TSV Friedberg Handballer siegen gegen TSV Niederraunau

Sonntag, 12. Februar 2017 um 20:10

TSV-Friedberg Handball__CC45708

Der TSV Friedberg hat sich trotz gravierender Personalprobleme gegen den TSV Niederraunau durchsetzen können. Beim 28:24 (15:9) halfen darum gleich vier Spieler aus der zweiten Mannschaft in der Bayernliga mit aus.



Tobias Müller, Sebastian Wilken, Florian Wiesner und Matthias Grobe bissen auf die Zähne und traten nur kurze Zeit nach ihrer Landesliga – Partie für die Friedberger Zweite auch eine Klasse höher an, um die durch zahlreiche Verletzungen gebeutelte Erste zu unterstützten.

Zu Gast am Sonntagnachmittag war der Aufsteiger aus Niederraunau. Der Tabellenletzte erlebt eine schwierige Saison und konnte erst einmal gewinnen, alle anderen Begegnungen gingen verloren. Niederraunau wird es darum schwer haben, den direkten Wiederabstieg noch zu vermeiden.

In der TSV – Halle hatte Friedberg anfangs klare Vorteile. Trotz der vielen Ausfälle standen die Herzogstädter in den ersten 20 Minuten defensiv sehr sicher. Darum konnten die Gäste kaum einmal Treffer erzielen, Friedberg zog schnell auf 5:1 und 11:4 weg. Nach der ersten Viertelstunde, in der Friedberg alles im Griff hatte, schlichen sich jedoch langsam Ungenauigkeiten ein. Nach und nach verlor der TSV die Souveränität in der Defensive, Niederraunau kam wieder etwas näher heran und hatte weitere gute Chancen. Keeper David Docampo erwies sich in dieser schwierigen Phase aber als ganz sicherer Rückhalt und sicherte seiner Mannschaft so eine deutliche 15:9 Pausenführung.

Im zweiten Durchgang gab der ersatzgeschwächte TSV aber seinen deutlichen Vorsprung fast komplett wieder her. Im Angriff lief es jetzt nicht mehr so rund, und als nach dem 18:14 auch die Defensive an Zusammenhalt verlor, kamen die Gäste bis auf 18:17 heran. Das Spiel stand jetzt einige Minuten lang auf der Kippe, Niederraunau kam aber trotz einiger guter Gelegenheiten nie zum Ausgleich.

Dennoch erlebten die Fans des TSV eine bange Viertelstunde. Erst fünf Minuten vor dem Ende setzte sich Friedberg nach dem 23:22 wieder ab, drei Tore in nicht einmal zwei Minuten sorgten für den ersten deutlicheren Vorsprung seit dem Beginn der ersten Hälfte. So kam der TSV trotz einiger Probleme am Ende doch zu einem hart erkämpften 28:24 (15:9) Heimsieg.

„So lange unsere Abwehr gut gestanden ist, hatten wir keine Probleme mit dem Gegner“, freute sich Trainer Manuel Vilchez – Moreno. „Im weiteren Verlauf haben sich die vielen Ausfälle bei uns aber bemerkbar gemacht, wir waren defensiv nicht mehr so stark und ließen den Gegner zurück ins Spiel kommen. Ich möchte mich bei den Spielern aus der zweiten Mannschaft bedanken, sie haben uns heute sehr geholfen und alle haben ein großartiges Spiel gemacht.“

TSV Friedberg spielte mit:
Docampo (1. - 30:); v. Petersdorff (30. - 60.); Wilken (4); Haggenmüller (5/2); Wagenpfeil (3); Schnitzlein; T. Müller (1); Schwarz (1); Aigner (4); Wiesner (1); Dittiger (3); M. Grobe (2); Scholz (1); A. Schneider (3).



Fotos by Eduard Martin | Fotoanfragen an info@pix4you.eu



    Mehr Artikel zum Thema: