AuXburg Basketz greifen nach der Vizemeisterschaft

Mittwoch, 6. März 2019 um 16:12

auxburg_baskets_tuebingen_wuerzburg_rollstuhlbasketball_a08y1867

Der letzte Heimspieltag für die AuXburg Basketz in der laufenden Saison. Die Rollstuhl-Basketballer aus der Fuggerstadt begrüßten vergangenen Samstag die Mannschaft des VdR Würzburg und die Reserve des RSKV Tübingen. Trotz der starken Gegner hatten sich die Basketz zuhause viel vorgenommen: „Wir wollen als Vizemeister abschließen!“, kommentierte Tobias Baumgartner auch in Hinsicht auf den nun anstehenden letzten Saisonspieltag in Salzburg.

Direkt um 10:00 Uhr ging es los. Gegen Tübingen haben die Basketz in der Hinrunde nicht gut ausgesehen und das wollten sie wieder gut machen. Direkt in der ersten Hälfte fand AuXburg den besseren Zugang zum Spiel und erspielte sich innerhalb vier Minuten schon eine 8:2 Führung. Doch Tübingen kam trotz Startschwierigkeiten dann auch ins Spiel und die anfänglich vergebenen Chancen fanden dann doch ihren Weg in den Korb. So stand es nach dem ersten Viertel vor allem wegen der starken AuXburger Offence 21:17. Und Tübingen wurde immer stärker. Schon im zweiten Viertel steuerten die Tübinger auf eine Trendwende zu. Die Fuggerstädter dagegen verloren etwas den Zugang und hatten Tübingen nicht mehr voll im Griff. Trotz alle dem konnten die Basketz Ihren Vorsprung halten und gingen mit 31:27 in die Halbzeitpause. Tom Paa feuerte seine Mannschaft nochmal an: „Wir müssen jetzt alles hier reinwerfen, dass wir dieses mal das Spiel nicht aus der Hand geben. Die Punkte behalten wir hier in unserer Halle!“ Und diese Ansprache zeigte Wirkung. Im dritten Viertel erzielte Tübingen nur 6 Punkte und vergab so schon fast die Chance auf den Sieg Die Basketz hatten zu diesem Zeitpunkt Ihren Gegner voll unter Kontrolle, doch plötzlich vergaben die AuXburger einige Chancen und Tübingen bekam wieder Oberwasser. Bis auf zwei Punkte kamen sie an AuXburg ran, doch das war alles. Die AuXburg Basketz fingen sich wieder und spielten konzentriert zu Ende. So gewannen sie das Spiel hochverdient mit 56:51 (21:17/31:27/42:33).

Um 14:00 Uhr stand dann die nächste Aufgabe an. Den VdR konnten die Basketz in der Hinrunde erst in der Overtime schlagen, doch soweit wollten die AuXburger heute nicht gehen. Tom Paa wies kurz vor dem Spiel darauf hin, dass Würzburg stark ersatzgeschwächt angereist sind, aber das Spiel trotzdem nicht zu leicht genommen werden darf. Und gleich im ersten Viertel agierten die Basketz nicht gut. Die Offense war viel zu statisch und deshalb erarbeiteten sich die Basketz auch wenige einfache Korbchancen. Aber schon im zweiten Viertel klappte das besser. Immer wieder schafften die Fuggerstädter es im eigenen Angriff einen Würzburger zurückzuhalten, um so einfache Überzahlchancen zu kreiren. Zur Halbzeit stand es dann 30:21. Das Spiel durfte man jetzt nicht voreilig abhaken, doch den Eindruck machten die Basketz in den ersten Minuten des dritten Viertels. Die Defense war stabil, doch vorne punkteten die AuXburger zu wenig. Nichts desto trotz ging das Viertel mit 12:10 Punkten an die Basketz. Im letzten Viertel zeigten die Basketz aber dann nochmal was sie können. Gleich 15 Punkte in den Schlussminuten führten sie dann zum verdienten Sieg mit 57:39 (10:8/30:21/42:31) Punkten.

Fotos: Jan Gehlert

    Mehr Artikel zum Thema: