Wichtiger Sieg für den FC Augsburg gegen Werder Bremen

Sonntag, 5. Februar 2017 um 22:25

FC Augsburg

Fast 94 Minuten waren in der WWK Arena absolviert, als sich auf einmal 26.000 FC Augsburg Fans in den Armen lagen und das Stadion durch den Jubelschrei fast explodierte.

Ja-Cheol Koo passte im letzten Angriff der Begegnung super auf den in abseitsverdächtiger Position stehenden Raul Bobadilla, der den Ball super verarbeitete und dann die Kugel am verdutzten Werder Torwart Felix Wiedwald vorbei links unten in die Maschen zum 3:2 für den FCA versenkte. Wenige Sekunden später erfolgte der Abpfiff von Schiedsrichter Christian Dingert. Der ohrenbetäubende Jubel war unbeschreiblich, das Stadion verwandelte sich in die Hölle des Südens.

Mit diesem zwar glücklichen aber nicht unverdienten Sieg kletterte der FC Augsburg mit jetzt 24 Punkten auf Rang 10 der Tabelle. Die Bremer Mannschaft verließ mit hängenden Köpfen, völlig frustriert die Arena. Das Spiel begann auf beiden Seiten äußerst vorsichtig und es dauerte bis zur 8. Spielminute, ehe der man of the match Raul Bobadilla den Werder Torhüter mit einem Schuss aus 12 Metern zum ersten Male prüfte.

Auch in den nächsten Spielminuten waren die Fuggerstädter weitaus gefährlicher und verpassten durch Ji und Bobadilla nur knapp den Führungstreffer. Doch die Gäste aus Norddeutschland gingen in der 26. Spielminute mit 1:0 in Führung. Zlatko Junuzovic schlug einen Freistoß auf den langen Pfosten, Delaney und Bauer machten die Kugel scharf und plötzlich stand Gebre Selassie 3 Meter allein vor Marvin Hitz und drückte den Ball über die Linie. Doch der FC Augsburg hatte sofort die passende Antwort. Raul Bobadilla verlängerte rückwärts per Hacke in den Lauf von Jonathan Schmid und der Franzose im Team des FCA hämmerte das Spielgerät aus 11 Metern in die rechte Ecke des Werder Tores zum 1:1 Ausgleich. Bis zur Halbzeit hielten zwar beide Mannschaften das Tempo hoch, leisteten sich aber sehr viele Fehlpässe und technische Fehler.

So gingen die Mannschaften mit dem 1:1 in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit waren die Nordlichter wesentlich präsenter und hatten erheblich mehr Ballbesitz. Große Chancen waren zwar nicht zu verzeichnen, aber die Augsburger waren fast ausschließlich nur noch in der Defensive. In der 66. Spielminute nahmen Martin Hinteregger und Dominik Kohr den Gästestürmer Serge Gnabry in die Zange und der Unparteiische zeigte sofort auf den ominösen Punkt. Max Kruse verwandelte den Elfmeter sicher zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 2:1 für Werder Bremen.

FCA Coach Manuel Baum reagierte sofort, nahm neben personellen Auswechslungen auch eine taktische Änderung vor und forcierte somit das Angriffsspiel der Augsburger. Doch es dauerte bis zur 79. Spielminute, ehe Paul Verhaegh gefährlich zur Mitte flankte und Ja-Cheol Koo aus kurzer Distanz den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Es folgte eine aufregende Schlussphase, beide Mannschaften spielten auf Sieg und gaben sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden. Philipp Max auf Seiten der Augsburger, als auch Gnabry und besonders der eingewechselte Johannson bei den Bremern hatten die Entscheidung auf den Stiefeln.

Nach diesen vergebenen Chancen waren eigentlich beide Mannschaften in der Nachspielzeit mit der gerechten Punkteteilung zufrieden. Doch dann kam eben der magische Moment, in dem Raul Bobadilla seine unverzichtbare Wichtigkeit für den FC Augsburg unter Beweis stellte. Laufreudig wie selten, mit vollem Körpereinsatz und der Cleverness eines Spitzenstürmers zeigte der Argentinier, warum er im Sturmzentrum des FCA nicht zu ersetzen ist. 8 Punkte ist mittlerweile der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 und die Augsburger befinden sich derzeit im gesicherten Mittelfeld.

Auch der Trainer des FC Augsburg zeigte beeindruckt von der Moral und dem unbedingten Siegeswillen seines Teams. Torwart Marwin Hitz war zwar glücklich über den Sieg, wünscht aber in den nächsten Spielen wieder einmal einen Erfolg mit mehr als 1 Tor Differenz. Georg Teigl war fasziniert über die Stimmung im Stadion und hatte nur lobende Worte für die Fans des FC Augsburg.
Bereits am kommenden Freitag muss der FC Augsburg zum nächsten Auswärtsspiel nach Mainz. In der Faschingshochburg wollen Hitz, Bobadilla und Co. Ihre Erfolgsserie ausbauen.
Ob dann Regisseur Daniel Baier nach seiner Verletzung wieder zu Verfügung steht, wird erst die Trainingswoche entscheiden. Sicher nur auf der Tribüne ist Dominik Kohr, der sich gegen Werder Bremen seine 5. Gelbe Karte abholte und damit gesperrt ist.

Fotos by Thomas Hiermayer | Fotoanfragen an fotografie@hiermayer.de

    Mehr Artikel zum Thema: