Super Start, FC Augsburg besiegt HSV

Sonntag, 14. Januar 2018 um 0:05

FC Augsburg gegen HSV Bundesliga

Zweite Liga, Hamburg ist dabei!“ Der Spott war den Gästen aus der Hansestadt nach dem Spiel sicher. Und der FC Augsburg? Der kann nach dem 1:0-Sieg gegen den HSV nicht nur einen perfekten Start ins Jahr 2018 feiern, sondern auch schon wieder auf die internationalen Plätze schielen.

Nach Spielende beträgt der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz zwölf Zähler. „Das erste Spiel ist immer etwas schwer, aber der Sieg war verdient. Das war eine Willensleistung, weil
Hamburg es gut gemacht hat. Wir mussten dagegen halten und spielten mutig. Es war ein schweres Spiel, in dem wir auch Druck hatten. Jetzt haben wir ein kleines Polster. Mein Blick geht auf den Rang, auf dem wir stehen. Alles andere interessiert mich nicht“, blieb Daniel Baier kurz nach Spielende realistisch.

Matchwinner beim 1:0-Sieg war Ja-Cheol Koo, der kurz vor der Halbzeit das Tor des Tages köpfte. Es war bereits der achte Saisontreffer mit dem Schädel – Ligarekord! Dabei lief der Südkoreaner auf der für ihn ungewohnten Position im rechten Mittelfeld auf. Eigentlich, das gab der 28-Jährige auch zu, fühle er sich im Zentrum, also auf der 6 oder auf der 8 am wohlsten, aber wer auf ungewohnter Position sein erstes Saisontor erzielt, der muss einiges richtig gemacht haben. „Ich habe das gemacht, was der Trainer gesagt hat.

Wir brauchen auf dem rechten
Flügel Torgefahr, das hat gut geklappt.“ Koo traf auch schon im Mai 2012 mit dem Kopf gegen den HSV – damals endete die Partie ebenfalls 1:0. Für den Offensivspieler bedeutet der Treffer Genugtuung und einen erfolgreichen Start ins WM-Jahr 2018. „Ich habe eine mittelmäßige Hinrunde gespielt. Kein Tor, keine Vorlage. Jetzt mit dem neuen Jahr so anzufangen, ist gut, denn ich benötige viele Spiele für die WM. Der Nationaltrainer hat schon gesagt, dass er nur Spieler mitnimmt, die in ihren Vereinen regelmäßig spielen.“ Und da will Koo auf jeden Fall dazu gehören, auch weil es bei der WM in Russland in der Gruppenphase unter anderem gegen Deutschland geht.

„Das wird ein besonderes Spiel, schließlich ist Deutschland meine zweite Heimat.“ Doch bis zum Sommer kann noch viel passieren und vielleicht wird Koo ja als Europacup-Teilnehmer in Russland auftreten. Das letzte Mal, dass der FCA sein erstes Spiel des Jahres gewann, war 2015. Und damals qualifizierte man sich für die EuropaLeague. Wiederholung gerne erwünscht!
Doch bis es soweit ist, hat Trainer Manuel Baum mit seiner Mannschaft noch 16 Spiele vor sich – und auch einige Arbeit, wie der Fußballlehrer betont: „Mit Ball waren wir nicht gut, weil wir nicht aus dem Pressing der Hamburger herausgekommen sind. Dafür war ich mit der Defensivleistung zufrieden. Insgesamt war es ein richtig schwieriges und unangenehmes Spiel.“

Das sah auch Martin Hinteregger so: „Es war ein richtiges Kampfspiel mit dem besseren Ende für uns. Wir haben es defensiv richtig gut gemacht und verdient gewonnen.“ Dabei holte sich der Österreicher bereits nach zehn Minuten eine blutige Nase, nachdem er im Zweikampf den Ellenbogen von Bobby Wood zu spüren bekam. Minutenlang wurde der Abwehrspieler behandelt, diverse Tamponaden wurden verbraucht, weil die Blutung einfach nicht stoppte. „So komisch das klingen mag, das war ein Muntermacher, weil wir danach richtig gut ins Spiel kamen.“

Doch bis es soweit kam, hatte die medizinische Abteilung richtig viel zu tun: „Es hat einfach nicht aufgehört. Nach zehn Minuten musste ich wieder das Ding in der Nase austauschen. Erst irgendwann in der zweiten Halbzeit hat die Nase dann wirklich aufgehört zu bluten.“

Damit es weniger schmerzfrei weitergeht, hat sich fürs erste Training in der neuen Woche bereits Alfred Finnbogason angekündigt. Der Isländer fehlte wegen einer Erkältung und Achillessehnenproblemen, soll aber bald sein Comeback geben. Mit ihm dürfte der FCA noch stärker sein, damit es vielleicht ja bald wieder heißt: „Europapokal! Europapokal!“

Fotos by Thomas Hiermayer | Fotoanfragen an fotografie@hiermayer.de

    Mehr Artikel zum Thema: