FC Augsburg unterliegt gegen Mainz 05

Samstag, 11. Februar 2017 um 11:59

fsv-mainz-05-fc-augsburg-70

Der FC Augsburg hat seinen Aufwärtstrend aus den letzten beiden Spielen am Freitagabend in Mainz nicht bestätigen können. Bei der 0:2 (0:1) Niederlage war der Bundesligist klar das schwächere Team und verlor verdient.

Nach zwei Siegen in Folge baute Trainer Baum seine Augsburger dreimal um: Baier kehrte ins Team zurück, nachdem er seine Achillessehnenprobleme überwunden hatte. Rieder und Stafylidis waren die beiden anderen Neuen, sie verdrängten Altintop auf die Bank und den gelbgesperrten Kohr und den verletzten Koo auf die Tribüne. Der Südkoreaner hatte sich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen.

Aber von Beginn an war Mainz das bessere Team. Die Gastgeber waren im Jahr 2017 noch sieglos und gingen zuletzt in Hoffenheim mit 0:4 unter. Trainer Schmidt forderte eine Reaktion seiner Mannschaft ein, und diese war mehr als bereit, sich vor eigenem Publikum für die schwächeren letzten Spiele zu rehabilitieren. Augsburg hingegen hatte nie Zugriff auf die Partie und war vor allem offensiv wenig durchschlagskräftig.

Einen Mainzer hatten die Fuggerstädter zudem nie im Griff: Cordoba machte ein großartiges Spiel und war von den defensiv eingestellten Gästen nie wirklich unter Kontrolle zu bringen. Er hatte nach einer zerfahrenen Anfangsphase auch die beiden ersten Gelegenheiten: Sein erster wuchtiger Abschluss kam nicht ganz aufs Tor, nach 21 Minuten verpasste er eine Hereingabe von Bojan nur um Zentimeter.

Der Mainzer Neuzugang, der einmal als kommender Weltstar galt, sich in den letzten Jahren aber nicht einmal bei einem mittelmäßigen Premiere – League – Club hatte durchsetzen können, feierte seine Premiere in der Startelf. Es gelang ihm aber nur wenig Entscheidendes, demzufolge war für Bojan nach 70 Minuten schon Schluss.
Auch am Führungstreffer für die Hausherren war er nicht beteiligt. Die Augsburger hatten nach 31 Minuten den Ball am gegnerischen Strafraum verloren, Mainz startete einen Konter. Schmid wollte mit einer Grätsche klären, verzögerte den Gegenangriff damit aber nur kurz. Von Öztunali, der die Aktion mit seiner Schnelligkeit und Übersicht erst eingeleitet hatte, kam der Ball zu Gbamin, der eine lange Flanke von rechts auf Cordoba schlug. Öztunali war mittlerweile in den Augsburger Strafraum eingedrungen, Cordoba köpfte ihm den Ball perfekt in den Lauf. Ganz allein vor Hitz hatte der frühere Bremer wenig Mühe, per Kopf zu vollenden.

Bis zur Pause kam offensiv weiterhin wenig vom FCA. Da die Augsburger nur wenig Konstruktives zustande brachten, hatten die Mainzer in einem kampfbetonten und eher durchwachsenen Spiel wenig Mühe, ihren knappen Vorsprung in die Kabinen zu bringen.

Auch zwei Wechsel zur Pause verbesserten den Auftritt der Gäste nicht. Weder Altintop noch Teigl, die für Ji und Schmid in die Partie kamen, konnten die entscheidenden Impulse setzen. Stattdessen hatte Mainz immer noch alles unter Kontrolle. So fiel nach 62 Minuten denn auch das zweite Tor für die Gastgeber.
Wieder leitete Cordoba die Aktion ein. Augsburg ließ sich davon überraschen, dass die Gastgeber einen Einwurf im Mittelfeld zehn Meter weiter vorne ausführten. Der lange Ball flog direkt in den Lauf von Cordoba, der halblinks ganz allein auf Hitz zusteuern konnte. Sein Abschluss ging dann zwar rechts am Tor vorbei, aber weil der Schweizer Schlussmann den Mainzer danach noch zu Fall brachte, gab Referee Gräfe Elfmeter.

Die Ausführung verzögerte sich zwar um einige Minuten, da Hitz bei seinem Klärungsversuch von Cordoba am Kopf getroffen worden war und mit großen Schmerzen liegen blieb. Sein Vertreter Luthe hatte schon damit begonnen, sich warm zu machen, als es beim Schweizer dann doch weiterging. Gegen den zentral platzierten Strafstoß von Jairo konnte der Keeper aber nichts ausrichten, Augsburg lag jetzt mit 0:2 zurück.

Wer auf Augsburger Seite auf eine ähnlich erfolgreiche Aufholjagd wie gegen Bremen gehofft hatte, wurde enttäuscht. An diesem Tag gelang dem FCA nur wenig. Offensiv blieben die Gäste weiterhin harmlos. So hatte Mainz keine großen Probleme, seinen Vorsprung zu verwalten. Mehrmals waren die Gastgeber mit ihren gefährlichen Kontern dem dritten Tor sogar näher als Augsburg seinem ersten.
Dies führte zur verdienten 0:2 (0:1) Niederlage für den FCA. Damit verlor dieser nach zuletzt zwei Siegen wieder, bleibt aber dank des tollen Zwischenspurts der letzten Wochen erst einmal im halbwegs gesicherten Mittelfeld des Klassements. Mainz hingegen konnte seinen ersten Sieg im neuen Jahr feiern und überholt seinen letzten Gegner wieder in der Tabelle.

Fotos by Carmen Dammaschke-Gerstmeyr | Fotoanfragen an carmen@carmarc.de

Domenico Giannino (gia)

    Mehr Artikel zum Thema: