Caiuby rettet FC Augsburg das Remis

Samstag, 27. Januar 2018 um 22:40

FC Augsburg

Der FC Augsburg tut sich in der Rückrunde schwer, von Beginn an in die Gänge zu kommen. Was sich gegen Hamburg und Mönchengladbach schon zeigte, wiederholte sich beim 1:1 gegen den 1. FC Köln.

Erneut agierte die Mannschaft von Trainer Manuel Baum zu Beginn ungewohnt fahrig und wenig entschlossen, es brauchte einen Wachmacher, um den Auftritt gegen Köln mit einem Punkt zu belohnen. Dass dieser Wachmacher in Form eines Gegentors durch Milos Jojic folgte, war zwar nicht unverdient, hätte aber laut Martin Hinteregger gar nicht sein müssen: „Die erste Halbzeit war einfach Scheiße. Ich weiß nicht, warum das zuletzt bei uns so ist. Das müssen wir dringend abstellen. Wir haben aber auch noch nie ein komplett schlechtes Spiel gezeigt, insofern müssen wir auf der zweiten Halbzeit aufbauen.“

In der Tat spielte der FC Augsburg im zweiten Abschnitt mit mehr Biss, war griffiger und präsenter in den Zweikämpfen – wie man den FCA eigentlich kennt. „Wir haben in der zweiten Halbzeit besser die Position gehalten. Hätten wir die Konter besser ausgespielt, wäre vielleicht mehr drin gewesen, aber so ist der Punkt okay“, meinte Linksverteidiger Philipp Max, der erneut von einem Scout des FC Chelsea beobachtet wurde.

Dass es immerhin zu einem Zähler reichte, war Caiuby zu verdanken. Der Brasilianer stieg bei einer Ecke von Max (bereits die elfte Torvorlage) am höchsten und nickte zum 1:1 ein. Dafür gab’s Lob von allen Seiten: „Diese Sprungkraft kann man nicht stoppen“, lobte Marwin Hitz und Vorlagengeber Max meinte: „Genauso hatten wir es unter der Woche trainiert. Er ist in der Luft einfach saustark.“

Der Matchwinner des FC Augsburg wollte das Lob aber nicht allzu hoch hängen: „Schon als kleines Kind konnte ich hoch springen. Ich trainiere das nicht unbedingt, aber ich bin ein Leistungsträger und muss voran gehen, auch wenn es mal nicht so läuft“ – oder eben voranspringen. Damit erfüllte sich der Brasilianer auch seine persönliche Ansage, in der Rückrunde noch mehr Tore zu erzielen.

1-fc-koeln-fc-augsburg-52

Unter der Woche wurde noch spekuliert, ob die brasilianische Nationalmannschaft nicht solch einen Spielertypen wie Caiuby gebrauchen könnte. Der Linksfuß sagte damals:„Da muss ich wohl noch viel mehr Tore schießen.“ Na bitte, Auftrag angenommen! Darauf angesprochen lächelt er nur: „Die WM ist nicht mein Ziel. Ich konzentriere mich nur auf den FCA.“ Zweiter Matchwinner beim Remis war Torhüter Marwin Hitz. Der Keeper ließ sich von der aufgeheizten Stimmung keineswegs anstecken. Bei jedem Ballkontakt wurde der Schweizer ausgepfiffen, viele erinnerten sich noch an die Elfmeterszene mit ihm und Modeste, wo Hitz den Platz neben dem Elfmeterpunkt kaputttrat. Modeste verschoss, seitdem ist Hitz ein ungern gesehener Gast in der Domstadt.

„Das gehört doch dazu. Ich als Fan würde auch pfeifen. Aber ehrlicherweise hatte ich vor dem Spiel kein gutes Gefühl. Es gibt manchmal so Tage, wo du ein schlechtes Gefühl hast.“ Dieses
Gefühl beschlich den Schweizer schon beim Warmmachen, als er merkte, dass der Rasen zu tief und zu trocken sei. Wenn dabei aber trotzdem so eine starke Leistung herauskommt, umso besser.
Der Torhüter parierte mehrfach glänzend und machte einmal mehr Werbung für sich. Da sein Vertrag im Sommer ausläuft, wollte er nur kurz Stellung zu seinen Plänen nehmen: „Die Möglichkeit besteht, dass ich nächste Saison hier in Augsburg spielen werde.“ Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Hitz nächste Saison woanders spielt. Ob er dann noch einmal in Köln auflaufen wird? Manuel Baum jedenfalls war froh, die Partie mit einem Punkt beendet zu haben: „Wir wussten, was auf uns zukommt. Köln ist eine starke Mannschaft, die man mit einem Team auf einem einstelligen Tabellenplatz vergleichen kann.

Es war ein sehr intensives Spiel mit Umschaltmomenten in beiden Richtungen. Für beide hätte noch ein Tor fallen können.“ Sorgen bereiteten dem Fußballlehrer aber gleich mehrere Spieler: Ja-Cheol Koo musste nach einem Kopfballduell noch auf dem Platz getackert und zur Halbzeit ausgewechselt werden, Jeffrey Gouweleeuw verpasste erstmals in dieser Saison eine Minute, weil er mit Knieproblemen ebenfalls zur Halbzeit raus musste. Und schon in der 77. Minute wechselte Baum zum dritten Mal aus (Cordova für Khedira, was Baum als All-In-Tausch bezeichnete), kurz danach meldete sich bei Alfred Finnbogason ein Krampf in der Wade. Der Isländer biss aber auf die Zähne und machte bis zum Schluss für den FC Augsburg weiter. Auch Matchwinner Caiuby dürfte sich seine regenerativen Einheiten verdient haben, sein rechter Zeh schmerzt. Genau da bekam er wieder einen Schlag ab. Zum Glück braucht es aber für das Kopfballspiel den Zeh nicht unbedingt. Das hat er mit dem Treffer zum 1:1 unter Beweis gestellt. Jetzt müssen nur noch die Startschwierigkeiten behoben werden…

Fotos by Carmen Dammaschke-Gerstmeyr | Fotoanfragen an carmen@carmarc.de

    Mehr Artikel zum Thema: