EG Woodstocks siegen gegen die SG Königsbrunn

Freitag, 28. Dezember 2018 um 15:24

Koenigsbrunner_EV_DSC_9151

Am vergangen Samstag Abend traf die erste Mannschaft des Königsbrunner EV auf die EG Woodstocks Augsburg und trat somit zur kürzesten Auswärtsfahrt der Saison an. Die Pinguine, die in den vergangenen Spielen sehenswerte und grundsolide Leistungen ablieferten, jedoch die Spiele gegen Lindenberg und Maustadt knapp verloren hatten, setzten sich einen Sieg gegen die Augsburger auf ihre To-do-Liste.

Mit Schwung und Elan startete das Team von Trainer Klaus Timpel ins Spiel: Bereits in der ersten Spielminute netzte Paul Siegler (Knopf) zum 0:1 für unsere Pinguine ein. Die Gastgeber, die EG Woodstocks Augsburg, die mit vollen drei Reihen ins Spiel starteten, fanden zunächst nicht richtig ins Spiel und hatten Schwierigkeiten, mit der Spielweise der Königsbrunner mitzuhalten. Nach wenigen Minuten jedoch zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften zahlreiche Torchancen kreieren konnten.

Nach elf gespielten Minuten baute Simon Seitz (Vogel, Citovsky) die Königsbrunner Führung zum 0:2 aus. Mittels Bauerntrick legte Maximilian Rosenbaum zum Anschlusstreffer zum 1:2 nach. Kurze Zeit später, rund zwei Minuten vor Ende des ersten Drittels, baute Nicolai Pest die Führung zum 1:3 weiter aus. Durch diesen Treffer angestachelt, dauerte es nur wenige Sekunden, bis erneut Maximilian Rosenbaum das Tor zum 2:3 in den Kasten des Königsbrunner Goalies, Moritz Erdwig, schob. Offensichtlich waren die Pinguine bereits gedanklich in der Drittelpause, es klingelte fast zeitgleich mit der Sirene zum 3:3.

„Wenn wir an die Leistung der ersten zehn Spielminuten anknüpfen können, können wir heute das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden. Zwar spielt die EG Woodstocks Augsburg ein sehr temporeiches Spiel, doch wir können ebenso schnell mithalten“. Durch diese Einstimmung in der ersten Drittelpause motiviert, ging es frisch gestärkt in den zweiten Spielabschnitt. 90 Sekunden nach Anpfiff erziele Felix Hirschberger (Pest) in einem sehenswerten Alleingang den Treffer zum 3:4. Die Pinguine mussten in diesem Spielabschnitt sehr hart arbeiten und hatten Glück, dass Moritz Erdwig in zahlreichen Saves für die Pinguine die Stellung hielt. Durch Lücken in der Defensive machte sich die SG Königsbrunn/Königsbrunn das Leben schwer. Ein Penalty für die EG Woodstocks – ausgeführt von Dominic Erhard – wurde ebenfalls vom Königsbrunner Schlussmann mühelos pariert.

Im Verlauf des Drittels breitete sich eine gewisse Hektik und Unruhe aus. Dennoch verlief auch eine 5 gegen 3 Unterzahl für die Pinguine ohne Folgen. Durch einen Individualfehler verursacht, schnappte sich Philipp Burka die Scheibe und konnte diesen letzten Endes hinter die Torlinie befördern. Es stand 4:4. Mit diesem Ergebnis ging es in den Schlussabschnitt des Spiels. Die Pinguine zeigten sich verbissen und kampfstark. In der 51. Minute wurde dann auf Seiten der EG Woodstocks das Tor zum 5:4 erzielt. Ein Empty-Net-Tor in der letzten Spielminute bildete dann den Endstand von 6:4 ab.

Nach dem Motto „Pleiten, Pech und Pannen“ ging auch dieses Spiel für die Pinguine verloren. Dabei fehlte es auf Seiten der Pinguine weder an der Kraft, noch am Können, noch am Fair Play – es war lediglich das kleine Quäntchen Glück, das gefehlt hat.

    Mehr Artikel zum Thema: