FC Augsburg mit starken Kampf gegen FC Bayern

Samstag, 16. Februar 2019 um 16:33

FC Augsburg FC Augsburg - FC Bayern-188811

Gegen den Rekordmeister FC Bayern verlor der FC Augsburg trotz einer zweimaligen Führung und des schnellsten Treffers in der Bundesligageschichte der Fuggerstädter am Ende 2:3 in der WWK-Arena.

FCA-Trainer Manuel Baum musste sowohl auf Kapitän Daniel Baier (5. Gelbe Karte) als auch Torjäger Alfred Finnbogason (Wadenprobleme) verzichten. Kevin Danso, der bei der 0:4-Niederlage bei Werder Bremen noch verletzt gefehlt hatte, kehrte in die Startelf zurück, im Angriff begann Sergio Córdova.

Der FC Augsburg begann mutig und ging mit dem ersten Angriff des Spiels in Führung. Konstantinos Stafylidis steckte auf Philipp Max durch, der den Ball von der Grundlinie zurück ins Zentrum legte. Dort lenkte Leon Goretzka die Kugel nach gerade einmal zwölf Sekunden zum frühen 1:0 für den FCA ins eigene Tor, damit gelang die schnellste Führung in der Bundesligageschichte der Augsburger. Beinahe wäre den Bayern der schnelle Ausgleich geglückt: Serge Gnabry kam frei im Sechzehner zum Abschluss, setzte den Ball aber am Gehäuse vorbei.

Der FC Bayern hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, kam im Anschluss aber zunächst nicht gefährlich in Tornähe. Das lag vor allem daran, dass der FC Augsburg extrem hoch stand und die Gäste bereits tief in deren Hälfte, mit einem starken Pressing, anlief. Doch nach einer Flanke von Joshua Kimmich tauchte Kingsley Coman frei vor Gregor Kobel auf und vollendete aus kurzer Distanz zum 1:1. Der FC Augsburg ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und ging wenig später zum zweiten Mal in Führung: Erneut steckte Stafylidis auf Max durch, der die Kugel in den Rückraum legte. Dort kam Dong-Won Ji an den Ball und hämmerte das Leder zum 2:1 unter die Latte.

Der FC Augsburg zog sich zurück und überließ den Bayern den Ball. Die Gäste hatten dadurch ein deutliches Übergewicht, kamen aus dem Spiel heraus aber nicht zu Chancen. Nur bei Standards sorgte der Rekordmeister für Gefahr: Zunächst köpfte Robert Lewandowski den Ball an den Querbalken (34.), ehe Goretzka die Kugel über den Kasten nickte (36.). Ansonsten ließ der FCA nichts zu, musste aber kurz vor der Pause dennoch erneut den Ausgleich hinnehmen: Coman kam links im Strafraum an den Ball und traf zum 2:2.

Die Gäste blieben auch nach dem Seitenwechsel die tonangebende Mannschaft – und gingen schließlich in Führung: David Alaba wurde links im Strafraum freigespielt und traf ins lange Eck zum 3:2 für die Gäste. Der FC Augsburg war nun gefordert, sah sich aber zunächst weiter in die Defensive gedrängt. Ji sorgte für die erste Torannäherung der Fuggerstädter nach der Pause, auf der Gegenseite setzte Lewandowski die Kugel aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei.

Insgesamt agierte der FCA wieder etwas offensiver, allerdings presste Augsburg nicht mehr so hoch wie noch zu Beginn. Nach etwas mehr als einer Stunde kam Reece Oxford nach einem Freistoß von Max zum Kopfball, setzte die Kugel aber am Tor vorbei. Defensiv ließen die Augsburger wenig zu. In der Schlussphase schaffte es der FCA letztlich nicht, noch einmal Druck zu entfachen und musste sich so knapp geschlagen geben.

So stand Augsburg trotz einer couragierten Leistung am Ende mit leeren Händen da. Am Samstag, 23. Februar, um 15.30 Uhr ist der FCA beim SC Freiburg zu Gast.

Fotos by Alexander Heinle | Fotoanfragen an alexanderheinle@web.de

    Mehr Artikel zum Thema: