Niederlage der Augsburger Panther gegen Nürnberg Ice Tigers

Samstag, 11. März 2017 um 9:59

Augsburger Panther

Im ausverkauften Curt Frenzel Stadion, verloren die Augsburger Panther gegen die Thomas Sabo Ice Tigers ihr erstes Play off Heimspiel im Viertelfinale mit 1:3.Durch diese Niederlage steht es jetzt in der Serie best of seven 1:1 Unentschieden, nachdem die Panther am vergangenen Mittwoch in Nürnberg mit 4:1 siegreich waren.

Früher Rückstand für den AEV
Bereits nach 2:34 Minuten lagen die Panther mit 0:1 in Rückstand. 47 Sekunden vorher musste Augsburgs Jaroslav Hafenrichter für 2 Minuten auf die Strafbank und dies nutzten die Franken sofort zum schnellen Führungstreffer. Robert Schremp, passte scharf vor das Augsburger Tor und der Routinier Steven Reinprecht netzte aus kurzer Entfernung ein. Durch dieses Tor gewannen die Gäste an Selbstvertrauen und waren in den nächsten Spielminuten immer einen Schritt schneller und spritziger. Die Panther hielten zwar in dieser rasanten und schnellen Play off Begegnung voll dagegen, aber selbst in zwei Überzahlspielen gelang den Augsburgern nicht der so wichtige Ausgleichstreffer. Bei den Panthern war der verletzte Justin Shugg wieder spielbereit und ersetzte den verletzten Michael Davies. Außerdem war für Hans Detsch der wieder genesene Alexander Thiel im Team. Die Chancen zum Ausgleich waren im 1. Spielabschnitt durchaus vorhanden, aber weder Thomas Holzmann und Mark Cundari konnten Andreas Jenike im Tor der Ice Tigers bezwingen. So ging es mit einem knappen, aber nicht unverdienten Rückstand in die 1. Drittelpause.

Entscheidung im 2. Abschnitt
Auch zu Beginn des 2. Drittels waren die Gäste agiler und erarbeiteten sich die erste Torchance durch Yasin Ehliz. Doch Panther Torhüter Jonathan Boutin entschärfte den Schuss des Nürnbergers sicher. Die Panther wurden stärker und hatten in Unterzahl die große Chance durch Ben Hanowski zum Ausgleich. In einer 2:1 Situation scheiterte der AEV Torjäger jedoch am Nürnberger Goalie. In der 32. Spielminute folgte das 3. Powerplay für die Panther am heutigen Abend und in diesen 2 Minuten erzeugten die Augsburger Spieler einen Dauerdruck auf das Nürnberger Tor, aber alle Schussversuche landeten nicht im Netz der Franken. Viel schlimmer, Nürnberg war kaum komplett und vollendete ein Break in der 35. Spielminute zum 2:0. Torschütze war dabei Nichlas Torp, mit einem Schuss durch die Beine von Jonathan Boutin. Die Panther waren in diesem Moment einfach zu langsam in der Rückwärtsbewegung und die Ice Tigers nutzten die Chance eiskalt aus. Der Schock bei den Augsburgern war deutlich sichtbar und nur 96 Sekunden später sorgte Brandon Segal mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Somit mussten die Panther mit einem 3 Tore Rückstand in 2. Drittelpause gehen und die Hoffnung auf einen Sieg waren doch arg geschmälert.

Hoffnung für die Panther zu Beginn des 3. Drittels
18 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, als Yasin Ehiz auf die Strafbank musste und die Panther ihre Chance sahen, noch einmal für Spannung zu sorgen. Dieses Vorhaben, war dann auch sehr schnell von Erfolg gekrönt, Justin Shugg passte auf Ben Hanowski und der drückte den Puck in der 42. Spielminute zum 1:3 Anschlusstreffer über die Linie. Ohrenbetäubender Jubel unter den Augsburger Fans, die ihr Team frenetisch nach vorne peitschten. Die Panther versuchten alles um das Tor zum 2:3 zu erzielen, kämpften um jeden Zentimeter auf dem Eis, schossen aus allen Lagen, doch entweder entschärfte Andreas Jenike jeden Schuss der Augsburger oder es fehlten die berühmten Zentimeter zum Torerfolg. Selbst als Coach Mike Stewart den Keeper in den letzten 2 Spielminuten durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, gelang kein weiteres Tor. Die Gäste waren an diesem Abend zumindest über 40 Minuten die clevere und effizientere Mannschaft und gewannen nicht unverdient.

Trotz dieser Niederlage wurde das Team von ihren zahlreichen Fans mit viel Beifall verabschiedet, die Mannschaft hatte alles gegeben, aber heute reichte es eben nicht für einen Sieg.
1:1 in der Serie und alles bleibt offen

Durch den jeweiligen Auswärtssieg der beiden Teams, steht es jetzt nach 2 Spielen 1:1 in der Serie best of seven und beide Mannschaften benötigen noch 3 Siege zum Einzug in das Halbfinale. Frühestens am nächsten Freitag kann also eine Mannschaft den Einzug in das Semifinale bejubeln.

AEV Trainer Mike Stewart blickt optimistisch nach vorne
Der Augsburger Coach blickt auch nach dieser Niederlage optimistisch nach vorne. In diesen engen play off Spielen entscheiden oft nur Zentimeter und die Ice Tigers waren am heutigen Abend einfach effizienter. Wir haben aus unseren Chancen zu wenig Tore erzielt und mit nur einem Treffer kann man nur schwer gewinnen, so die Aussage des Augsburger Trainers. Außerdem haben wir heute nur im letzten Drittel Panther Power Eishockey gespielt, in den ersten 40 Spielminuten fehlte es uns auch an Geschwindigkeit in den Angriffsaktionen. Aber morgen am Samstag wird kurz analysiert und bereits am Sonntag geht es weiter. In dieser ausgeglichenen Serie ist alles offen und nur Kleinigkeiten werden für die Entscheidung in den einzelnen Spielen sorgen.

Sonntag in Nürnberg
Spiel 3 der Serie, startet am Sonntag um 16.30 Uhr in Nürnberg, bevor am nächsten Dienstag die Panther um 19.30 Uhr im ausverkauften Curt Frenzel Eisstadion zum 4. Spiel wieder Heimrecht haben. Für Spannung pur ist also in den nächsten Tagen ausreichend gesorgt .

    Mehr Artikel zum Thema: