Dritter Sieg in Folge für die Augsburger Panther

Samstag, 16. Dezember 2017 um 12:25

Augsburger Panther

Mit 2:1 nach Penaltyschießen gewannen die Augsburger Panther gegen die Düsseldorfer EG und setzen ihre Siegesserie fort.

Die Gäste aus dem Rheinland kamen vor 5365 Zuschauern am Tag zum Spiel der Herzen wesentlich besser in die Begegnung und waren in den ersten 7 Spielminuten brandgefährlich. Doch der beste Spieler des AEV am heutigen Abend Torwart Olivier Roy hielt mit glänzenden Paraden sein Team im Spiel. Barta, Bordson ,Boyce und Dmitriev scheiterten mit guten Chancen am Keeper der Augsburger Panther. Erst nach gut 10 Spielminuten konnten sich die Panther etwas aus der Defensive befreien und hatten durch White und Parkes ihre ersten Tormöglichkeiten.

In der 13. Spielminute scheiterten auch Stieler und Hafenrichter am Düsseldorfer Torhüter Mathias Niederberger. Nach einer vergebenen Torchance für Düsseldorf durch Kammerer, gingen aber die Augsburger Panther in der 16. Spielminute durch den 3. Saisontreffer von Verteidiger Simon Sezemsky per Schlagschuss mit 1:0 in Führung. Der junge Panther Verteidiger setzte damit seinen positiven Lauf fort. Vorausgegangen war eine herrliche Kombination von Stieler und Hafenrichter, welche Sezemsky mit dem Führungstreffer krönte. Düsseldorf konterte sofort doch Roy im Augsburger Käfig entschärfte den Schuss von Kevin Marshall bombensicher. Der AEV ging mit einer knappen Führung in die erste Drittelpause.

DEG im 2. Drittel mit viel Druck gegen die Augsburger Panther und dem Ausgleich
Auch im 2. Abschnitt machten die Gäste aus dem Rheinland viel Druck und schnürten die Panther teilweise über mehrere Minuten im eigenen Drittel ein. Die Panther kamen mit dem körperbetonten und temporeichen Spiel der Gäste nur schwer zurecht. Die DEG war immer einen Schritt schneller und permanent gefährlich vor dem Tor des AEV. Aber auch die besten Möglichkeiten vereitelte der Hexer im Tor der Panther. In der 26. Spielminute hatte dann AEV Stürmer Drew LeBlanc bei einem der wenigen Konter die Chance zum 2:0, doch sein Schuss aus kürzester Distanz verfehlte das Tor der DEG.

In der 33. Spielminute war es aber dann soweit, nachdem David Stieler beim Bully vor dem Augsburger Tor nur zweiter Sieger blieb, kam der Puck zum völlig freistehenden Manuel Strodel und der Stürmer der Düsseldorfer EG vollendete zum 1:1. Bereits vor dem Ausgleichstreffer mussten die Gäste in der 29. Spielminute verletzungsbedingt den Torhüter wechseln, Dan Bakala ersetzte Mathias Niederberger. Ein Vorteil war dies für die Augsburger Panther leider nicht. Denn der eingewechselte Kanadier wurde ebenfalls zum besten Spieler seines Teams. Nach dem 1:1 konnten die Panther die Begegnung wieder ausglichen gestalten und so endete der 2. Abschnitt nach 40 Spielminuten mit einem aus Augsburger Sicht noch glücklichen 1:1 Zwischenstand.

Letztes Drittel ohne Tore
Auch im letzen Drittel der regulären Spielzeit, hatten beide Mannschaften die Möglichkeiten zum Sieg, wobei der AEV einen Tick stärker war. Nachdem bis 3 Minuten vor Ende des Spiels noch keine einzige Strafzeit verhängt wurde, blieb den beiden Hauptschiedsrichtern Bauer und Melia, nach einem Schuss über die Bande des DEG Stürmers Eduard Lewandowski, keine andere Wahl, als doch noch einen Spieler auf die Strafbank zu schicken. Ab jetzt wurde es richtig turbulent, nur 18 Sekunden durften die Panther in Überzahl agieren, dann musste Mark Cundari wegen Haken ebenfalls auf die Strafbank. Eine mehr als umstrittene Strafzeit. Doch die Referees waren jetzt in ihrem Element, Brandon Burlon bekam 57 Sekunden vor Spielende eine 2+2+10 Strafzeit aufgebrummt , aber den Panthern gelang in den letzten Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Siegtreffer leider nicht mehr. Mit dem 1:1 ging es dann in die Overtime.

In der Verlängerung die Augsburger Panther in doppelter Überzahl, aber ohne Treffer
Durften die Augsburger Panther die Verlängerung bereits in Überzahl beginnen, handelten sich die Gäste noch zwei weitere Strafzeiten ein und der AEV hatte die große Chance, über 3 Minuten mit 2 Spielern mehr auf dem Eis zu agieren. Doch der Siegtreffer wollte in dem sonst so effektiven Powerplay nicht gelingen. Der Torhüter der DEG Dan Bakala vereitelte etliche Male mit herausragenden Paraden den Einschlag in seinem Tor, zudem agierten die Spieler des AEV teilweise auch zu umständlich und mit zu wenig Bewegung.

Die Panther Fans und auch der Coach Mike Stewart verzweifelten fast. Zum Ende der Verlängerung mussten dann die Augsburger Panther noch einmal zittern, denn die DEG durfte die letzten 27 Sekunden, nach einer Strafzeit für Trevor Parkes in Überzahl agieren. Doch auch den letzten Düsseldorfer Schuss entschärfte der Augsburger Torwart Roy sicher. Somit musste der Zusatzpunkt im Penaltyschiessen vergeben werden.

Erst der 10. Penalty brachte die Entscheidung für die Augsburger Panther
Sowohl Olivier Roy im Tor der Panther, als auch Dan Bakala im Tor DEG hielten auch im Penaltyschiessen überragend und nach 9 Versuchen war immer noch kein Tor zu verzeichnen. Erst AEV Verteidiger Mark Cundari überlistete den Düsseldorfer Torhüter mit einem Schlagschuss ins linke untere Eck zum vielumjubelten und eminent wichtigen 2:1 Sieg für die Augsburger Panther. Erleichterung pur auf Seiten des AEV über diesen Erfolg und auch Trainer Mike Stewart war glücklich über die 2 Punkte gegen sehr guten Gäste aus Düsseldorf. Dieser Sieg gibt uns hoffentlich das nötige Selbstvertrauen, um auch in den nächsten, schweren Spielen die notwendigen Punkte zu holen, sagte ein doch sichtlich mitgenommener Coach der Panther.

Nach 3. Sieg in Serie, geht es jetzt auf Auswärtstour
Bereits am kommenden Sonntag, wartet auf die Panther das schwere Auswärtsspiel bei den Kölner Haien, nur 2 Tage später ist der AEV bei den Adlern aus Mannheim zu Gast, bevor 1 Tag vor Heiligabend noch das Gastspiel bei den Tigers aus Straubing wartet. Wenn die Panther den Abstand auf Rang 10 weiter verkürzen wollen, müssen auf dieser Auswärtstour dringend Punkte gesammelt werden.

Das nächste Heimspiel im Curt Frenzel Stadion findet erst wieder am 2. Weihnachtsfeiertag um 19.00 Uhr gegen die Schwenninger Wild Wings statt.

    Mehr Artikel zum Thema: