Landsberger Stadtlauf – vom Regen zum Sonnenschein

Freitag, 6. Oktober 2017 um 14:06

Landsberger Stadtlauf

Der zwölfte Landsberger Stadtlauf drohte zunächst ins Wasser zu fallen: Kurz vor Beginn des ersten Laufes für die Kinder um 11:00 brach der Himmel über der großen Kreisstadt ein, ungewöhnlich für den traditionsreichen Lauf in der Stadt, die vom Deutschen Wetterdienst zu den sonnigsten des Landes gezählt wird.

Im Vorjahr knackten die Veranstalter den Rekord von 800 Teilnehmern, die Erwartungen der Landsberger an ihren Stadtlauf, der mittlerweile als Institution in der lokalen Sportszene gilt, waren gewohnt groß.

41 Kinder wagten sich um 11:00 an die Startlinie, fest entschlossen die 800m auch im strömenden Regen zu absolvieren. Ob der Gedanke an eine heiße Schokolade die Schritte beflügelten kann man nur mutmaßen, doch nach nur 04:09 Minuten erreichte Ulf Otremba als Erster bereits wieder die Ziellinie am Hauptplatz.

Nach dem darauffolgenden Jugendlauf über 2000m aus dem Tobias Müller als Sieger hervorging folgte um 12 Uhr schließlich der Lauf für die Erwachsenen, und spätestens hier zeichnete sich ab, dass das Wetter für die hartgesottenen Hobbyläufer kein Grund war dem Start fernzubleiben: Insgesamt nahmen wieder 765 Läufer und Läuferinnen am Landsberger Stadtlauf teil.

Der Start erfolgte für die Läufer einheitlich, vom Hauptplatz aus Richtung Karolinenbrücke, vorbei an den Cheerleadern und den vom Regen unbeeindruckten Trommlern der Musikschule Landsberg.

Nach der Überquerung der Brücke folgte die Strecke dem waldigen Fußweg an der Lech entlang, passierte die Staustufe und das Wasserwachtshaus bis sie schließlich die kleine Schleife am englischen Garten erreichte, worauhin der Rückweg auf dem zweiten, parallel verlaufenden Fußweg ein Stück weiter weg vom Ufer der Lech begann.

Nach und nach wurden die Zahl der den Hauptplatz passierenden Teilnehmer kleiner als die Läufer über 5km und 10km ins Ziel eingingen. Doch die Läufer über die Landsberger Königsdisziplin – Halbmarathon; 21km – wurden belohnt: Nach einigen Runden verebbte der Regen und die Sonne brach hervor.

Den ersten Platz belegte klar Thomas Lechner mit 01:19:38.
Den zweiten Platz in der Gesamtwertung und den ersten der Frauen belegte Elisabeth Fladerer mit 01:21:49, die mit dem REWE Running Team auch den ersten Platz der Teamwertung belegt.

Text: Jan Gehlert

    Mehr Artikel zum Thema: