Schwäbische Leichtathletik-Meisterschaft in Friedberg

Dienstag, 31. Juli 2018 um 1:03

Leichtathletik-Meisterschaft Schwaebische_Meisterschaft_Leichtathletik_DSC_3633

Fast schon tropische Temperaturen herrschten bei den Schwäbischen Leichtathletik-Meisterschaft der Aktiven, U18 und U14 am vergangenen Sonntag auf der Friedberger Anlage an der Rothenbergstraße. Trotzdem hatten vor allem die Sprinter und Springer mit den teils starken und immer wieder wechselnden Winden zu kämpfen. Insgesamt fielen die Leistungen in den einzelnen Disziplinen eher durchwachsen aus.

Aufgrund des späten Termins dieser Meisterschaften und dem Beginn der Sommerferien blieben einige Top-Athleten den Meisterschaften diesmal doch fern. Der schwäbische Rekordhalter über 100 Meter, Aleksandar Askovic von der LG Augsburg, verzichtete auf einen Start in seiner Paradedisziplin, meldete aber kurzfristig im Weitsprung nach. Auch hier zeigte er seine Klasse und holte sich den Sieg mit 6,83 Meter. Abdul Raman Tarawally von der TSG Füssen holte sich stattdessen in diesem Jahr die Sprintkrone über 100 Meter in 11,11 Sekunden und über 200 Meter in 22,94 Sekunden. Das Pendant dazu bei den Frauen hieß Julia Stuhler vom TSV Schwabmünchen. Auch sie holte sich beide Sprintsiege (12,76 Sekunden bzw. 26,33 Sekunden). Zudem holte sie sich noch den Sieg mit der 4×100 Meter Staffel. Allerdings war die U18-Siegerin Emily Schuster von der SpVgg Auerbach-Streitheim mit 25,76 Sekunden noch ein Stück schneller über die 200 Meter unterwegs. Dennis Edelmann von der LG Augsburg dominierte einmal mehr das Kugelstoßen und Diskuswerfen, im Speerwurf musste er sich knapp geschlagen geben.

DJK Friedberg
Erfreulich aus Sicht des Ausrichters, der DJK Friedberg, war der Bezirkstitel von Nela Lehmann im Kugelstoßen mit eineinhalb Meter Vorsprung und 11,82 Meter. Im Speerwurf freute sie sich über Rang drei mit ordentlichen 33,30 Meter. Weitere, aussichtsreiche Athleten wie Tim Mahl, Viola Vitting und Sabrina Mayer von der DJK Friedberg konnten aus den unterschiedlichsten Gründen leider nicht an den Start gehen. Stattdessen sorgte das Nachwuchstalent Simon Schlesing noch für einen Podestplatz für den Ausrichter. Obwohl zwei Jahre jünger als die Konkurrenz, ging er in der Altersklasse U12 über 75 Meter und 800 Meter an den Start und holte sich über 800 Meter einen tollen dritten Rang in 2:55,81 Minuten. Felix Fleps (M12) konnte mit Platz fünf über 75 Meter in 11,25 Sekunden zufrieden sein. Anna-Luisa Spatz in der U18 erreichte unter 19 Teilnehmerinnen über 200 Meter einen guten siebten Platz in 28,12 Sekunden.

LG Augsburg
Hektisches Treiben auf der Schulsportanlage an der Rothenbergstraße. Überall tummeln sich die Sportler der zahlreichen Vereine, ob aus Mindelheim, Kaufbeuren, Wiggensbach oder Ronsberg. Mittendrin ein Athlet der LG Augsburg. Daniel Friedrich ruht in sich selbst, als hätte er gar nichts mit der Meisterschaft zu am Hut. Geht es an den Wettbewerb, explodiert der 15jährige, in der Klasse der unter 18jährigen, förmlich. Gold – Gold – Gold, auf der Distanz über 100 Meter, im Speerwerfen, im Diskuswurf. Hier gab es für die Konkurrenz nichts zu holen. Lediglich über 200 Meter musste sich der Diedorfer Gymnasiast mit einem Rückstand von 0,34 Sekunden Michel Kolbe von der LG Donau Ries geschlagen geben.

Schon mit vier Jahren übte sich Friedrich in der Leichtathletik, damals noch in Ingolstadt, bevor die Familie nach Diedorf umzog. Auerbach/Streitheim wurde die neue Leichtathletik-Heimat des Mehrkämpfers, ehe er vor vier Jahren seine sportlichen Talente bei der LG Augsburg weiter vorantrieb.

Auch Enna Sophie Müller zeigte ihre Klasse auf der schwäbischen Meisterschaft. Die 13jährige Göggingerin begann schon mit sieben Jahren bei der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg ihre Fähigkeiten in den zahlreichen Disziplinen zu perfektionieren. Diese Vielfalt zu trainieren, brachte ihr nicht nur Gold im Speewurf, mit einem Vorsprung von fast fünf Metern auf die Zweitplatzierte, auch im Kugelstoßen reichte es für den höchsten Podestplatz, mit ihrer persönlichen Bestleistung von 9,27m. Die dritte Goldmedaille holte sich Enna im Diskuswurf. 29,02 Meter reichten hier deutlich um die Konkurrenz zu deklassieren. Die große Freude über diesen mehr als erfolgreichen Meisterschaftstag teilte sich Enna Müller mit ihrer Trainerin Almut Brömmel.

Romy Schneider begeisterte ebenfalls ihre Trainer. Über 1500 Meter holte sie den Titel in der Klasse U18, obwohl sie erst in zwei Jahren diese Altersklasse erreicht. Damit konnte sie sich in der höheren Klasse auch für die bayerische Meisterschaft qualifizieren. Aber auch weitere Sportler konnten sich die gegen die große Konkurrenz der zahlreichen Vereine durchsetzen und zeigten, welche hervorragende Arbeit bei der LG Augsburg geleistet wird.

TSV Friedberg
Athletinnen und Athleten des TSV Friedberg waren bei den schwäbischen Meisterschaften in allen Altersklassen vertreten. Besonders erfreulich waren zwei schwäbische Titel sowie ein dritter Platz im Frauenbereich sowie einen schwäbischen Vizetitel durch Robin Lienhart im Jugendbereich (M12). Er startete über 2000 Meter und wurde mit 7:34,78 Minuten Zweiter.
Larissa Spiegelberger siegte bei den Frauen über 400 Meter in 65,31 Sekunden. Ramona Czogalla stellte im Weitsprung ihre persönliche Bestleistung von 5,22 Metern ein und wurde mit dieser Weite ebenfalls schwäbische Meisterin. In dieser Disziplin starteten ebenfalls Sonja Dietze (4,56 Meter, Platz 11), Birgit Weichselbaumer (4,53 Meter, Platz 12) und Kerstin Hahner (4,26 Meter, Platz 16). Auch über 100 Meter starteten die vier Weitspringerinnen. Ramona Czogalla lief 13,73 Sekunden (Platz 10), Kerstin Hahner 13,85 Sekunden (Platz 13), Sonja Dietze 14,13 Sekunden (Platz 15) und Birgit Weichselbaumer 14,58 Sekunden (Platz 16). Die 4×100 Meter Staffel in der Besetzung Sonja Dietze, Kerstin Hahner, Monika Mayr und Ramona Czogalla lief mit einigen Problemen bei den Wechseln mit 53,20 Sekunden auf einen passablen vierten Platz.

Im Wurfbereich konnten ebenfalls gute Platzierungen erzielt werden. Anja Seidel erzielte beim Kugelstoßen 9,78 Meter und freute sich über den dritten Platz. Katrin Seitz brachte die Kugel auf 9,16 Meter (Platz 8). Beim Diskuswurf verpasste sie mit 29,39 Metern nur knapp das Treppchen (Platz 4). Sonja Dietze kam beim Speerwerfen mit einer neuen Saisonbestleistung von 28,39 Metern auf den achten Rang.

Ebenfalls zweimal den achten Platz erreichte Andreas Dürrschmidt bei den Männern. Er lief 100 Meter in 12,27 Sekunden und sprang 5,62 Meter weit. Fabio Apicella startete bei der Jugend U18 in den gleichen Disziplinen. Er benötigte über 100 Meter 12,66 Sekunden (Platz 10) und sprang 5,29 Meter weit (Platz 7).
Bei der weiblichen Jugend U18 erreichte Sophia Nachbar in einem sehr großen Teilnehmerfeld zwei Top Ten-Platzierungen. Sie lief die 100 Meter in 13,31 Sekunden (Platz 5) und erzielte im Weitsprung 4,62 Meter (Platz 9). Lisa Seidel lief 14,38 Sekunden über 100 Meter (Platz 30) und sprang 4,00 Meter weit (Platz 19). Verena Tonch lief 15,71 Sekunden (Platz 36) und sprang 3,96 Meter (Platz 20).
Robert Rduch (M13) wurde mit 4,02 Metern im Weitsprung Siebter. Luisa Apicella (W13) lief 75 Meter in 13,10 Sekunden (Platz 23) und sprang 3,14 Meter (Platz 24).
Die jüngsten Athletinnen Mailin Tonch und Hannah Wildegger liefen über 75 Meter 11,49 bzw. 11,84 Sekunden (Platz 9 und 11) und sprangen 3,28 bzw 3,38 Meter weit (Platz 10 und 11).

Kissinger SC
Bei der weiblichen Jugend U18 gingen 2 Athletinnen des Kissinger SC an den Start. Lucia Demharter (2002), die erst vor 2 Wochen ihre Leichtathletikkarriere begann, trat gemeinsam mit ihrer Vereinskameradin Annika Becherer (2004) im Weitsprung und über die 100 Meter an. Ihren Zeitlauf über die 100 Meter gewann Lucia in einer Zeit von 13,83 Sekunden. Für Annika stoppte die Uhr exakt zur gleichen Zeit. Sie wurde in ihrem Zeitlauf Dritte. In der Gesamtwertung bedeute die Zeit für die beiden Athletinnen einen Platz im Mittelfeld.

Annika trat zusätzlich noch als Startläuferin in der 4×100-Meter-Staffel der StG Lech-Runners, einer Startgemeinschaft zwischen dem Kissinger SC und dem SV Untermeitingen, an. Nachdem alle Staffeln im Ziel waren, konnten sich Annika und ihre 3 Teammitglieder vom SV Untermeitingen mit ihrer Zeit von 52,36 Sekunden über den schwäbischen Vizemeistertitel freuen.
Auch Elisa Bohn (U14) hatte in Friedberg Wettkampfpremiere. Sie stellte sich der Konkurrenz beim 75-Meter-Sprint und beim Weitsprung. Elisa gewann ihren Zeitlauf über 75 Meter in 11,12 Sekunden. Das bedeute für sie Platz 10 in einem großen Teilnehmerfeld. Im Weitsprung konnte sie sich über eine Weite von 3,76 Meter freuen.

Bei den Frauen ging Elena Weber in drei Disziplinen an den Start. Zu Beginn stand für sie der Kugelstoß Wettbewerb an, der für sie alles andere als gut begann. Nach einem ersten Versuch, weit unter ihren Möglichkeiten, und einem ungültigen zweiten Versuch, musste sie beim dritten Versuch alles riskieren, um sich für das Finale und weitere drei Versuche zu qualifizieren. Elena behielt die Nerven und stieß die 4kg schwere Kugel auf 9,69 Meter über 50cm weiter, als ihre bisherige Bestleistung. Diese Weite bedeutet für sie den vierten Platz. Zum ersten Mal trat sie auch im Speerwurf auf einem Wettkampf an. Im dritten und letzten Versuch warf sie das 600 g schwere Wurfgerät auf 26,17 Meter. Mit dieser Leistung war sie sehr zufrieden. Beim 100-Meter-Sprint wurde die Kissinger Athletin in ihrem Zeitlauf mit einer Zeit von 14,08 Sekunden Zweite.

Jakob Stade (U16) trat zum Abschluss des Wettkampftages über die 400 Meter bei den Männern an. Von Beginn an lief er gegen die deutlich ältere Konkurrenz ein mutiges Rennen und hatte nach den ersten 100 Metern den Kurvenvorsprung, den die Läufer auf Bahn vier und fünf hatten, fast aufgeholt. Nach der Stadionrunde zeigte die Uhr für ihn eine tolle Zeit von 53,78 Sekunden an. In seinem Zeitlauf wurde er Zweiter. In der Gesamtwertung bedeutete das für Jakob den dritten Platz.

    Mehr Artikel zum Thema: