Staffelmarathon, traditionelles Teamwork im Siebentischwald

Freitag, 1. September 2017 um 15:30

Staffelmarathon

Augsburg war einst eine deutsche Marathon-Hochburg. Man konnte beliebte Rennen und schnelle Läufer über die 42,195 Kilometer vorweisen. Der Staffelmarathon der MBB-SG Augsburg ist geblieben.

Das einzige Augsburger Rennen dieses Jahres über die legendäre Laufdistanz ist wieder einmal der Staffel-Marathon durch den Siebentischwald. Der Klassiker der MBB-SG Augsburg wird am 3. September (Sonntag) zum 32-ten Mal ausgetragen. Allerdings sind keine Solisten zugelassen, sondern sechsköpfige Marathon-Staffeln und erstmalig auch dreiköpfige Halbmarathon-Staffeln. Die Augsburger und auch die schwäbische Marathon-Geschichte begann bereits im Juli 1953, als die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Rosenaustadion ausgetragen wurden.

Auf der Staatsstraße nach Schwabmünchen und zurück ging es um den Marathontitel. Nur die Hälfte der angetretenen 44 Langstreckler erreichte bei extremer Hitze das Ziel im Stadionrund. Laufen war damals noch kein Volkssport und die Marathondistanz dem männlichen Geschlecht vorbehalten. Dies blieb auch so bis zum August 1963, als wieder der Marathon-Titelkampf im Rahmen der deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Augsburg stattfand. Zwei Monate später begann im nahen Bobingen die nationale Volkslauf-Bewegung, der sich im Jahr 1977 auch die DJK Göggingen anschloss.

Der Verein veranstaltete auf Initiative von Dr. Hans-Henning Borchers den “Via-Claudia-Augusta-Lauf”. Im Mittelpunkt stand ein Marathon, der als schwäbische Meisterschaft galt. Die hügelige Strecke führte von der Karl-Mögele-Sportanlage in die “Westlichen Wälder”. Nach der letzten Veranstaltung im Jahr 1986 sprang die Läuferhochburg TG Viktoria unter der Leitung von Hermann Böving in die Bresche.

Der “Augusta-Marathon”, bei dem auch süddeutsche und bayerische Meister ermittelt wurden, ging von 1987 bis 1990 im Siebentischwald über die Bühne. Dort hatte bereits von 1982 bis 1984 das Sri-Chinmoy-Marathon-Team unter der Regie von Manfred Pohland ein 42,195 Kilometer-Rennen mit bis zu 300 Teilnehmern ausgerichtet. Leider nur eine kurze Episode blieb der Friedensmarathon. Er wurde von Axel Becker in den Jahren 2011 und 2012 zum Augsburger Friedensfest organisiert. Genauso bekannt wie die gut organisierten Augsburger Marathonveranstaltungen waren damals die Marathonläufer aus der Fuggerstadt.

So blieb in den 1980er Jahren ein Dutzend von ihnen unter der Schallmauer von 2:30 Stunden. Diese Athleten von der TG Viktoria und dem FC Haunstetten gewannen einzeln oder als Mannschaft etliche Marathonläufe im In- und Ausland. Aber kein anderer Augsburger rannte annähernd so schnell wie Dr. Andreas Weniger. Der Mediziner im Viktoria-Trikot erzielte 1985 im texanischen Houston seine Bestzeit von 2:12 Stunden. Bislang waren nur 18 Deutsche flotter unterwegs.

wm

Achtung: Aufgrund der DAV-Baustelle an der Sportanlage Süd, sind keine diekten Parkplätze mehr vorhanden. Der Parkplatz des Sigma-Techno-Park muss über den alten Postweg angefahren werden, da sich hier auch eine Trambahn-Baustelle befindet und die Zufahrt über die Haunstetter Straße wohl noch gesperrt ist.

—–
32. Staffel-Marathon
Termin: 3. September 2017 (Sonntag) um 9.00 Uhr
Ort: Sportanlage Süd, Ilsungstraße
Veranstalter: MBB-SG Augsburg, Leichtathletik-Abteilung
Teilnehmer: sechsköpfige Marathon-Teams und dreiköpfige Halbmarathon-Teams
Strecke: asphaltierte 7032,5 Meter durch den Siebentischwald
Firmenwertung: Automobile-Tierhold-Firmencup
Internet: www.staffelmarathon.de

    Mehr Artikel zum Thema: