Handballer des TSV Friedberg mit weiteren Sieg

Sonntag, 1. Oktober 2017 um 8:57

TSV Friedberg

Die erste Mannschaft des TSV Friedberg hat den dritten Sieg im dritten Spiel feiern können. Im Heimspiel gegen Rimpar 2 setzten sich die Handballer völlig ungefährdet mit 33:20 (16:10) durch.

Trainer Mirko Pesic bot einen angeschlagenen Peter Haggenmüller auf, der lediglich in der ersten Hälfte eingesetzt werden konnte. Rimpar 2, die Reserve des Zweitligisten, hielt nur bis zum 3:3 mit. Danach hatte die Friedberger Defensive entdeckt, wie dem Angriffsspiel der Gäste beizukommen war. Denn nur die beiden Abschluss starken Distanzschützen der Gäste generierten echte Torgefahr, aber nachdem die Friedberger Abwehrrecken diese konsequent bearbeiteten und früh herausrückten, hatten sie die Partie im Griff. Rimpar gelang nun vorne kaum noch etwas, mit schnellem Spiel über die zweite Welle schlug der TSV Kapital aus seinen vielen Ballgewinnen.

Nach einer Viertelstunde nahm der Gästetrainer eine Auszeit, der einseitige Spielverlauf änderte sich jedoch auch dadurch nicht. Friedberg konnte völlig ungefährdet seine Führung ausbauen, im Positionsspiel waren die Anspiele auf den durchsetzungsstarken Kreisläufer Paul Thiel für den Gegner nicht zu verteidigen. Zudem zeichnete sich Mitte Michael Schnitzlein mit guter Übersicht und einigen schönen Treffern aus der Distanz aus.

Friedberg ging mit einem 16:10 in die Kabinen und machte im zweiten Durchgang einfach weiter mit seiner dominanten Vorstellung. Rimpar hatte wenig zu bestellen, die starke Defensive der Hausherren hielt weiterhin fast jede Gefahr vom eigenen Gehäuse fern. Ganze zweimal konnten die Gäste Benjamin von Petersdorff bis zur 44. Minute bezwingen, der Zwischenstand von 26:12 bedeutete da schon eine Vorentscheidung.

So konnten die Friedberger Spieler auf der Bank einen schönen Handballabend erleben. Der wurde bestimmt auch dadurch besser gemacht, dass die Stühle für die Reservespieler und Betreuer der beiden Teams dank der großzügigen Unterstützung von Topstar neue Sitzflächen erhalten hatten.

Welch großartige Stimmung bei den Friedbergern momentan herrscht, verdeutlicht eine Szene aus der Schlussphase: Immer noch führte der TSV deutlich, die Partie war bereits entschieden. Aber als Keeper von Petersdorff gleich zweimal in wenigen Sekunden Würfe des Gegners spektakulär abwehren konnte, feierte ihn die gesamte Bank frenetisch. Der große Ehrgeiz der Herzogstädter und die Konzentration über die gesamte Spielzeit zeigten sich da mehr als deutlich.

Nach 60 einseitigen Minuten konnten die Handballer zusammen mit ihren vielen Fans einen deutlichen 33:20 (16:10) Heimsieg bejubeln. Der TSV bleibt damit eines der drei Teams, die in der Bayernliga alle ihre Spiele gewonnen haben.

Trainer Mirko Pesic freute sich über die gute Vorstellung: „Heute ist uns auch der Start geglückt, anders als in den bisherigen Partien konnten wir den Gegner so früh distanzieren. Wir waren von Beginn an hoch motiviert und haben die Partie mit großer Konzentration und gesunder Aggressivität bestritten. Dies war ein weiterer wichtiger Schritt in unserem sportlichen Entwicklungsprozess, wir haben eine gute Mannschaft klar beherrscht und uns von der ersten Minute an als Einheit präsentiert.“

Für den TSV Friedberg spielten: V. Petersdorff; Kraus; Okyere (1); Ivicic (2); Haggenmüller (2); Wagenpfeil (3); Thiel (5); Schnitzlein (3); Augner (2); T. Müller (3); Lodemann (7/4); Abstreiter (5).

    Mehr Artikel zum Thema: