Friedberger Erste verliert gegen VfL Günzburg

Montag, 15. Mai 2017 um 12:55

TSV-Friedberg_Handball_____0870

Zum Ende der Bayernliga hat die Friedberger Erste beim VfL Günzburg mit 28:30 verloren.



Damit belegen die Handballer nun im Endklassement der höchsten Klasse des Bundeslandes Rang sechs. Sportlich ging es für beide Team nicht mehr um viel.

Günzburg hatte mit Schützenhilfe aus der 3. Liga Ost den Abstieg am vergangenen Wochenende verhindern können. Friedberg, das in dieser Saison mit gravierenden Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, lag nur zwei Zähler hinter dem Dritten, muss aber den gesamten Saisonverlauf als unbefriedigend ansehen. Das Titelrennen war für den TSV früh beendet, auch wegen der zahlreichen Ausfälle von Schlüsselspielern durch Verletzungen.

In Günzburg entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, beide Teams wollten noch einmal Spaß am Handball haben und vor der großartigen Kulisse in der Rebayhalle eine gute Partie zeigen. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die nach zehn Minuten mit 7:4 vorne lagen. Dies sollte aber die letzte deutliche Führung für Friedberg bleiben, danach kam Günzburg besser auf und war mindestens ebenbürtig.

Mitte der ersten Hälfte stand es 8:8, und kurz vor der Pause hatte sich der VfL mit dem 13:11 seine erste deutlichere Führung geholt. In dieser Phase scheiterte Friedberg zu oft am starken Günzburger Keeper Rösch. Erst ein später Treffer von Lukas Aigner ließ den TSV Friedberg den Anschluss zum 13:14 schaffen, damit ging es dann in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff blieb die Partie ausgeglichen. Kein Team konnte sich wirklich absetzen, die Führung wechselte. Manuel Scholz mit elf Treffern und Lukas Aigner mit acht waren die besten Werfer bei den Gästen. Nach dem 23:23 zehn Minuten vor Schluss konnte sich Günzburg aber Vorteile in der Schlussphase erarbeiten.

Ein verworfener Siebenmeter bei den Herzogstädtern half den Gastgebern dabei. Sie zogen bis auf drei Treffer weg und behielten auch nach dem Anschluss zum 27:28 durch Aigner die Nerven. Das letzte Saisonspiel und zugleich auch die letzte Partie für Trainer Manuel Vilchez – Moreno endete so mit einer 28:30 Niederlage beim VfL Günzburg. Auch in der nächsten Saison gibt es dieses schwäbische Derby in der Bayernliga, eine gute Nachricht für alle Handballfans in der Region.

Coach Vilchez – Moreno zog die folgende Bilanz:
„Natürlich sind wir enttäuscht wegen der Niederlage, wir hätten gern einen besseren Abschluss geschafft. Aber wir haben heute vor dem Tor zu oft die falschen Entscheidungen getroffen, die vielen Fehlwürfe haben uns das Spiel gekostet. Für mich endet heute eine lange und oft erfolgreiche Zeit mit dem TSV Friedberg. Ich möchte mich bei allen Fans für ihre tolle Unterstützung bedanken und auch den Spielern für die Zukunft alles Gute wünschen.“

    Mehr Artikel zum Thema: