Die Schachfreunde Augsburg im Aufwärtstrend

Mittwoch, 24. Februar 2016 um 16:26

_42A1547

Erstmals in der jungen Geschichte der Schachfreunde Augsburg empfing man gleich drei Mannschaften im großen Saal des Drei-Auen-Bildungshauses. So trat in der Kreisliga III die Zweite der Schachfreunde gegen eine Auswahl vom TSV Steppach an, während in der Kreisklasse B die Gegner unserer dritten bzw. vierten Mannschaft aus Aichach und Kriegshaber kamen. Nach spannenden Verläufen konnten alle drei Kämpfe souverän gewonnen werden, sodass die jeweils angestrebten Aufstiege nach wie vor wahrscheinlich bleiben.

Auch wenn die Schachfreunde Augsburg erst im Jahre 2012 gegründet worden sind, so kommt doch der Erfolg aller Mannschaften nicht ganz überraschend. Denn mit dem neuartigen Konzept des gemischten Grundlagentrainings und des Trainings für Fortgeschrittene, welche beide unabhängig vom Alter abgehalten werden und auf den individuellen Kenntnisstand eingehen, hat man das allgemeine Leistungsniveau schnell deutlich anzuheben vermocht. Ein besonders schöner Nebeneffekt hierbei ist, dass so quasi im Vorübergehen die Integration gefördert wird, welche nicht nur als das Näherbringen verschiedener Kulturkreise verstanden wird, sondern gleichfalls das kameradschaftliche Miteinander von Alt und Jung beinhaltet.

Diese Herangehensweise kommt derart gut an, dass man sich noch vor Ablauf von vier Jahren mit aktuell 65 Mitglieder unter die größten Vereine in Schwaben katapultiert hat. Außerdem zeigen die Schachfreunde Augsburg mit einem Mädchen- bzw. Frauenanteil von momentan ca. 20 %, dass man entgegen der landläufigen Meinung auch die Damenwelt für diese schöne Sportart begeistern kann.

Trotz dieser äußerst erfreulichen Entwicklung im Bereich des Breitensports und der Integration sind es doch der Leistungssport und die Jugendarbeit, die den Verein besonders hervorheben. So kann die erste Mannschaft noch nicht auf glorreiche Erfolge verweisen, spielt aber mittlerweile nach drei Aufstiegen in Folge in der Kreisliga I und klopft schon an die Pforte zur Schwabenliga. Wenn alles in den nächsten Jahren Ideal verlaufen sollte, dann werden die Schachfreunde von der Bundesliga abwärts in jeder Liga mit einem Team vertreten sein, weil nur eine relative Leistungsdichte den dauerhaften Erfolg garantiert.

Dieser dauerhafte Erfolg soll in erster Linie durch eine intensive Jugendarbeit gewährleistet werden. So befinden sich in den Reihen des Vereins bei 65 Mitgliedern gleich 37 Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren, die emsig bei der Sache sind. Deswegen ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir neben dem amtierenden Landesmeister der U14 auch jenen der U12 aufbieten können. Dahinter reiht sich eine große Gruppe spielstarken Nachwuchses ein, der auf Bezirks- und Landesebene seine Spuren zu hinterlassen weiß.

Angesichts der bisherigen Entwicklung blicken wir optimistisch in die Zukunft und hoffen, das wir in den nächsten Jahren wieder so vieles Erfreuliche zu berichten haben werden. Doch momentan freuen wir uns einfach über den sportlichen Erfolg unserer Teams.

    Mehr Artikel zum Thema: