TVA Skaterhockey unterliegt gegen Crash Eagle Kaarst

Written by admin on Mai 24th, 2017

TVA Skaterhockey

Für den TVA Skaterhockey wird die Situation in der laufenden Saison der ersten Bundesliga immer bedrohlicher. Nach elf Spielen konnte das Augsburger Team erst drei Punkte einfahren und befindet sich nach der 4:8 Niederlage gegen die Crash Eagles Kaarst auf dem letzten Tabellenplatz.



Auch gegen den aktuellen Tabellenführer, wollte kein so notwendiger Befreiungsschlag gelingen. Nach einem Wechselfehler kassierten die Augsburger in Unterzahl nach knapp fünf Minuten den ersten Treffer der Crash Eagles Kaarst durch Morit Otten. Alexander Giersig konnte aber nach gut 10 Minuten ausgleichen. Doch die Gegner gingen nach 12 Minuten erneut in Führung. Ivo Puhle erhöhte zum 1:2 Stand. In der 16. Spielminute erhöhte Timo-Fabian Dietrich zum 1:3. Im zweiten Drittel gelang abermals Alexander Girsig der Anschlusstreffer zum zum 2:3 doch Ivo Puhle stellte nach 37 Spielminuten wieder den zwei Tore Abstand her. Zum Anpfiff des letzten Drittel gelang es nicht den Torstand auszugleichen, schon nach einer Minute klingelte es wieder im Augsburger Gehäuse. Jakob Matzken erhöhte auf 2:5. Und keine zwei Minuten später gelang es Dominik Höss auf 2:6 einzunetzen. Der TVA gab sich aber nie auf und konnte durch Maximilian Nies auf 3:6 verkürzen. Die Antwort kam aber postwendend mit dem Treffer von Tobias Wolff zum 3:7. In Überzahl gelang Alexander Girsig dann das Tripple zum 4:7. Leider konnte der TV Augsburg nicht mehr nachlegen, abermals erhöhten die Gäste mit dem finalen Treffer durch Nils Lingscheidt zum 4:8. Nun gilt es dringend die Kehrtwende einzuleiten. Der Abstand auf den Vorletzten Tabellenplatz, den TGW Kassel Wizards, beträgt nun schon fünf Punkte.

TVA Skaterhockey unterliegt gegen Miners Oberhausen

Written by admin on April 4th, 2017

cc41030

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der Bundesligist des TVA Skaterhockey gegen den Aufsteiger der Miners Oberhausen. Gegen die Gäste musste der TVA die vierte Niederlage in Folge hinnehmen und kassierte eine 5:16 Klatsche und belegt damit den vorletzten Platz in der Tabelle.



Das Unglück nahm schon nach den ersten zwei Minuten seinen Lauf, hier konnten die Gäste aus Oberhausen durch Sebastian Schneider den Keeper Sebastian Gleich, erstmals überlisten. Keine drei Minuten später klingelte es schon wieder im Augsburger Gehäuse. Der TVA glänzte dann erst mit zwei Zeitstrafen und musste in der siebten und neunten Minute zwei weitere Treffer hinnehmen. Dann kassierte auch noch Kapitän Maximilian Nies eine 10 minütige Zeitstrafe.

Endlich setzte der TVA ein Lebenszeichen und konnte durch Alexander Giersig einen Treffer zum 1:5 markieren. Wenige Minuten später stellten die Miners Oberhausen aber wieder den fünf Tore Abstand, durch einen Treffer von Fabian Lenz, her.

Nach der ersten Drittelpause schien der TVA Skaterhockey besser ins Spiel zu kommen, es gelang durch die Treffer von Simon Arzt, Marius Dörner und Stefan Gläsl, sich auf ein 4:7 heranzuarbeiten. Doch der Schein trügte, im Anschluß netzten die Gäste fast nach belieben ein und konnten im letzten Drittel, den Treffer zum 4:15 markieren - ehe der TVA Skaterhockey noch einen letzten Treffer 5:15 durch Simon Arzt setzen konnte. Spielstandende war dann ein 5:16 für die Oberhauser Miners.

Es wartet hier noch viel Arbeit auf Trainer Martin Zentner, um an die erfolgreiche Zeiten des TVA Skaterhockey in der Vergangenheit wieder anzuknüpfen.

Fotos by Eduard Martin | Fotoanfragen an info@pix4you.eu





TVA Skaterhockey siegt im ersten Heimspiel der Saison

Written by admin on März 13th, 2017

TVA Skaterhockey

Nach einem Null-Punkte Wochenende der ersten TVA Skaterhockey Mannschaft gegen die Bissendorfer Panther mit 3:7 und den Sauerland Steel Bulls mit 4:8 gelang nun endlich vor heimischen Publikum der erste Sieg gegen die Duisburg Ducks mit einem hart umkämpften 10:8.



Vor eine gut gefüllten Skaterhockey-Arena in der Gabelsberger Straße erwischten die Gäste aber den besseren Start. Durch den Führungstreffer von Trede konnten schon die Duisburger Ducks, das erste Mal jubeln. Allerdings nicht zu lange, schon eine Minute später glich Florian Nies zum 1:1 aus. Wiederrum die Gäste gingen nach fünf Minuten durch einen Treffer von Hildebrandt in Führung, ehe Vogt erneut für Augsburg ausgleichen konnte. Kurz vor Ende gingen dann abermals die Gäste durch einen Treffer von Linde mit 2:3 in Führung. Dies sollte dem TVA zu ersten Drittelpause genug Warnung sein.

Die Duisburg Ducks verloren auch ihr erstes Spiel gegen die Sauerland Steel Bulls und präsentierten sich in der Skaterhockey-Arena auf Augenhöhe. Wieder konnte Florian Nies den ersten Treffer im zweiten Drittel setzen. Nun ging auch erstmal der TVA in Führung. Valentin Hübl schießt Augsburg in Führung - 4:3. Nun gelingt es auch Stefan Gläsel einzunetzen und auf 5:3 zu erhöhen. Doch Duisburg bleibt dran und setzt den Anschlußtreffer zum 5:4. Der TVA nun zielstrebiger, Oliver Dotterweich punktet zum 6:4 zwei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels, nun konnten die Gastgeber etwas beruhigter in die Kabinen rollen.

Nach fünf Minuten im letzten Drittel, gelang es den Gästen mit 6:5 durch einen Treffer von Petry wieder aufzuschließen. Auf Augsburger Seite gelang es dann Alexander Giersig den zwei Tore Abstand wieder herzustellen. Nach knapp 50 Spielminuten zog Duisburg nach, mit dem Torerfolg zum 7:6 durch Ehlert. Dann abermals Dotterweich mit dem Treffer zum 9:6. Zwei Minuten später wieder die Ducks mit dem 9:7, abermals durch Ehlert. Simon Arzt nun mit dem 10:7 und erstmals einen drei Tore Abstand für den TVA. Doch die Gäste kämpfen bis zum Schluss und können in der letzten Spielminute noch einmal einnetzen und setzen den Schlußpunkt zum 10:8.

Fotos by Eduard Martin | Fotoanfragen an info@pix4you.eu





Bayerische Meisterschaft, TVA Skaterhockey Nachwuchs

Written by admin on November 2nd, 2016

TVA Jugend

Der Vorrundenmeister hatte in der Saison nur vier Punkte abgegeben und marschierte mit einem Sweep gegen Ingolstadt ins Finale gegen den IHC Atting. Die TVA Jugend hatte Respekt vor dem Finalgegner, denn ihre einzige Niederlage hatten sie beim niederbayerischen Rivalen hinnehmen müssen.



Doch die Playoffs sind anders, drei konzentrierte Drittel im ersten Finalspiel demoralisierten die Wölfe, die mit 8:0 niedergerungen werden konnten. Für die verhinderten Topscorer Max Fiebig und Julian Vogt sprang Sebastian Steinhauer mit fünf Toren in die Bresche, den Rest erledigte eine kompakte Teamleistung.

Trainer Alex Giersig hatte sich ein paar taktische Kniffe einfallen lassen. So wurde anfangs nicht auf den großen Kader zurückgegriffen, sondern nur mit zwei Reihen gespielt. Wegen der Ausfälle rückten Lukas Hermann und Paul Panzer in die Starting Five neben Sebastian Steinhauer und Kapitän Vincent Fladerer. Verteidiger Vince, an dem kaum ein Attinger vorbeikam und der die Bälle klug verteilte, und Sebi drehten auf, vor allem das Powerplay funktionierte hervorragend. Noch mehr Experimente gab es in Reihe 2, wo der große Dominik Gottschlich den Verteidiger-Part übernahm – und vor ihm drei „Kleine“ wuselten. Die Attinger kamen weder mit den von hinten vors Tor gechippten Bällen – vorne lauerten Matthias Leinauer und Max „Beamer“ Bem – noch mit den schnellen Gegenstößen von Yannic Ursprung zurecht. Im Verlauf des Spiels kamen auch Dominik Schmidt und Tim Ursprung zu diversen Einsätzen.

Im Tor belohnte Trainer Alex Girsig Dani Sieber: Nachdem sich Anna Krebs verletzt hatte und Philipp Matheis im Halbfinale gesperrt war, fand sich der junge Goalie plötzlich als Nummer 1 ohne Back-up im Team. Und er machte seine Sache bravourös, war ein großer Rückhalt gegen Ingolstadt. Auch gegen Atting im Finale hielt er tadellos, erst im letzten Drittel wechselte „Hasi“ Matheis ins Tor und komplettierte den geteilten Shutout.

Da Atting im Winter nicht im Straubinger Eisstadion spielen kann findet das zweite Spiel der Best-of-three-Serie in Donaustauf statt. Wenn die Jungs so spielen wie zuhause bringen sie am 12.11. den Meisterpokal vom Fuß der Walhalla nach Augsburg. TVA JUNIOREN  TURMFALKEN NEUBEUERN :
Auch die Junioren hatten es im Halbfinale mit Ingolstadt zu tun und machten ebenfalls kurzen Prozess. Im Finale wartete nicht wie erwartet der Vorrundensieger Atting, sondern der Vierte, die Turmfalken Neubeuern. Die Oberbayern hatten das Finale am Grünen Tisch erreicht, denn Atting hatte nach dem Auftaktsieg kein Team nach Oberbayern geschickt.

Dort müssen jetzt die TVA Junioren antreten, auch wenn sie den Außenplatz mit seinem groben Asphalt überhaupt nicht lieben. Zwei Niederlagen setzte es dort in der Vorrunde, während zuhause klar gewonnen werden konnte: Das letzte Vorrundenspiel ging 16:1 aus, und auch das erste Finale wurde zuhause mit 9:0 gewonnen. Auch hier kann die Meisterschaft also auswärts eingefahren werden, das Match in Neubeuren steigt am 6. November - wenn das Wetter mitspielt...





TVA Skaterhockey erzwingt Playoff Entscheidungsspiel

Written by admin on Oktober 31st, 2016

TVA Skaterhockey

In der sehr gut gefüllten Skaterhockey-Arena des TVA kam es in der ersten Runde der Playoffs zum Showdown gegen die Samurai Iserlohn. Doch erst in der Verlängerung zeigte der TVA Skaterhockey seine Qualitäten und setzte sich mit sechs Toren ab. Mit dem Endstand von 10:4 ergibt sich aber ein leicht trügerisches Ergebnis.



Schon zu Beginn agierte der TVA Skaterhockey mit sehr schneller und körperlich konsequenter Spielweise und setzte den Gegner gehörig unter Druck. Die Gäste kamen so kaum zu Entfaltung und der TVA war im ersten Drittel die ganz klar spielbestimmende Mannschaft. Auch wenn den Samurai Iserlohn der Führungstreffer gelang, drehte der TVA Skaterhockey die Partie absolut verdient zu einem 3:1 Pausestand.

Es ging so weiter, auch das zweite Drittel war ganz klar in Augsburger Hand. Es gelang aber zu selten die gezielten Angriffe in Tore umzumünzen. Durch einen Patzer in der Abwehr stand es plötzlich 4:2 – ein Spielstand der den Spielverlauf nicht widerspiegelte. Obwohl man viel Druck ausübte und den Gästen kaum Platz ließ, kamen zu wenig Schüsse aufs gegnerische Tor und der TVA Skaterhockey kassierte zu viele Strafzeiten.

Im letzten Drittel ließ man dann die Zügel unverständlicher Weise komplett aus der Hand fallen. Die Iserlohner Spieler waren nun diejenigen, die schneller, härter und konsequenter spielten. So egalisierten die Samurai den Spielstand und hätte dann eigentlich das Momentum auf ihrer Seite gehabt, um das Spiel für sich zu entscheiden. So rettete der TVA sich auf letzter Rolle gerade noch so in die Verlängerung.

Die zwanzig zusätzlichen Minuten begannen absolut spannend, mit etwas mehr Vorteile für die Augsburger. Dann kamen aber ein paar Minuten, in denen der Heimmannschaft alles gelang und so kam man zu ganzen 6 Toren. Der verdiente Sieger hieß Augsburg, auch wenn Iserlohn aufgrund eines ganz starken dritten Drittels auch beinahe als Gewinner vom Platz gegangen wäre. Das dritte und entscheidende Spiel findet also nächsten Samstag in Iserlohn statt. Der Sieger steht dann im Halbfinale.





TVA Skaterhockey besiegt den IHC Atting

Written by admin on September 16th, 2016

TVA Skaterhockey

Mit einer starken Leistung bezwingt der TVA Skaterhockey den IHC Atting mit 14:7 Sieg und bleibt damit auch im fünften Spiel in Folge ohne Punktverlust. Dennoch wird es zum Ende der Hauptrunde wohl nichts mehr mit dem Heimrecht in den Playoffs.



Schon von Beginn an versuchten beide Mannschaften, schnell das Spielgerät durch die neutrale Zone zu tragen und sich mit einem Torerfolg abzusetzen. „Die ersten 20 Minuten haben sich beide Teams nichts geschenkt und das Spiel war auf Augenhöhe. Teilweise waren wir gedanklich noch in der Kabine und haben den Wölfen zu viel Platz zur Entfaltung gegeben. Spätestens ab dem zweiten Abschnitt waren wir voll da und haben unser spielerisches Potenzial auf den Platz gebracht,“ so Defender Maxi Waldhier nach dem Derby.

Ab da an spielten nur noch die Függerstätter und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Gegen Ende der Partie konnte Atting sogar zufrieden sein, dass der TVA im letzten Drittel ein bis zwei Gänge zurück schaltete.

Zum letzten Vorrundenspiel im Kalenderjahr 2016 trifft man erneut auf die Oberbayern, obgleich der Ausgang der Partie für die Augsburger keinen tabellarischen Unterschied mehr macht. Der TVA steht momentan auf Platz fünf und müsste auf einen Ausrutscher von Iserlohn oder Köln hoffen, welche gegen die schon feststehenden Absteiger aus Uedesheim und Düsseldorf antreten.

„Natürlich ist es schade, dass wir jetzt so gut wie keine Chance auf das Heimrecht in den Playoffs haben. Trotzdem freuen wir uns heute über die drei Punkte und den Derbysieg. Wir haben wieder bewiesen, dass wir Atting klar schlagen können und unumstritten die beste Mannschaft in Bayern sind. Atting muss nun nächste Woche gewinnen, um das Ticket für Platz acht und der dadurch verbundenen Teilnahme an den Playoffs zu lösen. Jedoch werden wir die Partie als Vorbereitung auf die Playoffs nutzen, auch wenn wir dadurch den Wölfen die Suppe versalzen,“ so Nationalspieler Oliver Dotterweich.





TVA Skaterhockey auf Siegerspur in der Bundesliga

Written by admin on Juli 23rd, 2016

TVA Skaterhockey

Pünktlich zu heißen Phase um die Playoffs findet der TVA Skaterhockey wieder zu alter Form. Am Doppelspielwochenende konnte bereits am Samstag die IH Samurai Iserlohn mit 7:4 geschlagen werden, gelang auch gegen Düsseldorf Rams ein souveräner Sieg mit 11:4 Toren.



Bereits nach vier Minuten klingelte es im Gästetor, Stefan Gläsel netzte nach Vorlage von Sebastian Höss zum Führungstreffer ein. Nur drei Minuten später konnte die Führung von Maximilian Nies zum 2:0 ausgebaut werden. Er erhöhte auch nach 15 Spielminuten zum 3:0, nach Vorlage von Alexander Girsig. Zwei Minuten vor Ende des ersten Drittels, dann ein erstes zählbares Lebenszeichen der Düsseldorfer, Mike Grabs erzielt den ersten Treffer für die Rams. Doch die Freude währt nur kurz. Lukas Fettinger stellt den drei Tore Vorsprung nach Vorlage von Stefan Gläsel wieder her.

Nach acht Spielminuten im zweiten Drittel erhöht Gläsel zum 5:1. Nick Rabe gelingt für die Düsseldorf Rams ein Tor zum 5:2. Durch den Treffer von Maximilian Meyer zum 5:3 scheint sich die Partie wieder zunehmend spannender zu gestalten, doch Maximilian Nies und Stefan Gläsel stellen mit ihren Treffern im zweiten Drittel den vier Tore Abstand wieder her und können mit dem 7:3 Torstand zufrieden in die Kabinen zur Drittelpause gleiten.

Im letzten Drittel gelingt Alexander Giersig der Treffer zum 8:3. Nach einer zwei Minuten Strafe gegen Fettinger, können die Gäste nochmal nachlegen. Nach dem 8:4 ist wieder Augsburg am Zug und erhöht mit dem Tor von Giersig, Valentin Hübl und Marius Dörner zum Endstand von 11:4. Damit steht der TVA Skaterhockey auf einem sicheren vierten Platz in der ersten Bundesliga der ISHD.





Bundesligist TVA Skaterhockey mit fünften Sieg in Folge

Written by admin on Juni 7th, 2016

TVA Skaterhockey

Der TVA Skaterhockey bleibt weiter auf der Siegerspur, mit 12:7(2:2/4:3/6:2) konnte nun der fünfte Sieg in Folge, gegen die Crash Eagles Kaarst, eingefahren werden. Nun stehen einige schwere Auswärtsspiele an, welchen man nun aber selbstbewußt auf sich zukommen lassen kann.



Als Hausherren startete der TVA Skaterhockey wie erwartet, offensiv und zielstrebig. Das 1:0 durch den Mann des Tages Oliver Dotterweich bekräftigte diese Bemühungen. Das 1:1 in Unterzahl und auch das 1:2 konnte noch als Schönheitsfehler abgestempelt werden. Simon Arzt glich den Spielstand noch vor der Pause zum 2:2 aus.

Die erste 10 Minuten des zweiten Spielabschnitts verliefen neutral ohne ein wirklich dominierendes Team. Der TVA bemühte sich um Ballbesitz und um das Herausspielen von Chancen, was nicht wirklich zwingend gelang. Kaarst dagegen verteidigte geschickt und erschien immer wieder brandgefährlich durch Konter vor dem Augsburger Tor. Demnach war die zwischenzeitliche Führung der Gäste mit 3:5 auch verdient. Hauptsächlich Dotterweich, der dieses Mal neben Maximilian Nies im Sturm auflief, hatte etwas gegen die Niederlage und versenkte den Ball drei Mal in Folge im gegnerischen Gehäuse. Dadurch ging es etwas glücklich mit 6:5 in die zweite Pause.

Die Crash Eagles Kaarst schienen dann im letzten Abschnitt etwas geschafft und kamen nicht mehr so recht in die Zweikämpfe. Der TVA Skaterhockey nutzte dies aus und zog durch einen souveränen Auftritt auf 12:7 davon. Zweimal Fettinger, F. Nies, Dotterweich, Gläsel und Waldhier trugen sich in die Torschützenliste ein, erwähnenswert ich sicherlich auch, dass Kapitän Nies 6 Torvorlagen beisteuerte. Benjamin Becherer und Niki Luther bei seinem Bundesligadebut fügten sich außerdem nahtlos in die Mannschaft ein, hoffentlich gibt es mit diesen beiden in diesem Jahr noch ein Wiedersehen.

Trainer Andreas Gerstberger: „Obwohl wir wieder phasenweise unkonzentriert spielten, bin ich zufrieden. Die sieben Gegentore ärgern mich zwar sehr, da hätten es auch 2 oder 3 weniger getan. Wir blieben allerdings ruhig und mit 12 geschossenen Toren haben wir vorne auch unser Soll erfüllt.“

Weiter geht es mit 6 Auswärtsspielen. Für den TVA spielten: Gleich, P. Schenk – Arzt (2/2), Höß, Hübl (0/1), Waldhier (1/0), F. Nies (1/0), Luther – Fettinger (2/2), Gläsel (1/0), M. Nies (0/6), Dotterweich (5/0), Becherer, Girsig





Bundesligist TVA Skaterhockey wieder auf Siegerspur

Written by admin on Juni 2nd, 2016

TVA Skaterhockey

Der TVA Skaterhockey ist nach einem misslungenen Saisonstart wieder in der Siegerspur angekommen. Zuletzt wurden die Chiefs Uedesheim mit 11:6 (3:0/3:3/5:3) in der hauseigenen Arena geschlagen und damit gelang dem Team unter Headcoach Andreas Gerstberger der vierte Sieg in Folge.



Das geforderte Feuerwerk seitens der Trainer blieb zwar aus, dennoch zeigte der TVA in den ersten 20 Minuten eine gute Leistung. Das Tempo des Spiels konnte aufgrund der zurückhalten agierenden Chiefs nicht besonders hoch sein. Die Augsburger kontrollierten das Spiel, verpassten es jedoch mehr als drei Tore im ersten Abschnitt zu erzielen. Die Gäste aus Uedesheim hatten zwar wenig vom Spiel, allerdings auch einzelne Hochkaräter, die eben Patrick Schenk vereitelte.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich wieder einmal eine diesjährige Schwäche im Augsburger Spiel, nämlich eine Führung zu verwalten. Auch durch unnötige Fouls kamen die Gäste immer besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, ohne große Höhepunkte. Durch konsequentes Körperspiel verhinderte man allerdings, dass das Spiel kippte. Nach 40 Minuten hieß es dann gerecht 6:3 für den TVA.

Die Chiefs hatten durchaus die Möglichkeit näher an einen Punktgewinn zu gelangen, doch stand der TVA in Defensive recht stabil und somit brannte nichts an. Lukas Fettinger, 45 Minuten ehe unauffällig, entschied dann das Spiel, in dem er in neun Minuten 5 Treffer erzielte.

Insgesamt kann man wieder einmal zufrieden sein. Über die gesamte Spielzeit kam nie wirklich Zweifel auf, wer als Sieger das Spielfeld verlässt. Allerdings muss man auch eingestehen, dass hierzu auch eine überragende Leistung des Augsburger Torhüters vonnöten war. Das Augsburger Spiel wird stetig besser, von der maximalen Leistung scheint man jedoch weiterhin ein gutes Stückt entfernt. Am nächsten Samstag braucht es eine Leistungssteigerung, wenn die junge, lauf- und kampfstarke Truppe aus Kaarst anreist.

Für den TVA spielten:
Schenk P., Gleich – Höß (0/1), Arzt (1/1), Dotterweich (1/1), Hübl, (0/1), F. Nies, M. Nies (0/2) – Gläsel (2/1), Fettinger (5/3), Hnida, Döring, Dörner, Giersig (2/0)





TVA Skaterhockey Bundesliga-Team wieder auf Siegerspur

Written by admin on Mai 4th, 2016

TVA Skaterhockey

Das Team des TVA Skaterhockey kommt wieder auf die Siegerspur, mit einem 5 Punkte Wochenende meldete sich der TVA im Kampf um die Playoffs der Bundesliga mit einem Paukenschlag zurück. Am Samstag konnte man die Bissendorfer Panther mit 10:4 besiegen und im zweiten Wochenend-Heimspiel bezwang man die Highlander Lüdenscheid mit 8:7 nach Penaltyschießen.



TVA Skaterhockey - Bissendorfer Panther
Der TVA Skaterhockey erwischte in der ersten Bundesliga keinen guten Start - nach überaus erfolgreichen Jahren mit größten Triumphen ware es endlich an der Zeit das Punktekonte wieder in den Plusb-Bereich zu schieben. Gerade bei den Heimspielen war eine Niederlage für die Mannschaft jetzt keine Option mehr. Daher gingen die Athleten um Trainer Gerstberger höchst motiviert in die beiden Partien.

Im ersten Spiel gegen die Panther aus Bissendorf galt es vor allem das Körperspiel anzunehmen und die Zweikämpfe zu gewinnen. Die Marschroute des Trainergespanns Gerstberger und Klimek wurde von der Mannschaft umgesetzt und so konnte der TVA im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gehen. Jedoch steckte auch Bissendorf nicht auf und kam durch eine Überzahlsituation zum 2:1 Anschlusstreffer vor der ersten Pause.

Das zweite Drittel war geprägt von Strafzeiten für beide Mannschaften wodurch die Hausherren aber auch die Gäste zu einigen Torchancen kamen. Zunächst nutzte der TVA seine Möglichkeiten und netzte zum 3:1 ein. Jedoch verloren die Schützlinge um Trainer Gerstberger in der Phase danach etwas den Faden, wodurch die Niedersachsen zum 3:3 Ausgleich kommen konnten. Fast postwendend fasste sich Oliver Dotterweich ein Herz und sorgte mit einem schönen Solo für die erneute Führung der Hausherren. Wieder in Überzahl sorgte der TVA daraufhin für eine 2-Tore Führung und so ging man mit einem 5:3 in die letzte Drittelpause.

Auch das letzte Drittel war hart umkämpft und bat wiederum Überzahlmöglichkeiten für beide Teams. Bissendorf machte das Spiel mit dem 5:4 Anschlusstreffer noch einmal spannend und drückte anschließend auf das Tor des TVA. Die Hausherren bewiesen in dieser Phase ihre Qualitäten in der Defensive und konnten die knappe Führung verwalten. Die Erlösung in der spannenden Partie brachte Lukas Fettinger, der sich den Ball erkämpfte und nach einem sehenswerten Alleingang Torhüter Danny Sellmann keine Chance ließ. Dieser Treffer erwies sich für die Gäste als Nackenschlag und so konnte der TVA bis zum Drittelende weitere 4 Tore markieren und letztendlich mit 10:4 die wichtigen Heimpunkte einfahren.

TVA Skaterhockey - Highlander Lüdenscheid
Am Sonntag waren die Highlander aus Lüdenscheid zu Gast in der TVA Arena. Bereits am Vortag konnten diese aus Atting nach Penaltyschießen 2 Punkte entführen. Den Jungs um Trainer Gerstberger war das Spiel vom Vortag kaum anzumerken. Mit Laufbereitschaft, Kampf und Körperspiel ging der TVA das Spiel an und erarbeitete sich etliche hochkarätige Chancen. Jedoch hielt der starke Gästetorhüter seine Mannschaft im Spiel und es blieb lange Zeit beim 0:0. Erst ein Freistoß der Gäste brachte das erste Tor des Spiels und Lüdenscheid in Führung. Mit dem 0:1 für die Sauerländer ging es auch in die erste Pause.

Im 2. Drittel sollten nun einige Tore mehr fallen als noch in den 20 Minuten zuvor. Zuerst schaffte der TVA in Person von Lukas Fettinger den fälligen Ausgleich, daraufhin folgte jedoch eine Schwächephase der Hausherren. Die Defensive wurde schwer vernachlässigt und die Highlander nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt aus um eine 1:4 Führung zu erarbeiten. Der TVA wehrte sich mit wütenden Gegenangriffen und konnte wiederum auf 3:4 verkürzen aber 2 weitere Fehler in der Rückwärtsbewegung sorgten für eine 3:6 Führung für die Highlander mit der man auch in die letzte Drittelpause ging.

Mit dem absoluten Willen dieses Spiel zu drehen startete der TVA ins letzte Drittel. Die Hausherren stürmten auf das Tor der Gäste und den Sauerländern blieb nichts anderes übrig als sich mit Fouls zu helfen. In den folgenden Überzahlsituationen spielte der TVA endlich seine Stärken aus und konnte durch Arzt, Fettinger und Gläsel den Ausgleich erzielen. Erneut Simon Arzt war es dann der die starke Leistung des TVA krönte und die 7:6 Führung erzielte. Die Highlander wollten sich mit diesem Ergebnis aber nicht zufrieden geben und so war es dann Top-Stürmer Jiri Svejda, der den 7:7 Ausgleich erzielte. Ein Sieger musste somit im Penaltyschießen ermittelt werden. Für den TVA trafen Dotterweich und Fettinger in ihren Versuchen. Für Lüdenscheid scheiterte Andre Bruch im ersten Versuch an Torhüter Patrick Schenk und Jiri Svejda bei seinem entscheidenden Versuch am Pfosten.

„Das waren sehr intensive Spiele gegen zwei starke Mannschaften. Wir haben unser Spiel so umgesetzt wie wir es trainiert haben und uns endlich für unseren Einsatz belohnt. Das waren für uns wichtige 5 Punkte im Kampf um die Playoffs!“ so Verteidiger Sebastian Höß.

Das nächste Saisonspiel bestreitet der TVA am 28.05. Zuhause gegen die Uedesheim Chiefs. Somit haben die TVA Jungs in den nächsten Wochen Zeit, intensiv zu trainieren und Kraft zu tanken, um in den verbleibenden Spielen, den Kampf um die Playoffs weiter angehen zu können!