TSV Haunstetten gegen Bergtheim

Montag, 20. März 2017 um 15:48

TSV Haunstetten bayernliga_damen_handball__aal0837

Wie bezaubert man ein Puplikum? Unsere zweite Damenmannschaft (TSV Haunstetten) demonstrierte genau dies, als sie gegen den HSV Bergtheim mit ihrer bei weitem besten Saisonleistung nur ganz knapp an einer Riesenüberraschung vorbei schrubbten.

Das Spiel begann und der Gegner ging 0:2 in Führung. Der TSV Haunstetten startete mit einem vergebenen Strafwurf und wenig später mit einem erfolglosen Gegenstoß. Doch dann rappelte sich die Mannschaft auf und durch die Teenies A. Hänsel, S. Smotzek und A. Niebert war bis zur 12. Minute den 6:6-Ausgleich hergestellt. Danach kam wieder das alte Leid: In den nächsten sieben Minuten spielte Haunstetten fast ausschließlich in Unterzahl und der Gegner zog auf 6:11 davon. Im „Normalfall“ hätte das bereits die Vorentscheidung bedeutet. Aber nicht so in diesem Spiel. Die Abwehr kämpfte entschlossen weiter und die nun eingewechselte M. Kubitza brachte mit drei schnellen Toren die Mannschaft zurück ins Spiel. Beim 11:13 war Haunstetten wieder am Ball, beim 12:16 nicht mehr. Doch auch von dem Rückstand ließen sich die Einheimischen nicht entmutigen und spielten motiviert weiter, sodass Hänsel mit dem Halbzeitpfiff ein fantastischer 17:17-Ausgleich gelang.

Auch neu an diesem Tag: Denn nach der Halbzeit gab es nicht den zehnminütigen Black-Out, sondern die Gastgeberinnen knüpften an die zuletzt in Halbzeit eins gezeigte starke Leistung an und gingen 19:17 in Führung. Bergtheim glich aus, Haunstetten legte nach, Bergtheim glich aus. Es entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem unsere Damen endlich einmal zeigten, was sie im Stande sind zu leisten . Im Angriff druckvoll und effizient mit wenigen Fehlwürfen, in der Abwehr mit viel Engagement und Leidenschaft gingen sie bis zur 55. Minute immer wieder in Führung. Zwei vergebene Bälle vom Kreis ließen das Spiel kippen. Bergtheim warf das 31:30. F. Niebert glich zwar noch zweimal aus (33:33, 34:34), doch 40 Sekunden vor Schluss landete der Favorit aus Nordbayern gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Schwaben mit dem 34:35 den entscheidenden Treffer.

Schmidt, Schnitzler; Walter, Smotzek (5), Kiemer (1), Niebert A. (7/4), Meier (1), Niebert F. (7), Tischinger, Kubitza (6), Hänsel (4), Drasovean (2), Kurtenbach (1), Kurstedt

Fotos by Eduard Martin | Fotoanfragen an info@pix4you.eu

    Mehr Artikel zum Thema: