FC Augsburg siegt über SV Darmstadt 98

Samstag, 25. Februar 2017 um 20:49

sv-darmstadt-98-fc-augsburg-57

Der FC Augsburg hat sich in Darmstadt drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern können. Beim 2:1 (0:0) im Jonathan – Heimes – Stadion am Böllenfalltor ließen sich die Fußballer auch von einem Rückstand nicht verunsichern.



Trainer Baum wechselte nach zuletzt zwei Niederlagen kräftig durch. Gleich fünf Neue standen auf dem Platz beim stark abstiegsbedrohten Letzten der Bundesliga. Stafylidis, Kacar, Moravek, Ji und Halil Altintop ersetzten den an den Adduktoren verletzten Baier, Janker, Max, Teigl und Usami.

In den ersten 45 Minuten bekamen die 16200 Zuschauer in Hessen einen Grottenkick zu sehen. Beide Teams warteten ab und verließen ihre defensive Grundordnung nur selten. So waren Torchancen Mangelware. Auch gelungene Aktionen über mehrere Stationen hatten extremen Seltenheitswert.

Darmstadt schoss vor der Pause nicht einmal aufs Tor. Augsburg hatte wenig mehr zu bieten, nur eine Aktion sorgte dafür, dass der Keeper der Gastgeber zumindest einmal eingreifen musste. Nach 31 Minuten überraschten Altintop und Bobadilla die Darmstädter mit einem Doppelpass. Der finale Ball auf den argentinischen Stürmer kam dann aber nicht an, weil Esser rechtzeitig aus seinem Tor geeilt war und diesen abfing.

Ansonsten gab es bis zur Pause nichts Berichtenswertes. Darmstadt agierte offensiv viel zu zaghaft und wusste mit dem Raum, den die tief stehenden Augsburger offen ließen, nichts anzufangen. Der FCA hingegen kam nicht in sein Umschaltspiel, weil die Hessen sehr wenig zuließen und oft auch das Tempo fehlte.

Im zweiten Durchgang passierte dann aber mehr vor den beiden Toren. Nach 48 Minuten belohnte sich Darmstadt für seine kontinuierliche Arbeit mit der Führung. Ein Einwurf von der rechten Seite fast auf Höhe der Mittellinie war der Ausgangspunkt. Mit etwas Glück kam der Ball zu Gondorf, der auf der rechten Außenbahn Platz hatte und eine Flanke nach innen brachte. Am kurzen Pfosten verpasste Boyd, am langen jedoch wartete der völlig freie Heller. Der Darmstädter hatte sogar noch genug Zeit, um den Ball zu stoppen, ehe er aus sechs Metern am machtlosen Hitz vorbei das 1:0 erzielte.

Augsburg war jetzt gefordert. Anfang Februar gab es zu Hause gegen Bremen die letzten Punkte, die beiden Niederlagen gegen Mainz und Leverkusen hatten die Fuggerstädter aber auf der Stelle treten lassen. Die Abstiegszone war bereits bedrohlich näher gekommen, eine weitere Niederlage, noch dazu beim abgeschlagenen Letzten, hätte den FCA noch weiter in die Bredouille gebracht. Und die Augsburger fanden die richtige Antwort. Kohr setzte sich auf der linken Seite mit tollem Einsatz gegen zwei Darmstädter durch und brachte den Ball in den Strafraum. Ji ging gegen zwei Abwehrspieler ins Dribbling und brachte eine Flanke von links nach innen. Gondorf versuchte vergeblich per Kopf zu klären, hinter ihm kam Kohr an den Ball. Er versuchte an Milosevic vorbei zu gehen, dieser traf ihn klar am Fuß.

Schiedsrichter Dr. Drees hatte alles richtig gesehen und entschied auf Strafstoß für Augsburg. Kapitän Verhaegh trat damit zum ersten Mal in dieser Saison an den Punkt, denn dies war die Elfmeterpremiere für Augsburg. Und der Holländer behielt die Nerven. Sein halbhoher Schuss ins rechte Eck war drin, nach 55 Minuten hatte der FCA damit ausgeglichen. Verhaeghs letzte 13 Bundesligatore kamen somit von verwandelten Elfmetern, in seiner Zeit in Augsburg hat der Kapitän alle Strafstöße bis auf einen treffen können.

Die beiden Tore belebten die Partie sichtlich. Darmstadt riskierte jetzt mehr, Augsburg war ebenfalls auf den Geschmack gekommen. Leitner, der nach 77 Minuten für Moravek gekommen war, hatte Pech mit einem abgefälschten Schuss. Direkt danach hätte Darmstadt per Konter für große Gefahr sorgen können. Aber obwohl die Hessen in Überzahl auf das Augsburger Gehäuse zustürmten, vergaben sie diese Chance kläglich, da die Abstimmung nicht passte.

So war es dem FCA vorbehalten, in Vorteil zu kommen. Nach 85 Minuten hatten die Gäste 30 Meter vor dem Tor etwas Platz. Ji kam an den Ball und spielte einen herrlichen Flachpass an drei Gegenspielern vorbei direkt in den Lauf von Bobadilla. Der Argentinier war komplett allein am rechten Strafraumeck und zog Richtung Tor.

Bobadilla zeigte dann einmal mehr, warum er so wichtig ist für den FCA. Torwart Esser verkürzte den Winkel, von hinten machten die zurück eilenden Darmstädter Druck. Aber der Augsburger blieb cool und lupfte den Ball über den Keeper ins lange Eck. Wie schon gegen Bremen erzielte Bobadilla den späten Siegtreffer für sein Team. Denn das 2:1 für den FCA war die Entscheidung, diesen wichtigen Auswärtssieg brachten die Schwaben in der Folge sicher nach Hause.

Nach einer schwachen ersten Hälfte geriet der FCA zwar kurzzeitig in Rückstand. Aber die Mannschaft blieb dran und kämpfte sich zurück, um am Ende dank seines argentinischen Offensivmannes doch noch zu gewinnen. Darmstadt bleibt so mit 12 Punkten abgeschlagen Letzter, der Abstieg ist für die Hessen wohl kaum noch zu vermeiden.

Diesem kann der FCA jedoch entgehen, wenn er weiter so engagiert und willensstark auftritt. Mit jetzt 27 Punkten springt der FCA vor den Sonntagsspielen auf den elften Rang und hat erst einmal sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Fotos by Carmen Dammaschke-Gerstmeyr | Fotoanfragen an carmen@carmarc.de



    Mehr Artikel zum Thema: