Pokalspiel TSV Friedberg besiegt VfL Günzburg

Mittwoch, 26. Juli 2017 um 22:33

TSV Friedberg

Die Handballer des TSV Friedberg haben das erste Pflichtspiel der Saison gewonnen. Der TSV besiegt den VfL Günzburg in der ersten Pokalrunde zu Hause mit 28:21 (12:11).



Ohne Andreas Dittiger und Lukas Aigner, beide fehlten angeschlagen, begann die erste Prüfung für die Friedberger Mannschaft um ihren neuen Trainer Mirko Pesic. Alle Verletzten aus der vergangenen Saison standen wieder zur Verfügung, Paul Thiel begann am Kreis, Felix Augner auf Rechtsaußen. Dafür muss die Mannschaft einige Zeit auf Linksaußen Alexander Schneider verzichten, seine Verletzung am Knie zwingt ihn zu einer Pause.

Friedberg erwischte den besseren Start und ging nach dem 0:1 mit fünf Treffern am Stück in Führung. Das lag an den zahlreichen Paraden von Keeper Benjamin von Petersdorff, der seine Mitspieler zudem mit großartigen Gegenstoßpässen in Szene setzen konnte. Der TSV verteidigte in seiner bewährten 6 – 0 – Formation, die Gäste entwickelten so kaum Druck aus dem Rückraum. Zunächst konnte vor allem das Tempospiel der Herzogstädter überzeugen, damit schafften sie viele Tore. Im Positionsspiel hakte es hingegen im ersten Durchgang noch oft, Fehlpässe und Abstimmungsschwierigkeiten sorgten für einige Ballverluste.

Darum war die Partie bis zur Pause ausgeglichen nach dem Friedberger Blitzstart. Günzburg kam nach einer Viertelstunde zum 6:5 – Anschluss und führte in der Folge sogar mehrmals mit einem Treffer. Der TSV ging mit einem 12:11 in die Kabinen, nach dem guten Start herrschte erst einmal etwas Leerlauf.

Das änderte sich nach Wiederanpfiff. Von Beginn an dominierte Friedberg das Pokalspiel. Die ausgezeichnete Defensive ließ in den nächsten 20 Minuten nur fünf Treffer zu. Vorne machten vor allem Peter Haggenmüller und Fabian Abstreiter die Tore. Am Kreis bekamen Paul Thiel, Daniel Okyere und Sebastian Wilken ihre Chance. Fünf Minuten vor dem Ende feierte zudem Simon Lodemann sein Comeback und schaffte gleich einen Treffer.

Von den Gästen kam nach der Pause zu wenig, um den TSV ernsthaft zu gefährden. Über ein 17:12 und ein 21:14 setzte sich Friedberg ab. Nach 60 Minuten stand ein 28:21 (12:11) für die Hausherren auf der Anzeigentafel.

Trainer Mirko Pesic freute sich über den gelungenen Auftakt: „Gestern hatten wir eine harte Konditionseinheit, darum machte ich mir etwas Sorgen um die Spritzigkeit der Mannschaft. Aber die waren unbegründet, vor allem unsere Vorstellung in Hälfte zwei hat mich zufrieden gemacht. Da haben wir richtig Gas gegeben und das Spiel früh entschieden. Ein Sonderlob möchte ich für Fabian Abstreiter aussprechen, er war unser Abwehrchef und der beste Torschütze. Auch Daniel Okyere und unser starker Keeper Benjamin von Petersdorff haben mir neben der überzeugenden Teamleistung sehr gut gefallen.“

Für den TSV Friedberg spielten: V. Petersdorff; Kraus; Okyere (3); Loris; Haggenmüller (6/1); Wagenpfeil (2); Thiel (3); Augner (3); Schnitzlein; T. Müller (1); Lodemann (1); Wilken (1); Abstreiter (8); M. Schneider.



    Mehr Artikel zum Thema: