Die deutsche Gaelic Football Meisterschaft in Augsburg

Dienstag, 5. September 2017 um 10:16

Gaelic Footbal

Am Wochenende fand zum ersten Mal die Deutsche Meisterschaft der irischen Nationalsportart „Gaelic Football“ in Augsburg auf dem Gelände des TSV Haunstetten statt. Mannschaften aus ganz Deutschland sowie eine Gastmannschaft aus Zürich war der Einladung des Augsburger Teams „Rómhániagh Augsburg Óg“ (Gaelisch für die „Jungen Augsburger Römer“) gefolgt, um sich den Titel als beste deutsche Mannschaft im Jahr 2017 zu ergattern. Auch zwei Frauenmannschaften reisten in die Fuggerstadt um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Gaelic Football ist dabei eine Sportart die Einflüsse verschiedener Ballsportarten, wie z.B. Fußball, Basketball und Handball in sich vereint. Der fußballähnliche Ball darf dabei sowohl mit Füßen als auch mit Händen gespielt werden. Ziel des Spiels ist es sich mehr Punkte als das gegnerische Team, durch Schüsse über das Tor durch die beiden verlängerten Torpfosten (1 Punkt) sowie Schüsse in das Tor (3 Punkte), zu erkämpfen.

Das Turnier begann mit viel Regen, was aber der guten Stimmung nicht schadete. Viele angereiste Iren fühlten sich zudem gleich an die Heimat auf der grünen Insel erinnert und genossen den Regenschauer. Die Zuschauer konnten dann geschützt unter den aufgebauten Pavillons mit Guinness und Cider das erste Spiel der beiden Erzrivalen „Rómhániagh Augsburg Óg“ und dem Münchner Team „Munich Colmcilles“ unter lautem Jubel verfolgen.

Die „Rómhógs“ (Abkürzung für „Rómhániagh Augsburg Óg“) waren dabei zunächst den Münchnern unterlegen und verschenkten viele Punkte an den Erzrivalen. München legte von Anfang an ein starkes Pressing an den Tag, was den Augsburgern sichtbar zusetzte. Jedoch kämpften sich die Augsburger nach einer emotionalen Ansprache des Trainers wieder zurück und kamen dabei dem Tor viele Male gefährlich nahe. Nur das berühmte Irische Glück war in diesem Spiel nicht auf der Seite der Augsburger. So rollte der Ball viele Male nur Zentimeter am Münchner Tor vorbei. Stark geknickt verlor das Augsburger Team mit 4 zu 8 Punkten.

Im zweiten Spiel musste die Mannschaft aus Augsburg gegen das starke Frankfurter Team ran. Die Favoritenrolle war dabei zwar eindeutig, Augsburg spielte aber mit Leidenschaft nach vorne und konnte sich zeitweise sehr gut behaupten. Frankfurt war jedoch in der individuellen Klasse besser, sodass sich Augsburg schlussendlich geschlagen geben musste.

Das dritte Qualifikationsspiel des Tages führte die „Rómhógs“ gegen das vereinte Team aus Düsseldorf und Darmstadt (Düsselstadt). In der ersten Halbzeit führten die Augsburger aufgrund einer starken Leistung und konnten sich oft in den Zweikämpfen beweisen. In der zweiten Spielhälfte ließen sich die Augsburger jedoch immer weiter zurückdrängen und mussten sich schlussendlich geschlagen geben.

Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem glücklosen Turnier für die Augsburger Jungs aus, wäre da nicht das Spiel um den dritten Platz gewesen. Dabei ging es, wie kann es anders sein, gegen den Erzrivalen aus München. Eine weitere Niederlage gegen die Munich Colmcilles sollte nicht sein und so legte sich jeder einzelne Spieler nochmal richtig ins Zeug. Ein Schlagabtausch mit vielen Emotionen auf dem Feld und begeisternden Jubel von der Seitenlinie nahm seinen Lauf. Augsburg kämpfte um jeden Ball und ließ sich nicht zurückdrängen. In den letzten Minuten schaffte es Augsburg dann mit einem Punkt in Führung zu gehen und diesen bis in die letzten Sekunden zu halten. So fühlten sich die Platzierung auf dem dritten Platz und der Gewinn gegen die Nachbarn aus München doch wie der Gewinn der Deutschen Meisterschaft an.

Die Deutsche Meisterschaft holten sich allerdings die starken Frankfurter und sicherten sich dabei den deutschen Pokal in der irischen Sportart „Gaelic Football“. Ein souveräner, fehlerloser und verdienter Auftritt der Stadt am Main. Den zweiten Platz belegten die perfekt harmonierenden „Düsselstädter“ die sich gegen die Münchner und Augsburger behaupten konnten. Auf Platz drei landeten unsere „Rómhógs“ und den vierten Platz besetzte die Mannschaft aus München.

Auch wenn die Münchner Männer den letzten Platz belegten, hatten sie trotzdem etwas zu feiern, denn den ersten Platz im Turnier konnten dabei die Münchner Ladies erringen. Mit einem unglaublichen Willen und der lautstarken Unterstützung der Männermannschaft erarbeiteten sich die Münchner Ladies drei Siege gegen die Frauenmannschaft der Frankfurt/Düsseldorf Ladies. Verdient und überglücklich erkämpften sich die Frauen die Deutsche Meisterschaft und konnten sich letzten Endes zu Recht als Sieger feiern lassen.

Schlussendlich war es ein multikulturelles Sportfest bei dem Sieger und Verlierer zusammen die irische Kultur und den Sport feierten. Für das Augsburger Team war es dabei ein gelungenes Turnier und ein erfolgreicher Abschluss der Saison. Dies wurde dann mit allen Mannschaften im irischen Pub in Augsburg gebührend mit einem lauten Sláinte (Prost) und einigem Guinness zu einem glücklichen Ende gebracht.

    Mehr Artikel zum Thema: