DAV Landesleistungszentrum in Augsburg eröffnet

Dienstag, 12. Juni 2018 um 18:12

Landesleistungszentrum Alpenverein_Sektion_Augsburg_A08Y6351

Das neue bayerische Landesleistungszentrum für Sport-und Wettkampfklettern in Augsburg stand am Wochenende 9./10. Juni 2018 im Mittelpunkt des klettersportlichen wie auch sportpolitischen Geschehens in Bayern.

Bereits am Freitag reisten die rund 130 Athleten aus ganz Bayern an, um den allerersten Wettkampf bundesweit im neuen olympischen Format zu bestreiten. Das bedeutet für die jungen Athleten, dasssie ihr Können in allen drei Disziplinen unter Beweis stellen müssen:

– Im Bouldern (Klettern auf Absprunghöhe)
– Im Lead (Seilklettern)
– Im Speed (Klettern auf Zeit, auf genormten Routen)

Gefragt sind also echte Allrounder, die sowohl ausdauernd, wie dynamisch-kraftvoll, schnell und technisch sauber damit kräftesparend an den Kletterwänden unterwegs sein können. Im neuen Landesleistungszentrum ist dieses Format überhaupt erst umsetzbar.

Gekrönt wurde dieses sportliche Wochenende dann von der feierlichen Eröffnung am Sonntag Nachmittag. Nachdem ein wolkenbruchartiger Regen am frühen Nachmittag das neue Gebäude vom Baustaub rein gewaschen hatte und die Organisatoren kurzzeitig in Sorge versetzte, kam gerade rechtzeitig gegen 16.00 Uhr mit dem Eintreffen der rund 300 Gäste die Sonne wieder zum Vorschein und so präsentierte sich das Landesleistungszentrum von seiner besten Seite und vor weiß-blauer Kulisse.

Anlässlich dieses besonderen Ereignisses ist Staatsminister Joachim Herrmann persönlich gekommen, um das neue Landesleistungszentrum offiziell zu eröffnen und seinen Gruß an die Projektpartner DAV Sektion Augsburg und Kletterfachverband Bayern (KVB), die weiteren Unterstützer – die Stadt Augsburg und den Deutschen Alpenverein (DAV) -, Sponsoren, Gäste und die Öffentlichkeit zu
überbringen. Er gratuliert dem Kletterfachverband Bayern und der Sektion Augsburg zu diesem visionären Projekt, das bereits startete noch bevor Klettern olympisch wurde und im Ergebnis nun den
Nachwuchsathleten beste Trainingsmöglichkeiten für das neue olympische Format bietet. Gleichzeitig begrüßt er das moderne Konzept, das Leistungs- und Breitensport unter einem Dach vereint und sieht die 2,5 Millionen Förderung durch den bayerischen Staat in dem Projekt gut angelegt und umgesetzt.

Auch der Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl, die Vizepräsidenten des Bayerischen Landessportverbands, Harald Stempfer und Bernd Kränzle, sowie die Vizepräsidentin des Deutschen
Alpenvereins Burgi Beste, ließen es sich nicht nehmen, an diesem besonderen Tag für den bayerischen Klettersport an Ort und Stelle zu sein und die neue Trainingsstätte für den
Nachwuchsleistungssport einzuweihen.

Zuletzt besiegelte der 1. Vorsitzende des Kletterfachverbandes Bayern Dr. Matthias Ballweg die Kooperation mit der DAV-Sektion Augsburg. Er stellte dem 1. Vorsitzenden der Sektion Augsburg
Ulrich Kühnl symbolisch und unter Einbezug der vielen Gäste als seine Trauzeugen einen Antrag auf die 25jährige „sportliche Ehe, in guten wie in schlechten Zeiten“.

Nach der Durchtrennung des grünen Bands, das den Weg zur Wand bis dahin noch versperrte, wurde dann die Kletterfläche frei gegeben für das Finale der Jugend B im Leadklettern. Vor den Augen der
Gäste kletterten die besten bayerischen Nachwuchs- Athleten die schwierigen Passagen in den überhängenden Wänden und in schwindelerregender Höhe.

Ein unvergessliches Wochenende, das bei allen Beteiligten lange hängen bleiben wird und den neu eingeschlagenen „Weg zum Top“ des Nachwuchsleistungssports Klettern in Bayern besiegelt.

    Mehr Artikel zum Thema: