Handball: TSV Friedberg Heimspiel gegen Waldbüttelbrunn

Freitag, 31. März 2017 um 17:48

TSV Friedberg

Der TSV Friedberg Herren 1 hat am Samstag ab 18 Uhr Waldbüttelbrunn zu Gast. Die Unterfranken kämpfen noch um den zweiten Platz in der Bayernliga. Das wird für die ersatzgeschwächte Friedberger Mannschaft eine hohe Hürde.

Denn die Handballer müssen einen weiteren Ausfall verkraften. Lukas Aigner hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und wird mindestens vier Wochen ausfallen. Dazu steht Fabian Abstreiter nicht zur Verfügung. Der Halblinke soll weiterhin der zweiten Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt helfen.

Dafür kommt Alex Schneider nach seiner Verletzung zurück in den Kader. Durch die lange Pause ist er noch nicht vollständig fit, wird seinem Team aber helfen, so gut er kann. Damit kann Trainer Manuel Vilchez – Moreno erneut nur sechs Feldspieler aus dem Kader der Ersten aufbieten. Die Mannschaft wird am Samstag darum von Spielern von der Zweiten und der A – Jugend unterstützt.
Waldbüttelbrunn gehört seit Jahren zu den Spitzenteams der Bayernliga. Mehrfach haben die Unterfranken die Meisterschaft nur knapp verpasst. Auch in diesem Jahr wird der Rückstand auf den Spitzenreiter aus Erlangen bereits zu groß sein.

Aber Waldbüttelbrunn kämpft mit Landshut und Bayreuth noch um Platz zwei. Die abwehrstarke Mannschaft hat momentan ein Spiel weniger auf dem Konto. Nach drei Niederlagen in Folge zum Auftakt der Rückrunde, darunter ein überraschendes 23:24 beim Aufsteiger aus Günzburg, haben sich die Unterfranken eindrucksvoll zurückgemeldet. Die letzten drei Partien konnten sie allesamt gewinnen und sind damit weiterhin im Rennen um den zweiten Platz.

Trainer Manuel Vilchez – Moreno sieht sein Team in der Rolle des Außenseiters: „Leider haben wir mit Lukas Aigner einen weiteren wichtigen Spieler durch eine Verletzung verloren. Das macht die Aufgabe gegen ein extrem starkes Team noch härter. Die Defensive von Waldbüttelbrunn gehört zu den besten Abwehrreihen der gesamten Liga. Unser Rückraum ist jetzt noch dezimierter, darum sind die Gäste sicherlich favorisiert.“

    Mehr Artikel zum Thema: