TVA Skaterhockey unterliegt gegen Rockets Essen

Dienstag, 12. April 2016 um 10:39

TVA Skaterhockey

Eine ungewohnte Tabellensituation für das Erfolgsteam des TVA Skaterhockey, trotz einer starken Mannschaftsleistung gelang es nicht den Deutschen Meister, die Rockets Essen zu schlagen. Das Team um Headcoach Gerstberger musste sich nach einem packenden Spiel letztlich mit 6:8 geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie, war der Fokus beider Teams auf eine starke Defensive ausgerichtet, keine Mannschaft wollte ins Hintertreffen geraten, jeder Meter auf dem Feld wurde daher hart umkämpft und das Spiel wär geprägt von Körperspiel und absoluter Disziplin. Dennoch schaffte es der TVA nach einem Alleingang von Neuzugang Marius Dörner mit 1:0 in Führung zu gehen. Jedoch spielten die Gäste kurz vor Drittelende ihre Stärke in Überzahl aus, so dass man mit einem unentschieden in die erste Drittelpause ging.

Der TVA Skaterhockey startete stark in das zweite Drittel. Erst schoss der zweite Neuzugang Florian Döring den TVA wieder in Führung. Kurz darauf schraubten Maximilian Nies und Simon Arzt das Ergebnis auf 4:1. In dieser Phase waren die Hausherren absolut am Drücker und man hatte noch weitere hochkarätigen Chancen auf dem Schläger. Doch Jonas Mende im Essener Tor verhinderte einen höheren Rückstand seines Teams. Die mangelnde Chancenverwertung des TVA rächte sich umgehend. Nach einem Doppelschlag der Gäste war es auf einmal wieder eng und die Jungs um Trainer Gerstberger konnten sich mit einer 4:3 Führung in die letzte Pause retten.

Die letzten zwanzig Spielminuten begannen wieder positiv für den Augsburg als Simon Arzt einnetzte und wieder eine 2 Tore Führung für die Hausherren schuf. Doch kurz darauf folgte die schwächste Phase des TVA in der Bundesligapartie. Zu viele Zweikämpfe gingen verloren, man stand zu weit weg von den Männern und auch Undiszipliniertheiten sorgten dafür das Essen vier mal einnetzen konnte und so das Ergebnis auf 5:7 drehte. Fettinger sorgte mit einem Schlagschuss im Powerplay nochmal für den Anschluss und Gerstberger nahm den stark haltenden Torhüter Andreas Fuchs noch für einen zusätzlichen Spieler von Feld. Jedoch machten die Gäste mit einem Empty-Net Tor am Ende alles klar.

    Mehr Artikel zum Thema: