Der TSV 1871 Augsburg beim Kille Cup

Written by admin on Mai 16th, 2018

tsv_1871_tennis_a08y6806

Im Jahr 2003 wurde die Hobby-Tennisrunde “Kille Cup” gegründet. Seit 2015 nimmt auch die Tennisabteilung des TSV 1871 Augsburg daran teil. Hier handelt es sich um eine reine Hobby-Runde mit Mannschaften “Rund um Meitingen”.

Es können alle Hobbytennisspieler mitspielen. Fairplay ist aber hier wichtig. Gespielt wird nach den BTV Regeln.

Am 05.05.2018 hatte der TSV 1871 die Mannschaft des TC Westendorf zu Gast. Es wurde in 4er-Gruppen gespielt. Obwohl die Spieler des TSV 1871 sich sehr bemüht und gut gespielt haben, musste sich der TSV 1871 mit einem Ergebnis von 2:4 leider geschlagen geben. Die Spiele waren alle sehr eng und ausgeglichen und der Wind machte sowohl der Heim als auch der Gastmannschaft zu schaffen. Die Spiele wurde auch von interessierten Gästen verfolgt, die mit unserer Mannschaft mitgefiebert hatten.

Da aber Spaß und sportliches Fairplay dieser Runde im Mittelpunkt steht wurde der Tag mit einem kleinen Grillfest beendet. Wir freuen und schon auf die nächste Gastmannschaft aus Oberndorf am 16.06.2018.”



Damenhandball TSG Augsburg II besiegt TSV 1871 Augsburg

Written by admin on Februar 10th, 2018

TSG Augsburg

Am Samstag galt es für die Damen des TSV 1871 Augsburg in der heimischen Halle am Meierweg gegen die TSG Augsburg II, die ersten Punkte im neuen Jahr zu einzufahren. Da man im Hinspiel gegen die TSG Augsburg eine denkbar knappe Niederlage hinnehmen musste, waren alle Mädels hoch motiviert dieses Mal zu punkten. Doch dieser Erfolg blieb den Tiger-Ladies einmal mehr nach einer knappen Partie mit einem Endstand von 17:20 verwehrt.

Schon vor Beginn des Spiels war klar, dass ein Sieg kein leichtes Unterfangen werden würden, denn man sah sich einer voll besetzten Bank auf Seiten der TSG Augsburg gegenüber. Mit einer absoluten Notbesetzung von lediglich acht Spielerinnen inklusive Torwart standen den Damen kräftezehrende 60 Minuten bevor. Diese Schwäche wollte man auf dem Spielfeld mit dem nötigen Kampfgeist wieder wett machen. Bereits in den ersten Minuten zeigte sich den zahlreichen Zuschauern ein Kräftemessen auf Augenhöhe, bei dem sich keine der beiden Mannschaften wirklich absetzen konnte. Dank einer agilen Abwehrarbeit und kontrollierten Angriffen ergaben sich für die Damen, trotz der aggressiven Manndeckung auf Heike Höfner, schöne Torchancen, die allerdings oft nicht konsequent genutzt werden konnten. Mit einem Halbzeitstand von 9:11 verabschiedeten die Teams sich in die Kabinen.

Nach ein paar wenigen Änderungen in der Aufstellung begann die zweite Halbzeit für die Tiger-Damen eher durchwachsen, sodass die ersten drei Tore nach der Pause ohne Gegentreffer auf das Konto der Gäste gingen. Diese schafften es den Vorsprung zeitweise sogar auf fünf Tore auszubauen, bis sich das 1871-Team eines Besseren besann und diesen Vorsprung nahezu ausglich. Beim Spielstand von 16:17 war der Ausgang der Partie in der Schlussphase erneut vollkommen offen. Letztlich fehlten den Tiger-Ladies allerdings der letzte Biss und das nötige Quäntchen Glück, um das Spiel noch zum Positiven zu wenden. Mit 17:20 musste man sich deswegen leider erneut gegen die TSG Augsburg geschlagen geben. Dennoch hat sich wieder gezeigt, dass die 1871-Mädels durchaus auch mit den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel mithalten können.

Die nächste Chance dies einmal mehr zu beweisen bietet sich am 18.02.2018 beim Auswärtsspiel gegen den TSV Schwabmünchen. Für die Tigerdamen wird es Zeit die Serie der knappen Niederlagen zu beenden und diese endlich in Zählbares umzumünzen.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:
Freter (TW), Holtz (1), Dobberstein (1), Höfner (5), Schwemmreiter (2), Pogacias, Schmatkow (4), Wagner



TSV 1871 Augsburg unterliegt gegen TSV Niederraunau II

Written by admin on Januar 28th, 2018

TSV 1871 Augsburg

Nach einer Auftaktniederlage der ersten Herrenmannschaft des TSV 1871 Augsburg zur Rückrunde erhoffte man sich im Spiel gegen den TV Niederraunau einen positiveren Ausgang. Doch trotz phasenweise ansehnlichen Handballspiels musste man die Punkte den Gästen mit ins Gepäck geben und verlor die Begegnung mit 29:32. Langsam aber stet muss man sich umsehen, um nicht die letzte Chance auf den Verbleib im Oberhaus des Bezirks Schwabens zu verspielen.

Direkt nach dem Anpfiff konnten die Zuschauer erkennen, dass sich dieses Spiel zugunsten beider Mannschaften entwickeln konnte, da kein Team sich bedeutend absetzen konnte. Nach zehn Minuten befanden sich die Augsburger Jungs mit 7:5 dank zahlreicher Tore von Marek Hustý in Front, aber diese Führung wurde sogleich von den Gästen egalisiert, somit konnte man wenig später eine Zwei-Tore-Führung für den TV Niederraunau von der Anzeigentafel ablesen. Das Abwehrverhalten der 1871er war zu diesem Zeitpunkt desaströs was sich darin äußerte, dass die Rückraumschützen nahezu bis an die 9m-Linie herangelangen konnten, ohne jegliche körperliche Gegenwehr zu spüren und ungehindert einnetzen konnten. Nachdem man selbst im Angriff mehrere hochkarätige Chancen nicht nutzen konnte, spielte sich das Team von Gäste-Coach Bernd Maisch bis zur Halbzeitpause durch durchdachte Spielzüge einen Vorsprung von drei Toren heraus. Beim Spielstand von 13:16 wurden die Seiten gewechselt.

Wie bereits in den vorhergehenden Matches redete Trainer Lubos Urban seinen Männern Mut zu und verlangte ein engagiertes und körperbetonteres Defensivspiel. Offenbar bekamen seine Spieler dies jedoch nicht zu hören, denn in der Verteidigung war direkt nach Wiederanpfiff kaum Veränderung erkennbar. Die Passivität wurde sogleich bestraft und der Gegner konnte in der 31. Minute den ersten Abstand von fünf Toren herstellen, welcher von den Augsburger Jungs immerhin konstant gehalten werden konnte.

Ein letztes Aufbäumen, gestützt auf eine aggressivere Deckung mit Youngster Lucas Schubert an der Spitze der 5:1-Abwehr, brachte die Heimmannschaft in der 41. Spielminute erstmals wieder auf nur zwei Tore heran. Infolgedessen reagierte der TV Niederraunau und variierte seine Angriffstaktik und es war schnell wieder ein komfortabler Vorsprung von sechs Toren herausgespielt. Eine Viertel Stunde vor Ende der Partie besannen sich die Augsburger Jungs endlich dazu auch in der Offensive wieder Gas zu geben und man kämpfte sich Tor um Tor heran, sodass man nach 52 Minuten wieder in Schlagdistanz gelangen konnte.

Die Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen die Gäste konnten die Lubos-Schützlinge abermals nicht zu ihren Gunsten nutzen und man musste in Überzahl den wohl entscheidenden Treffer zum 28:30 hinnehmen. Es gelang nicht Torhüter Christian Väth zu entlasten, obwohl dieser aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Dominik Späth die Begegnung alleine bestreiten musste und mit zahlreichen Paraden seine Vorderleute immer wieder im Spiel hielt. Das Kräftemessen der beiden Teams endete mit 29:32 zugunsten der Gäste aus Niederraunau. Erfreulich aus Trainersicht war, dass sich endlich auch die Außenspieler wieder erfolgreicher in die Torschützenliste eintragen konnten, um so den torgefährlichsten Spieler im Rückraum Marek Hustý (11 Tore) zu entlasten und das Spiel unberechenbarer für den Gegner zu gestalten.

Durch diese erneute Niederlage wird das Fahrwasser für die Augsburger Jungs nun bedrohlich seicht und es müssen unbedingt Punkte aus den noch verbleibenden Partien geholt werden, um nicht den Gang in die Bezirksliga Schwaben antreten zu müssen. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden wird, dürfte jedem, der den bisherigen Saisonverlauf verfolgt hat, einleuchten. Das nächste Kellerduell findet am Samstag, den 27.01.2018 beim VSC Donauwörth statt gegen den man im Hinspiel 19:22 unterlegen war.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Väth (Tor), Kranz, Schubert (1), Brodmann (1), Kasten (6), Voit (4), Koppe M. (2), Adolph (1), Reisner, Bossauer, Feistle (3), Hustý (11/2).



TSV 1871 Handballer unterliegen gegen Haunstetten II

Written by admin on Dezember 14th, 2017

TSV 1871Die Partie des TSV 1871 Augsburg gegen den TSV Haunstetten II, welches aufgrund zahlreicher Verletzungen verlegt werden musste, fand nun direkt nach der Weihnachtsfeier der Hausherren statt. Dies war mit Sicherheit nicht der günstigste Termin. Leider mussten sich die Gastgeber trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Spiel mit 25:32 (13:16) geschlagen geben.

Das Spiel stand unter keinerlei guten Vorzeichen, da man die Feierlaune der Augsburger Jungs ja weithin kennt. Nach einer feucht fröhlichen Weihnachtsfeier, war der ein oder andere Akteur nicht ganz bei Kräften, sehr zum Missfallen von Coach Lubos Urban. Aus diesem Grund wurde die Startaufstellung noch einmal durcheinander gewirbelt, sodass der Youngster Luka Krizanovic seinen ersten Einsatz in der ersten Herrenmannschaft auf der Kreisposition erhielt und diesen sogar mit einem Tor krönen konnte. Sehr zur Überraschung der doch zahlreich erschienen Zuschauer bot sich bis zur 20. Spielminute ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Beim Spielstand von 6:5 konnte der TSV 1871 erstmals, jedoch auch letzte Mal in dieser Partie in Führung gehen. Diese verlor man allerdings umgehend durch Unkonzentriertheit im Angriffsspiel, welche wiederum Tempogegenstöße der Haunstetter provozierte. Die Gäste nutzten die sich bietenden Chancen konsequent, sodass man fortan auch aufgrund der schwindenenden Kräfte nur noch hinterherjagen konnte. Zum Pausenpfiff war ein Drei-Tore-Rückstand zu verbuchen (13:16).

Die Halbzeitpause nutzten die Hausherren, um sich einigermaßen auf die zweite Halbzeit einstellen zu lassen und wollten die positiven Akzente der ersten 30 Minuten nun in Zählbares ummünzen. Dies sollte in der restlichen Spielzeit jedoch nur phasenweise gelingen. Dennoch ist hervorzuheben, dass sich auch einige in den letzten Partien unauffällige Spieler wieder erfolgreich ins Spielgeschehen integrieren ließen und der ansonsten treffsichere Marek Hustý so ein wenig entlastet wurde. Coach Lubos erinnerte immer wieder daran, dass auch die anderen Spieler die nötige Verantwortung auf dem Spielfeld übernehmen müssen, um das Team letztenendes wieder in die Erfolgsspur zurück zu manövrieren. Ansätze hierzu konnte man in dieser Partie bereits beobachten. Der wiedergekehrte Daniel Adolph stellte eine herausragende Verstärkung sowohl in der Defensive als auch im Angriff dar und konnte sich mit fünf Toren in die Torschützenliste einreihen. Eduard Bossauer wuchs von Minute zu Minute immer mehr in die Rolle des Spielgestalters hinein, sodass der ein oder andere Spielzug torreich abgeschlossen werden konnte. Das Spiel endete verdientermaßen mit 25:32 für den TSV Haunstetten II, welcher sich dadurch um einen Rang in der Tabelle nach vorne schieben konnte.

Nachdem nun das letzte Spiel des TSV 1871 in der Vorrunde absolviert ist, gilt es sich für den bevorstehenden Rückrundenbeginn am kommenden Samstag, den 16.12.2017, um 19.15 Uhr gegen den TSV Aichach zu wappnen, um das Jahr zumindest mit einem kleinen Erfolgserlebnis abschließen zu können.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:
Winkelbauer, Späth (beide Tor), Kranz, Krizanovic (1), Brodmann, Adolph (5), Stiegelmair (2), Koppe M., Reisner (1), Bossauer (6), Feistle (2), Hustý (8/1).



TSV 1871 Augsburg Damen unterliegen gegen TSV Friedberg

Written by admin on November 3rd, 2017

TSV 1871 Augsburg

Nach dem hart erkämpften Unentschieden gegen den TSV Meitingen galt es für die Tigerladies des TSV 1871 Augsburg sich bereits zwei Tage später, am 31.10.2017, erneut in der eigenen Halle gegen den TSV Friedberg zu bewähren. Gegen diesen Aufstiegskandidaten, der mit einer voll besetzten Bank ins Spiel gehen konnte, mussten sich die Damen des TSV 1871 Augsburg letztendlich deutlich mit 15:25 (7:16) geschlagen geben.

Dass diese Partie kein leichtes Spiel werden würde war bereits vor Spielbeginn klar. Dennoch stand der Vorsatz, es den Gästen aus Friedberg so schwer wie möglich zu machen. Bereits im ersten Angriff zeigte sich, dass die sehr offensive Friedberger Abwehr des TSV 1871 Augsburg einige Schwierigkeiten bereiten wird. Zusätzlich machten die konsequent ausgeführten Spielzüge der Friedbergerinnen den Damen zu schaffen. So gelang es den Gästen aus Friedberg schnell mit 0:3 in Führung zu gehen. Nur durch viel Mühe und Laufarbeit schafften es die 1871-Damen den Gästen etwas entgegenzusetzen. Doch näher als zum 3:5 schafften es die Tigerdamen an diesem Abend nicht mehr an ihre Gegner heran.

Bis zum Halbzeitpfiff bauten die Gäste ihre Führung souverän auf einen Zwischenstand von 7:16 aus.
Nach der Halbzeit-Pause und mit dem Torwartwechsel fiel es den Friedbergerinnen aber sichtbar schwerer, die Bälle im Tor der Damen des TSV 1871 unterzubringen und auch die Abwehr der Tigerladies stand nun sicherer. Besonders Heike und Bibi konnten in diesem Spiel durch ihr starkes Durchsetzungsvermögen punkten und auch Tiffy gelang trotz des starken Gegners das erste Tor ihrer Handball-Karriere! So konnte der Torabstand von ca. 10 Toren während der zweiten Halbzeit durchgängig gehalten werden, dennoch blieb man im Angriff im Schnitt zu harmlos. Auch die schwache Besetzung der Tiger-Damen machte sich in einigen Kontergegenstößen der Friedbergerinnen gegen Ende der Partie bemerkbar. So trennten sich die Damen des TSV 1871 Augsburg nach einem harten Kampf mit 15:25 vom TSV Friedberg.

Sah man sich an diesem Spieltag einem tabellenmäßig weit entfernten Gegner gegenüber, treffen die Tigerladies des TSV 1871 Augsburg bereits am Sonntag, 05.11.2017, auf den BHC Königsbrunn 09 II, der aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert. Nach zwei Niederlagen werden die Damen aus Königsbrunn sicher hoch motiviert sein, doch die Tigerdamen wollen diese Punkte unbedingt mit nach Augsburg nehmen und freuen sich auf zahlreiche Unterstützung durch ihre Fans.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:
Marie, Kolli (TW), Maria, Heike (5), Bianca (3), Alex (4), Stephi, Jenny (2), Tiffy (1)



TSV 1871 Augsburg, Superstimmung bei Spiel – und Sportfest

Written by admin on September 28th, 2017

TSV_1871_Augsburg__A4A9517

Beim internationalen Sport- und Spielfest in Augsburg-Oberhausen auf der Anlage des TSV 1871 Augsburg gab es einen ganzen Nachmittag lang enorm viel Bewegung und Spaß

Wohl dem, der eine große Dreifach-Halle hat. Wenn’s draußen regnet, geht man in die „große Stube“ und vergnügt sich da samt Foyer auf rund 1.500 Quadratmetern. Beim internationalen Sport- und Spielfest beim TSV 1871 in Augsburg-Oberhausen tat der Ausfall des Freigeländes der guten Stimmung jedenfalls keinerlei Abbruch, und so fanden sich rund 300 junge und alte, einheimische und zugewanderte Menschen bei einem der bestgeführten Vereine im Stadtgebiet Augsburg zu einem höchst abwechslungsreichen Spitzen-Programm ein.

Für die TSV-Mitglieder war dies eine willkommene Gelegenheit, sich mit den verschiedensten Sportarten den Besuchern aus dem Stadtteil zu präsentieren. Beteiligt waren die Abteilungen Hallenfußball, Handball, Karate, Taekwondo (mit Vorführung Formenlauf Kata, Selbstverteidigung & Samurai-Schwert-Übungen zur Augen- und Bein-Koordination, Schlagpolstertraining), Tischtennis, Kinderturnen, Turnen und Volleyball. Für den „Denksport“ sorgten die benachbarten „Schachfreunde Augsburg“. Das Rahmenprogramm bestand aus Kinderschminken („Augsburger Kinderschminkerei“), einem gesponserten Glücksrad, flotten Bobby Cars, Vorführungen der TSV-Gymnastikgruppe sowie das äußerst beliebte „Bubble Soccer“ – sozusagen Fußball mit Überschlag.

Eigene Vereinsreporterinnen

Mit dem Stadtjugendring Augsburg, dem Freiwilligen-Zentrum Augsburg, dem Bayerischen Landessportverband, der Bayerischen Sportjugend sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund war die Liste der sportlichen Partner breit und kompetent aufgestellt. Vereinsvorsitzender Walter Lenz war denn auch stolz, mit Augsburgs Sportreferent Dirk Wurm, BLSV-Vizepräsident MdL Bernd Kränzle sowie dem schwäbischen Koordinator für Integration durch Sport, Plamen Nikolov, prominente Funktionsträger begrüßen zu dürfen. Der TSV 1871 ist ohnehin ein Sportclub, der bald als neuer „Muster-Stützpunktverein“ dienen könnte, denn diverse Abteilungen sind bereits sehr stark international aufgestellt. Die Abteilung Volleyball besteht überwiegend aus ausländischen Spieler (darunter viele aus Russland und Polen), die Abteilung Karate hat erst vor einem Jahr vier afghanische Mädchen in die Gruppe bekommen, die inzwischen hervorragend integriert sind, und auch im Kinderturnen sind rund 10 verschiedene Nationen vertreten.

Unter den Gästen fanden sich syrische, afghanische, polnische, türkische und ungarische Familien. Für TSV-Gesamtjugendleiterin Edeltraud Koppe war das Fest „eine sehr schöne Veranstaltung, nachdem wir ja alle nicht wussten, was auf uns zukommt“ – sie sorgte mit vielen Helfern und Helferinnen für einen reibungslosen Ablauf und eine köstliche Verpflegung, vor allem mit selbst gebackenen Kuchen. Und noch etwas war richtig „cool“: Mit Stephanie Lichtenstern und Tiffany Pogacias waren zwei junge Spielerinnen aus der Handball-Abteilung als Vereins-Reporterinnen unterwegs – pfiffig und schon wie die Profis wurden Notizen gemacht und eifrig fotografiert (siehe Bild- und Textnachweis). So macht Vereinsarbeit richtig Spaß!

Text: Stephanie Lichtenstern/Wolfgang Taubert

Fotos by Stephan Reichl | Fotoanfragen an info@stephanreichl.de



Handball TSV 1871 Augsburg – TSV Friedberg III

Written by admin on April 6th, 2017

TSV 1871 Augsburg

In der Bezirksoberliga kam es am zum Duell zwischen den TSV 1871 Augsburg und der dritten Mannschaft des TSV Friedberg.

Trotz leidenschaftlichen Kampf und einer besseren Platzierung in der Tabelle gelang es nicht die Friedberger zu besiegen. Letztlich musste sich der TSV 1871 Augsburg mit einem 24:31 geschlagen geben. Damit liegt der TSV 1871 Augsburg aktuell auf Platz sechs der Tabelle, auf dem siebten Platz nun die dritte Mannschaft des TSV Friedberg.



TSV 1871 Augsburg siegt über TSV Friedberg III

Written by admin on Dezember 8th, 2016

TSV 1871 Augsburg

Zum Finale der Hinrunde vor der Winterpause ging es für die Herren I des TSV 1871 Augsburg um wertvolle Punkte gegen die dritte Garde des Friedberg. Nach einer ausgeglichenen Halbzeit und einem 14:14 konnten die Tigers mit einem 30:36 wertvolle Punkte erkämpfen.

In den ersten Minuten kam Augsburg schlecht in das Spiel, das Team der Tigers offenbarte Schwächen im Angriffs- wie auch im Abwehrspiel.Schon nach kurzer Zeit führte der TSV Friedberg mit 8:2, zu den großen Lücken im Abwehrverbund kam eine fahrlässige Chancenauswertung mit zahlreichen technischen Fehlern. Nachdem 1871-Torhüter Filip Duda im Anschluss jedoch mehrere Torwürfe der Friedberger entschärfen konnte, verbesserte sich die Ausgangslage und auch die Ovensivbemühungen wurden zunehmend belohnt. So stand es nach knapp 20 Minuten nur noch 9:6 für den TSV Friedberg III. Zug für Zug arbeiteten sich die Tiger nun wieder heran und endlich gelang der Ausgleichstreffer zum 13:13. Eine herausragende Rolle übernahm hierbei der Kapitän Lukas Schmölz, welcher sich mehrmals hintereinander in die Torschützenliste eintrug. So ging es mit einem 14:14 Zwischenstand in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff konnten die Zuschauer eine vollkommen veränderte Mannschaft aus Augsburg bewundern. Die Torchancen wurden in der Folge konsequent genutzt und mit einem starken Torhüter-Duo konnten sich die Gäste ein 18:26 herausarbeiten. Nun gut im Spiel angekommen, ließen die Augsburger, Friedberg wieder mehr kommen, allerdings wurde stets mindestens eine Differenz von vier Treffern gehalten. So kam Youngster Nico Schwarz auch noch zu seinem Debüt für die Herren. Die Schlußphase gestalteten beide Mannschaften relativ ruhig, sodass die Augsburger letztendlich einen 30:36 Erfolg in der Ferne feiern konnten. Bei diesem Spiel konnten sich die Tigers des 1871 Augsburg erstmals in der Saison auch in Bestbesetzung präsentiren, sodass das Trainerteam Vetterle/Koppe auf eine volle Bank zurückgreifen konnte. Dies war umso wichtiger, da man den TSV Friedberg III nie sicher einschätzen konnte. Die klare Zielsetzung vor der Begegnung war jedoch ein Punktgewinn, um weiterhin einen Sicherheitsabstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren.


Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Duda, Späth (TW), M. Kranz (2), Koppe (2), Schwarz, Brodmann (1), P. Kasten (4), Reisner (4), Stiegelmair (2), Adolph, Schmölz (10), Husty (7/4), Bossauer, Feistle (4)

Fotos by Christian Kolbert | Fotoanfragen an info@kolbert-press.de



TSV 1871 Handball-Damen unterliegen TSV Haunstetten III

Written by admin on November 2nd, 2016

TSV 1871

In der Bezirksliga der Handball-Damen empfing der TSV 1871 Augsburg die dritte Garde des TSV Haunstetten. Trotz eines bemühten Spiels konnten die Gastgeberinnen der ambitionierten Leistung des TSV Haunstetten schlussendlich nicht wirklich viel Widerstand leisten und mussten die Partie mit 14:31 verloren geben.

br />

Zu Anfang gestaltete sich das Spiel noch spannend, das Team unter Robert Pöppel war stets bemüht die Gäste, welche in der Tabelle auf den vorderen Plätzen rangieren, nicht davon ziehen zu lassen. So stand es nach einigen Spielminuten 4:5 für die Gäste, welcher mit einer ziemlich neuen Formation aufliefen. Durch die stark ausgebaute Teamleistung der Tiger-Ladies an diesem Samstag gelang es den Gästen aus Haunstetten erst gegen Ende der ersten Halbzeit sich langsam abzusetzen.Mit einem 8:15 zur Halbzeitpause trennten sich die Teams.
br />

Dann zeigte das neu formierte Team aus Haunstetten seine Klasse gegen die TV 1871 Tiger-Damen, die zu oft ihre Chancen vergaben. Punkt für Punkt spielten sich die Gäste in einen Torrausch und setzten sich weiter ab, so gelang es Haunstetten sechs Treffer in Folge zu markieren. Letztlich musste der TSV 1871 Augsburg die Partie dann doch deutlich mit 14:31 abgeben, damit warten die Damen immer noch auf den ersten Saisonsieg, dennoch sind Tiger-Damen optimistisch. “Nun gilt es den Team- und Kampfgeist auch für die kommenden Spiele zu halten und weiter auszubauen.” so der Trainer Robert Pöppel. Weiter geht es für den TSV 1871 schon am kommenden Samstag um 19 Uhr gegen die zweite Garde des Kissinger SC.
br />

Für den TSV 1871 spielten: Ziegler, A.; Fischer, A.; Dobberstein, N. (1); Gallenmüller, L.; Leßmann, G.; Fuhrmann, J. (1); Lichtenstern, S. (2); Wagner, B.; Schwemmreiter, A. (1/1); Hammada, N. (4/3); Zettl, C. (Tor); Klepper, N.; Schmatkow, Jen.; Horn, U. (1)
br />


br />



Bezirksliga Schwaben Handball, TSV 1871 Augsburg – TSV Neusäß

Written by admin on Februar 4th, 2016

TSV 1871 Augsburg

Der klarer Favorit und Tabellenführer der Bezirksliga Schwaben, der TSV 1871 Augsburg mobilisierte seinen Anhang bereits im Vorfeld für das „Spiel der Spiele“. Auch die Schmuttertaler brachten etliche schwarz-rote Fans mit in die Gasthalle. So stand auf der Tribüne einem farbenfrohen Fest nichts mehr im Wege. An die 400 Fans aus beiden Lagern verliehen dem Handball Derby somit noch zusätzlichen Glanz.

Bereits im Vorfeld stimmte der Gästetrainer Denis Graf seine Mannschaft in der Kabine ein. In den Anfangsminuten konnte sich keine Seite wirklich absetzen und es war ein ständiges „Hin und Her“. Die Neusässer zeigten, warum Sie im Hinspiel die 2 Punkte „zu Hause“ behalten konnten. Angetrieben von den eigenen Fans ließ man die Tigers nie wirklich davonziehen. Von jeder Position wurden schöne Tore herausgespielt und auch der A-Jugend-Regisseur Felix Schmid leitete die Partie in den Anfangsminuten aus der Mitteposition, als würde er schon Jahre im aktiven Bereich dort spielen.

Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich der der TSV 1871 Augsburg einen kleinen 2-Tore-Vorsprung erarbeiten. Zur Halbzeit lagen die Graf-Schützlinge lediglich mit 16:14 hinten und rechneten sich durch die volle und deutlich jüngere Bank noch einiges aus. Hoch motiviert und wiederrum angetrieben durch eine schwarz-rote Wand gingen die Neusässer in die zweiten 30 Minuten. Nach bereits 5 Minuten rieben sich einige Zuschauer die Augen. Das Spiel der Neusässer zerfiel in sämtliche Einzelteile. Es gelang absolut nichts mehr. Auf der Gegenseite war mittlerweile jeder Wurf ein Treffer. Viel zu einfach gelangen dem Rückraum der Grün-Weißen, durch teilweiße harmlose Auftakthandlungen, Tore. Bereits in der 50. Minute lagen der der TSV 1871 Augsburg mit sieben Toren in Führung. Denis Graf nahm seine Auszeit und schwor seine junge Truppe noch einmal ein. Leider vergebens… Seine Schützlinge spielte genauso „harmlos, mutlos und ohne jegliche Härte“ weiter und gerieten immer mehr ins Hintertreffen. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Spielmacher Patrick Diepold tat den Neusässern merklich weh.

Nach gespielten 60 Minuten stand ein nicht ganz unerwarteter 35:25 Sieg für den Absteiger des TSV 1871 Augsburg gegen den Aufsteiger des TSV Neusäß auf der Anzeigetafel. 11 Tore in der zweiten Halbzeit, dazu eine Abwehr, welche den Namen eigentlich nicht verdient hat, brachten die Schwarz-Roten letztlich auf die Verliererstraße. Der Jubel auf Heimseite durch die geglückte Revanche war natürlich riesengroß. Schlussendlich war der Sieg des TSV 1871 Augsburg auch verdient.