eine Handvoll Männer rannte schneller als Rößler. Die 24-jährige Medizinstudentin ist ansonsten auf langen Trailstrecken sehr erfolgreich. 63 der Nachtlauf-Teilnehmer starteten auch beim Triathlon. Die Kombinationswertung „Night and Day Champion“ beherrschten logischerweise Maximilian Lippert und Juliane Rößler. Lippert hatte bereits im Vorjahr diese Konkurrenz gewonnen. Hingegen musste sich heuer die Viktoria-Multisportlerin Susanne Hafner mit dem zweiten Kombinationsplatz zufriedengeben. Der Nachtlauf zählte außerdem zur siebenteiligen LEW-Lauftour 2022. Diese wird am 11. September mit dem legendären Friedberger Halbmarathon fortgesetzt.

> Ergebnisse unter www.lew-kuhseetriathlon.de

Text: Wilfried Matzke / WM

 

www.vereinsticket.de

Fotos