Wieder nur ein Punkt für die Augsburger Panther

Samstag, 29. September 2018 um 11:45

Augsburger Panther Augsburg_Duesseldorf_Eishockey_DSC_4262

Trotz überlegener Spielweise und vielen Chancen verloren die Augsburger Panther vor 4521 Zuschauern gegen den derzeitigen Tabellenführer die Düsseldorfer EG mit 1:2 nach Verlängerung.
4 Spiele in Folge erzielte der AEV nur 1 Tor und mit dieser mageren Torausbeute ist nur selten ein Spiel zu gewinnen.

Im 1. Drittel wenig Torchancen
Bereits in der 1. Spielminute mussten die Panther eine Strafzeit hinnehmen und waren dadurch gleich in der Defensive gefordert. Das Unterzahlspiel klappte aber sehr gut und die Gäste hatten nur wenige gefährliche Momente. Nachdem beide Mannschaften wieder komplett waren, entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenig Torgefahr. In der 10. Spielminute verpasste Jaroslav Hafenrichter nur knapp die Führung für die Panther. 17:01 Minuten zeigte die Uhr, als mit Pat McNeill der nächste Augsburger in die Kühlbox wanderte. Aber auch dieses Unterzahlspiel überstand der AEV ohne größere Probleme. So endete der 1. Abschnitt mit einem torlosen 0:0.

Augsburger Panther erhöhen die Schlagzahl
Zu Beginn des 2. Abschnitts kamen die Panther besser in die Begegnung und Thomas Holzmann sowie Marco Sternheimer prüften den Düsseldorfer Goalie Frederik Pettersson Wentzel. Bei einem Konter der DEG, zeigte auch Augsburgs Keeper Olivier Roy seine Klasse. In der 25. Spielminute war es aber dann soweit. Drew LeBlanc passte herrlich zu Jaroslav Hafenrichter und der stocherte den Puck zum 1:0 für den AEV über die Linie. Gelegenheit die Führung auszubauen, hatten die Panther dann in der 30. Spielminute, denn der Düsseldorfer Jaedon Descheneau bekam eine 2 Minuten Strafe.

Die Augsburger agierten aber viel zu harmlos und umständlich, um einen Torerfolg bejubeln zu können. Kaum waren die Gäste wieder vollzählig, vertändelte Thomas Holzmann im Spielaufbau die Scheibe und die DEG nutzte diesen Fehler eiskalt per Konter zum 1:1 durch Philip Gogulla. Kurze Zeit später die nächste Gelegenheit in Überzahl für den AEV, doch auch diesmal verpassten Matt White und Thomas Holzmann trotz guter Torchancen den Führungstreffer zu erzielen. Die größte Chance zum 2:1 für die Panther bot sich aber Sahir Gill 30 Sekunden vor Ende des 2. Drittels. Allein stürmte er Richtung Tor der DEG , scheiterte aber mit seinem Schussversuch an dem Torwart der Rheinländer. Wieder führte eine hochkarätige Torchance zu keinem Treffer. Nach dieser fehlenden Effizienz vor dem Tor , stand es nach 40 Minuten 1:1 Unentschieden.

Auch im 3. Drittel kein Tor für die Augsburger Panther
Zu Beginn des letzten Abschnitts versuchten die Augsburger schnell in Führung zu gehen, erarbeiteten sich klare Spielvorteile, aber der Torerfolg stellte sich leider nicht ein. Dabei konnten die Panther auch zwei weitere Powerplays nicht zu Toren nutzen. Die letzte Chance auf den Siegtreffer in der regulären Spielzeit hatte DrewLeBlanc in der vorletzten Spielminute, doch der Techniker in Reihen der Panther scheiterte zweimal an Petterson Wentzel im Tor der Düsseldorfer EG. Nach 60 Spielmiuten stand es 1:1 Unentschieden und wie im letzten Heimspiel gegen die Eisbären aus Berlin, musste die Entscheidung in Verlängerung fallen.

Panther mit Torchancen, Düsseldorf mit dem Siegtor
Drew leBlanc, Scott Valentine und David Stieler hatten in den ersten 3 Minuten der Overtime die Entscheidung über den Zusatzpunkt auf dem Schläger , aber die fehlende Effizienz vor dem gegnerischen Tor setzte sich auch in der Verlängerung fort. 2 Minuten und 7 Sekunden vor Ende der Zusatzschicht dann die glückliche Entscheidung zugunsten des derzeitigen Tabellenführers aus Düsseldorf. Philip Gogulla passte quer zu Alexander Barta und der zimmerte den Puck in den linken oberen Winkel des Augsburger Tores.

Zum zweiten Mal in Folge mussten sich die Panther dadurch mit nur 1 Punkt begnügen. Anhand der Spielanteile, Torchancen und dem Aufwand der Mannschaft in kämpferischer Hinsicht viel zu wenig.
Mit jetzt 4 Punkten aus 5 Spielen und den jetzt folgenden 5 Auswärtsspielen in Folge keine berauschende Startbilanz für die Augsburger Mannschaft.
Coach Mike Stewart war zwar mit dem Auftreten und der Art und Weise seines Teams durchaus einverstanden, bemängelte aber natürlich auch die magere Torausbeute seiner Mannschaft. 4 Tore in den letzten 4 Spielen reichen einfach nicht , um eine wesentlich bessere Punktausbeute zu erzielen.

Positiv und zuversichtlich stimmt aber das Abwehrverhalten und die guten Torwartleistungen.

Vielleicht platzt der Knoten ja jetzt in den nächsten Spielen in der Offensive und die Mannschaft belohnt sich in den schweren Auswärtsaufgaben mit den so notwendigen Punkten.
Die Deutschlandreise beginnt am Sonntag in Schwenningen, geht über Bremerhaven , Ingolstadt , Iserlohn nach Straubing. Nach diesen 5 Spielen auf fremdem Eis und tausenden von Kilometern darf der AEV am 14. Oktober wieder ein Heimspiel gegen Wolfsburg bestreiten. Wer sich diesen Terminplan bei der Deutschen Eishockeyliga einfallen hat lassen, sollte auch einmal hinterfragt werden.

Statistik Augsburger Panther:
Roy, Sezemsky, Valentine, Lamb, Tölzer, McNeill, Rekis, Rogl, White, LeBlanc, Hafenrichter, Schmölz, Gill, Holzmann, Payerl, Stieler, Fraser, Detsch, Ullmann, Sternheimer
Strafzeiten: Augsburg 4, Düsseldorf 8
Zuschauer: 4521

    Mehr Artikel zum Thema: