RT Königsbrunn, Benzingeruch und quietschende Reifen

Mittwoch, 2. Mai 2018 um 22:54

RT Koenigsbrunn 742A2871

Bei strahlendem Sonnenschein gingen beim Heimrennen des RT Königsbrunn 165 Kinder und Jugendliche an den Start. Auf dem Parkplatz des real,- SB Warenhaus kämpften die Kartfahrer um die niedrigsten Zeiten. Doch wer jetzt an die Formel-1-Rennen denkt, wird überrascht sein: Beim Kart-Slalom ist jeder Fahrer einzeln auf der Strecke.

Die Aufgabe ist es, dreimal durch einen Parcours aus Pylonen zu fahren und dabei zusammengerechnet aus den zweiten Wertungsläufen die schnellste Zeit zu erreichen. Im Probelauf vor den beiden Wertungsläufen probiert jeder aus, wie schnell er oder sie die Strecke abfahren kann, ohne Fehler zu machen. Denn pro geworfene Pylone gibt es zwei Strafsekunden auf die Zeit aufgerechnet. Die Fahrer des RT Königsbrunn können prima Ergebnisse vorweisen: zwei erste, zwei zweite, einen dritten und einen vierten Platz sind die besten Platzierungen der 14 Fahrer mit Heimvorteil.

Alles in allem verlief das Rennen großartig für die kleinen wie auch die großen Fahrer, die in insgesamt sechs Altersklassen gegeneinander antreten. Manche Klassen umfassen zwei, manche drei Jahrgänge. Die jüngsten Fahrer sind sieben Jahre alt und können an Wettbewerben teilnehmen bis sie 21 sind. Beim RT können die Kids ab sechs Jahren trainieren.

In Schwaben und im Allgäu ist der Kart-Slalom nicht so populär wie manch anderer Sport, obwohl es beispielsweise fünf Vereine im Landkreis Augsburg gibt. Beim Heimrennen des RT Königsbrunn nahmen Sportler von 17 Vereinen aus Südbayern teil. Darunter sind neben dem RTK auch Vereine aus Bobingen, Lechfeld, Memmingen, Lindau, Reutti, Aichach, Pfaffenhofen, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Obergünzburg, Schrobenhausen, Kempten, Oberstaufen, Sonthofen, Günzburg und ein zweiter Verein aus Königsbrunn.

Das Racing Team Königsbrunn wurde 1997 von engagierten Eltern gegründet und fährt seitdem auch bei Rennen mit. 2013/2014 stand der Verein kurz vor dem Zusammenbruch mit gerade mal vier Fahrern. Deshalb wurde die Struktur im Team seitdem komplett umgekrempelt: Infoveranstaltungen und Schnuppertrainings wurden angeboten, neue Mitglieder geworben, eine neue Vorstandschaft gewählt, sechs Trainer ausgebildet mit einer C-Lizenz. Heute kann der RTK 25 aktive Fahrer und insgesamt 61 Mitglieder vorweisen und bildet damit ein starkes Team mit einer guten Gemeinschaft.

Unglücklicherweise verlor der Verein Anfang des Jahres den Trainingsplatz beim Mercedes Schäfer in Königsbrunn aufgrund von Bauarbeiten und Eigenbedarf des Platzes. Auch beim real,- SB Warenhaus, auf dessen Parkplatz die Fahrer momentan noch trainieren, werden demnächst Flächen saniert, sodass auch hier der Trainingsplatz nicht mehr zur Verfügung steht. Deshalb sind der Vorstand und engagierte Mitglieder aktiv auf Platzsuche, bislang allerdings ohne Erfolg. Die Freude der Kinder über das gelungene Rennen und die hervorragenden Plätze wird überschattet von der Befürchtung, bald nicht mehr trainieren zu können. Dabei beginnt genau jetzt die Sommersaison und die Wettbewerbe.

Um das Training durchführen zu können, benötigt das Team eine geteerte Fläche von mindestens 20 auf 30 Meter (600 m²), traumhaft wären z. B. 80 m auf 50 m (4.000m²). Je größer desto besser. Das Team und vor allem unsere Sportler sind dankbar für jede Hilfe, Angebote und Rückfragen unter der Nummer 08231/915005 oder 015110740048.

    Mehr Artikel zum Thema: