Deutsche Meisterschaft der Professionals Latein & Standard

Dienstag, 8. Mai 2018 um 21:59

Tanzsport Latein Standard_A08Y5208

Seit 1910 gibt es die Tanzschule Trautz & Salmen gegründet von der Familie Benkhart. Vieles hat sich seitdem weiter entwickelt. Eine der vielleicht größten, erfolgreichsten und schönsten Tanzschulen Deutschlands ist es gelungen unter der Leitung von Rudolf Trautz durch Unterstützung seiner Miteigentümer Sabine Ulmer, Nina Trautz, Jochen Preuss und dem gesamten Team eine Meisterschaft der besonderen Art perfekt zu organisieren.

Ausgerichtet wurde diese Meisterschaft der Professionals erstmals in allen Disziplinen – Standard, Latein sowie Kür Standard und Kür Latein. Geplant war eigentlich auch die Ermittlung des Deutschen Meistertitels über 10 Tänze, also eigentlich 5 Turniere an einem Abend! Doch dazu später mehr…

Ein neues Konzept, dass man den ADTV Tanzschulen als Highlight bestens empfehlen kann, braucht man sich doch um weitere Auftritte nicht zu kümmern. Auch fällt es nicht so ins Gewicht, wenn ein Paar kurzfristig absagt, wie es leider immer wieder vorkommt, was für einen Veranstalter höchst unangenehm ist.

Eingehalten wurde ein minuziöser Zeitplan, der den Ballgästen zwischen den Turnierrunden bis zu 20 Minuten Zeit gab zu den Klängen der Tanzband „Tornados“ in Tanzlaune zu kommen, um sich positiv auf das Turniergeschehen einzustellen und die Tanzfläche für die Turnierpaare „einzutanzen“. Eröffnet wurde der Abend sehr charmant von Niklas Trautz, der die Ballgäste begrüßte und seinen Vater als Turnierleiter vorstellte. Dass die ganze Familie Trautz mit ihrem Herzen am Turniertanz hängt zeigte sich darin, dass Martina Trautz das Rechenzentrum übernahm und Nina Trautz sich mit ihrem Partner Valera Musuc auf die Verteidigung ihres sechsten Titels Deutscher Meister Kür Latein konzentrierte.

Sehr schön war auch, dass Heidi und Rainer Salmen als Ehrengäste – neben dem Bürgermeister mit seiner Gattin – begrüßt wurden, welche sicherlich den Abend genossen haben.
Für alle teilnehmenden Paare war der Zeitpunkt dieser Deutschen Meisterschaft die beste Vorbereitung für die Ende Mai stattfindende British Open in Blackpool.
Hier die Ergebnisse und kurze Kommentare:

Standard Tänze, mit Kommentaren von Evelyn Hädrich-Hörmann
1. Domen Krapez und Natascha Karabey, Bad Homburg und damit Deutsche Meister. In Höchstform fürs Finale in Blackpool.
2. Steffen und Sandra Zoglauer, Berlin. Auch hier Spitzenleistung, fit für Blackpool!
3. Jens und Ulrike Kaiser, Leipzig. Klares Ergebnis und starke Verbesserung, weiter so
4. Tobias Wozniak und Maria Hirnich, Berlin. Newcomer mit großem Potenzial
5. Dr. Volker Schmidt und Ellen Jonas, Wetzlar. Zuverlässig in ihrer Leistung, könnten am Erheben und Absenken und damit an der Fußbenutzung arbeiten
6. David Koglin und Stephanie Goetz, München. Von Turnier zu Turnier sehe ich positive Entwicklung, auf dem richtigen Weg!

Latein-amerikanische Tänze, mit Kommentaren von Evelyn Hädrich-Hörmann
1. Pavel Zvychaynyy und Oxana Lebedew, Baden Baden und damit Deutsche Meister. In Höchstform für Blackpool.
2. Valera Musuc und Nina Trautz, Augsburg. Starke Verbesserung, fit für Blackpool!
3. David Riegler und Ksenia Makhortova, Hohenstadt. Sehr gute Leistung in diesem Finale
4. Dimitri Serre und Anna Romanova, Stuttgart. Gute Leistung, mehr „Partnering“ wäre wünschenswert
5. Tobias Wozniak und Maria Hirnich, Berlin. Auch gute Leistung, Energiewechsel untersuchen.
6. Sergey Oladyshkin und Anastasia Weber, Stuttgart. Einige rhythmische Probleme sollten bearbeitet werden.

Nach diesen Ergebnissen wären Tobias Wozniak und Maria Hirnich die neuen 10 Tänze Meister geworden. Da aber nur 2 Paare (statt 3 wie die Regeln sagen) alle 10 Tänze getanzt haben konnte dieser Titel in diesem Jahr nicht vergeben werden – Schade es wäre Ihnen gegönnt gewesen.

Kür Standard Tänze
1. Steffen und Sandra Zoglauer, Berlin (Mozart meets Cuba) und damit Deutsche Meister
2. Jens und Ulrike Kaiser, Leipzig (Malaguena)
3. Mario und Sabine Schiena, Leverkusen (Mary Poppins)
4. Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe, Braunschweig (Fluch der Karibik)

Kür Latein-amerikanische Tänze
1. Valera Musuc und Nina Trautz, Augsburg und damit zum 6. Mal Deutsche Meister (Er und Sie und Sie und Er)
2. Sergey Oladyshkin und Anastasia Weber, Stuttgart (Stolen Tango)
3. Benjamin Schuler und Ana Koenigs, Augsburg (Manolete)
4. Mario und Sabine Schiena, Leverkusen (Latin Party)

Wertungsrichter für alle Sektionen:
Lydia Dihlmann-Weisser (Latein), Martin Dihlmann (Standard), Evelyn Hädrich-Hörmann, Christian Fahn, Giselle Keppel, Michael Schneider, Rene Barsi, Frankreich, Leonid Pletnev, Russland.

Gewertet wurde im Finale nicht offen und wie zu hören war, sind sich die Wertungsrichter erstaunlich einig gewesen.
Funktionäre: Denn ohne sie geht nichts: Turnierleiter Rudolf Trautz, Beisitzer Jürgen Schimmel, Protokoll Martina Trautz, Chairman + Invigilator Klaus Gundlach, Vertreter DPV Matthias Fronhoff.

Die Siegerehrung nahmen in Vertretung von Karl Breuer Matthias Fronhoff und Martina Trautz vor.

Das Kür-Tanzen ist wie immer für die Ballgäste das Highlight des Abends. Alle waren Abwechslungs- sowie Einfallsreich und kommen dem Eistanz immer näher. Die Erwartungshaltung der Wertungsrichter wurde von Vielen übertroffen!

Jeder der 3 Lifts pro Kür wurde mit Beifall bedacht und am Ende die Leistung mit minutenlangem rhythmischen Klatschen belohnt, die Ballgäste liefen zu Höchstform auf.
Wertungsrichterin Evelyn Hädrich-Hörmann, Vizepräsidentin ADTV: “Allen Paaren wünsche ich für die Zukunft viel Erfolg und Zeit zum Training, damit sie das entdecken, worum es eigentlich geht: Tanzen lernt man durchs Tanzen – und Leben lernt man durchs Leben (Martha Graham).“

    Mehr Artikel zum Thema: