TSV Haunstetten kämpft sich nach oben

Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 16:11

tsv-haunstetten_tg_pforzheim_handball_a08y3667

Nach einem durchwachsenen Saisonstart in der 3.Liga Süd erarbeiteten sich die Damen des TSV Haunstetten vergangenen Samstag mit einem 32:28 (17:11) ihren ersten Saisonsieg in der Albert-Loderer-Halle.

Die Psychologie des Gewinnens ist so banal wie effektiv: Wer gewinnt, weiß das er gewinnen kann und hat es leichter weiterhin siegreich bleiben. Mit der Psychologie der Niederlage verhält es sich leider ähnlich. Trainer Herbert Vornehm erklärte bereits im Vorfeld der Partie gegen die TG Pforzheim vergangenen Samstag, dass der Start der Partie ausschlaggebend sein wird. Die Verunsicherung nur einen Punkt aus drei Spielen herausgeholt zu haben war auch den kampferprobten Handballmannschaft der Haunstetter Damen anzumerken und so gelang auch gegen die Gäste aus Pforzheim kein Schnellstart: Kurze Momente des Zögerns werden in der 3. Liga nicht mehr verziehen und mangelnde Treffsicherheit ebenso wenig.

Doch die Damen des Hauses erwachten schließlich aus der Starre. Nachdem Anja Niebert einen Siebenmeter verwandelte und Sarah Irmler zwei Tore nachschob blühte die Mannschaft auf, gewann an Boden, an Selbstsicherheit und baute bis zur Pause auf einen soliden Vorsprung von 17:11 aus. Die Pforzheimerinnen nutzten die Halbzeit zur Regeneration und machten sich nach dem Seitenwechsel hochmotiviert an ihr Comeback, scheiterten jedoch an der gefestigten Abwehr der Gastgeber und namentlich Torhüterin Selina Schmid, wie ihre Mannschaftskameradin Patricia Horner lobte: „Die Torhüterleistung in der zweiten Halbzeit war enorm wichtig, das hat sie saustark gemacht.“

Die Pforzheimerinnen waren weit davon entfernt aufzugeben, vergaben allerdings wichtige Chancen und liefen so stetig der Haunstetter Führung hinterher. Eine Überzahl der Gäste nutzten diese um mit einem siebten Feldspieler noch zusätzlichen Druck aufzubauen und kämpften sich noch einmal auf drei Punkte Abstand heran, doch der TSV hatte bereits Blut geleckt und sie ließen nicht mehr locker bis der Schlusspfiff den ersten Saisonsieg besiegelte.

Trainer Herbert Vornehm plant nun den Aufwärtstrend zu festigen und mit einem guten Start gegen Freiburg nächste Woche den Aufstieg aus dem Tabellenkeller zu beginnen. Die Mannschaft war sichtlich erlöst durch den Sieg: „Es war wichtig zu sehen, dass wir noch gewinnen können.“, kommentierte Horner.

TSV Haunstetten: Frey, Schmid (Tor); Irmler (8/1), Horner (6), Keßler (6), Niebert (4/3), Duschner (2), Hänsel (2), Walter (2), Bohnet (1), Knöpfle (1), Henkel, Joerss

Fotos: Jan Gehlert

    Mehr Artikel zum Thema: