FC Augsburg sammelt 7 Punkte in englischer Woche

Samstag, 23. September 2017 um 22:15

FC Augsburg

Der beste Start des FC Augsburg in seiner Bundesligageschichte
ist perfekt!
Mit dem 0:0 beim VfB
Stuttgart holte der FCA in sechs
Spielen elf Punkte und bleibt weiter
in der Spitzengruppe dabei.

Von Beginn an agierten beide
Mannschaften in einer Fünferkette,
legten enormen Wert auf die
Defensive. Die Nullnummer war
daher das logische Ergebnis nach
einer intensiven englischen Woche.
Dass dabei die Serie von zuletzt
sieben Siegen in Serie gegen
Stuttgart endete, störte beim FCA
keinen.

„Ein gerechtes Ergebnis, das in
Ordnung geht“, resümierte Rani
Khedira, der an alter Wirkungsstätte
im zentralen Mittelfeld eine
ordentliche Leistung zeigte. „Für
mich war es ein sehr spezielles
Spiel. Es ist immer schön, mal
wieder zuhause zu sein, daher habe
ich es genossen, auch wenn die
Partie sehr intensiv war. Ich habe
zum Beispiel auch einen Ellenbogen
auf die Nase bekommen. Das
ist okay, tut etwas weh, aber das
kann ich verkraften.“

Schlimmer erwischte es hingegen
Ja-Cheol Koo. Schon nach
wenigen Minuten knallte er mit
dem Hinterkopf in den Stuttgarter
Pavard, wenig später fiel er unglücklich
auf die
Stollen von Donis.
Folge: Leichte
Gehirnerschütterung
und Sehstörung
beim Koreaner.

Nach 30
Minuten war die Partie für ihn
bereits beendet, den Rest des Spiel
lag er in der Kabine auf der Massagebank,
versuchte zu schlafen. Immerhin
gab der Verein zunächst
Entwarnung, er konnte schon wieder
selbstständig den Mannschaftsbus
betreten. Ein genaue Diagnose
soll die nächsten Tage erfolgen.
Doch auch ohne den Koreaner
stand die Defensive, nach vorne
fehlte aber der letzte Tick Frische.

Angesichts der intensiven Spiele
der englischen Woche aber auch
kein Wunder. „Man hat gemerkt,
dass sowohl der Kopf als auch die Beine müde waren. Trotzdem haben
wir es geschafft, sehr gut zu
verteidigen, aber im Spielaufbau
haben wir gemerkt, dass uns der
Kapitän gefehlt hat“, erklärte Trainer
Manuel Baum. „Er ist einer,
der immer den Ball haben will.
Aber mit Gojko Kacar war unsere
Strategie etwas tiefer zu stehen. Im
Infight ist er einfach noch etwas
erfahrener als zum Beispiel Kevin
Danso, deswegen
erhielt Gojko den
Vorzug.“

Am kommenden
Sonntag findet
noch eine Regenerationseinheit
statt, dann sind zwei Tage frei.
Zwei Tage, in denen sich Geist und
Körper erholen sollen, damit ab
Mittwoch die volle Konzentration
Borussia Dortmund gilt. Nächsten
Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel
zwischen dem BVB und
dem FCA und da steht ja Daniel
Baier nach seiner Sperre wieder
zur Verfügung.

Dass er fehlte, merkte auch Ersatz-
Kapitän Alfred Finnbogason:
„Unsere Abstände zwischen
Abwehr und Mittelfeld sowie Mittelfeld
und Angriff waren zu groß.
Da waren wir zu weit voneinander
weg. Daher war es schwierig zweite
Bälle zu bekommen und Chancen
zu kreieren. Aber mit mehr
Energie hätten wir die Möglichkeit
vielleicht verwertet.

Trotzdem:
Unsere Bilanz kann sich sehen
lassen.“ Auch Sportchef Stefan
Reuter war zufrieden: „Ein gerechtes
Unentschieden. Die englische
Woche hat uns gut getan. Man
sieht, dass die Mannschaft sehr
stabil ist und gut dagegen hält.“
Und was ist nun in dieser Saison
mit dem FCA möglich? Baum lächelt,
bevor er sich nach Mainz ins
aktuelle Sportstudio aufmachte:
„Das ist eine super Leistung, die
die Mannschaft zeigt. Aber wir
müssen weiter arbeiten. Wenn man
auch nur ein bisschen nachlässt,
dann holen die von hinten auf. In
der Bundesliga ist es so eng. Daher
heißt es: Sammeln, sammeln, sammeln!“

Fotos by Carmen Dammaschke-Gerstmeyr | Fotoanfragen an carmen@carmarc.de

    Mehr Artikel zum Thema: