Der EHC Königsbrunn, schnell, aggressiv und übermächtig

Montag, 11. Dezember 2017 um 10:44

EHC Königsbrunn

Ein Spiel der Extraklasse zeigte der EHC Königsbrunn in der Landesliga gegen den Tabellenführer aus Hassfurt. Die Bunnenstädter verstärkten sich zuletzt mit zwei ehemaligen Profis der Augsburger Panther und konnten zum ersten Mal mit den vier Neuzugängen Fabio Carciola, Jeffrey Szwez, Matthias Forster und Lukáš Hruzík antreten, bis auf die Langzeitverletzten und Verteidiger Michael Folk war der Kader komplett.

Die Gäste aus Haßfurt mussten auf ihren Leistungsträger Jakub Sramek verzichten, konnten aber dafür im Gegensatz zum Hinspiel mit ihrem neuen Verteidiger Daniel Hora auflaufen. Doch zunächst verzögerte sich die Partie, weil der Mannschaftsbus der Hawks dem schlechten Wetter Tribut zollen musste und verspätet ankam. Das Spiel wurde über eine Stunde später angepfiffen, doch schon von den ersten Minuten an konnten die Zuschauer ein flottes Spiel auf hohem Landesliganiveau sehen. Den Königsbrunner Spielern war zunächst die Nervosität anzumerken, denn die Erwartungshaltung der Fans war aufgrund der Neuen im Kader hoch.

Eine doppelte Überzahl ab der achten Spielminute ließ der EHC zwar ungenutzt, doch gleich nach Ablauf der Strafen blieb Königsbrunn am Drücker. Lohn dafür war das hochverdiente 1:0, Lukas Fettinger legte Matthias Forster seinen ersten Treffer für den EHC auf. Nur zwei Minuten später erhöhte Defensiv-Chef Marc Streicher auf 2:0, wieder war Fettinger der Vorlagengeber. Haßfurt hielt zwar zu jedem Zeitpunkt dagegen und hatte auch einige Chancen, im Tor der Königsbrunner stand heute aber wieder Markus Kring und entschärfte die Möglichkeiten der Gäste. Bis Drittelende fielen jedoch keine Treffer mehr. Den Mittelabschnitt eröffnete der EHC gleich mit einem Überzahltor von Matthias Forster, der einen glänzenden Einstand für Königsbrunn zeigte und brandgefährlich war.

Das 4:0 erzielte er nur sechs Minute später in Unterzahl, bis Drittelende legte der EHC dann noch zwei Treffer zum 6:0 nach. Gleich nach dem Pausentee netzte Henning Schütz in Überzahl zum 7:0 ein, doch danach hagelte es Strafzeiten für Königsbrunn. Die Gäste konnten dadurch zwar in der 52. Minute in Überzahl zum 7:1 verkürzen, doch nun war wieder der EHC am Drücker. Den 8:1 Endstand erzielte Matthias Forster auf Vorlage von Hayden Trupp und belohnte sich damit für seine tolle Leistung. Mit insgesamt fünf Treffern avancierte der Rückkehrer zum Matchwinner und wurde nach dem Spiel zurecht als wertvollster Spieler seiner Mannschaft gewählt. Der EHC bleibt nach dem hochverdienten Kantersieg an Tabellenplatz fünf dran und muss am nächsten Wochenende zuhause gegen Straubing und den Tabellenzweiten Schweinfurt antreten.

Coach Fabio Carciola war nach dem Spiel sichtlich stolz auf seine Mannschaft: „Heute hat sich jeder für seine Mitspieler voll reingehängt. Jeder durfte ranklotzen und konnte seinen Beitrag zum Sieg leisten. Klar, es war noch nicht alles perfekt und im letzten Drittel war Sand im Getriebe, aber wenn wir so weiter spielen wird es jeder sehr schwer haben, gegen uns zu siegen!“ So erlebten zahlreiche Zuschauer in der Hydrotech-Arena in Königsbrunn, absolut sehenswertes, schnelles Eishockey und waren sichtlich begeistert. Man darf gespannt sein, was diese Truppe noch in der Lage ist zu leisten. Weiter geht es bereits am kommenden Freitag gegen den EHC Straubing um 20 Uhr und am kommenden Sonntag um 18:00 gegen den ERV Schweinfurt.

Tore des EHC Königsbrunn: 1:0 Forster (Fettinger) (11.), 2:0 Streicher (Fettinger) (13.), 3:0 Forster (Hruzík) (21.), 4:0 Forster (Szwez) (27.), 5:0 Forster (Hruzík) (34.), 6:0 Fettinger (D. Zimmermann) (36.), 7:0 Schütz (Streicher) (41.), 8:1 Forster (Trupp) (57.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 22 ESC Haßfurt 14 Zuschauer: 349

    Mehr Artikel zum Thema: