Herber Rückschlag für die Augsburger Panther

Samstag, 3. Februar 2018 um 12:54

Augsburger Panther

Nach einer 1:5 Niederlage im bayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt haben die Augsburger Panther nur noch eine theoretische Chance auf einen Play off Platz. Bei noch drei ausstehenden Begegnungen nach der Olympiapause beträgt der Rückstand auf Platz 10 und die Schwenninger Wild Wings 5 Punkte. Der AEV benötigt wohl 3 Siege gegen Bremerhaven,in Wolfsburg und gegen Mannheim und muss zudem hoffen, dass Schwenningen, Düsseldorf, Bremerhaven , Iserlohn oder Mannheim restlos versagen.

Realistisch betrachtet, sind die Play offs dann wohl heute Abend nach der Niederlage gegen Ingolstadt für diese Saison erledigt und eigentlich auch völlig verdient, denn Konstanz in den Leistungen der Panther war ein Fremdwort. Auf glänzende Siege mit der immer wieder großen Hoffnung auf die Wende, folgte sofort wieder ein Rückschlag.

Nach dem Auswärtssieg in Berlin vom vergangenen Mittwoch, waren die Chancen plötzlich wieder vorhanden, doch die 6139 Zuschauer im ausverkauften Curt-Frenzel Stadion wurden bitter enttäuscht.
Nach nur gut 4 Minuten und spätestens nach knapp 17 Minuten war alles gelaufen und das Spiel für die Gäste aus Ingolstadt entschieden.
Bereits vor dem 1. Wechsel gingen die Schanzer nach 32 Sekunden mit 1:0 durch Michael Collins in Führung. Vorausgegangen waren drei haarsträubende Fehler der AEV Abwehr, die fast schon um einen Rückstand bettelten. Wie unkonzentriert kann man eigentlich in so eine wichtige Begegnung gehen?

Nur 20 Sekunden später hatten die Panther aber die fast 100%ige Chance zum Ausgleich, doch Jaroslav Hafenrichter verfehlte das leere Ingolstädter Tor und das Spiel nahm seinen weiteren bitteren, negativen Lauf. Drew LeBlanc handelte sich eine Strafzeit in der 4. Spielminute ein und die Gäste nutzten das Überzahlspiel sofort in der 5. Spielminute zum 2:0 durch Brett Olson. Dabei machte der sonst so sichere Rückhalt der Panther Goalie Olivier Roy auch nicht unbedingt den glücklichsten Eindruck. Sofort gingen die Köpfe der Spieler des AEV nach unten, diesen Start mussten die Cracks von Coach Mike Stewart erst einmal verkraften. Die Ingolstädter witterten die Chance auf eine schnelle Entscheidung in dieser Begegnung und setzten sofort nach.

Die nächste Strafzeit für die Panther folgte sofort und dazu verletzte sich Verteidiger Arvids Rekis bei dieser Aktion so schwer, dass er in das Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der nächste Ausfall, nach Michael Davies und David Stieler.

Die Panther konnten dieses Unterzahlspiel zwar ohne Gegentreffer überstehen, dass Momentum lag aber klar bei den Gästen aus Ingolstadt. In der 17. Spielminute handelte Augsburgs Verteidiger Mark Cundari die nächste unnötige aber gerechte Strafzeit ein und die Schanzer nutzten dies wieder sofort mit dem Treffer zum 3:0 durch Brett Olson und der frühen Vorentscheidung. Die nicht gerade als Übermannschaft im Powerplay bekannte Ingolstädter Mannschaft, hatte es einfach zu leicht gegen die desolate Augsburger Abwehr ihre Tore zu erzielen. Völlig desorientiert liefen die Panther über das Eis und nach einem gewonnen Bully, verloren die Spieler des AEV wieder ganz schnell den Puck und die Schanzer bedankten sich sofort mit dem 4:0 durch Darin Olver in der 19. Spielminute. In einer eminent wichtigen Partie für die Augsburger Panther war nach dem ersten Drittel und einem 0:4 Rückstand alles gelaufen. Bei einer Schussstatistik von 3:17 und einem Armutszeugnis sowohl spielerisch, als auch kämpferisch schüttelten die Fans der Augsburger Panther eigentlich nur noch resignierend den Kopf.

Laut Trainer Mike Stewart wurde es richtig laut in der Kabine ,auch der Coach verstand die Einstellung seines Teams in keinster Weise und hatte dafür auch keine Erklärung.

Ingolstadt verwaltet im 2.Drittel den Vorsprung sicher
Das Bemühen um eine Ergebniskorrektur kann man den Panthern zwar in den restlichen 40 Spielminuten zwar nicht absprechen, doch Spannung kam im ausverkauften Curt Frenzel Stadion nicht mehr auf. Das Spiel plätscherte im 2. Drittel und große Höhepunkte vor sich hin und die wenigen Chancen für die Augsburger Panther, entschärfte ERC Keeper Timo Pielmeier sicher. Daran änderte auch das zweimalige Überzahlspiel für die Panther nichts.

Im letzten Drittel gelang den Panthern wenigstens der Ehrentreffer
Es dauerte bis zur 56. Spielminute, ehe AEV Verteidiger Brady Lamb im 4. Überzahlspiel endlich den ersten Augsburger Treffer erzielen konnte. Das 1:4 war aber nicht mehr als eine Ergebniskosmetik. Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Gäste aus Ingolstadt, John Laliberte erzielte 20 Sekunden vor Ende der Begegnung das 5:1.

Fast 4 Wochen Olympiapause vor den letzten 3 Spielen
Erst am 28. Februar beginnen die drei letzten Spiele der Hauptrunde in der DEL. Dabei empfangen die Augsburger Panther die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven zum vorletzten Heimspiel. Bis zu dieser Begegnung heißt es Regeneration, Training und ein Freundschaftsspiel am 18.Februar um 18.00 Uhr gegen den HC Fribourg-Gotteron aus der Schweiz.

    Mehr Artikel zum Thema: