Augsburger Panther unterliegen den Kölner Haien

Samstag, 28. Januar 2017 um 9:31

Augsburger Panther

Mit 1:4 verlieren die Augsburger Panther, vor ausverkauftem Haus ,gegen die Kölner Haie. Nach dem 4:3 Auswärtssieg nach Verlängerung in Wolfsburg, wollten die Augsburger gegen die Rheinländer mit einem Sieg nachlegen. Doch die Partie begann, wie bereits schon öfters in den letzten Wochen äußerst negativ.

Bereits nach gut einer Minute Spielzeit gingen die Gäste nach einem schlampigen Fehlpass von Drew Leblanc mit 1:0 in Führung. Torschütze für die Haie war Kai Hospelt auf Pass von Sebastian Uvira. Es sollte nicht bei dem knappen Rückstand bleiben, in der 4. Spielminute fuhr der Kölner Max Reinhardt um das Tor der Panther und erzielte per Bauerntrick das 2:0 für die Haie. Einfach zu langsam war der AEV Keeper Jonathan Boutin und konnte die kurze Ecke nicht rechtzeitig schließen. Zwei halbe Eigentore sorgten bereits frühzeitig für Ernüchterung im Panther Lager. Aber noch waren ja über 56 Minuten Zeit das Spiel zu drehen, was den Panthern ja in dieser Saison schon einige Male gelang.

Die Spieler des AEV versuchten zwar den Rückstand möglichst schnell zu verdauen, doch Köln blieb zunächst am Drücker und hatte in Überzahl sogar die Chance zum 3:0. Jonathan Boutin im Tor der Fuggerstädter rettete mit einigen guten Paraden sein Team vor einem noch höheren Rückstand und der frühen Vorentscheidung. Erst ab Mitte des 1. Abschnitts kamen die Panther besser ins Spiel und sorgten für Gefahr vor Kölns Torwart Gustaf Wesslau. Zu diesem negativen Zwischenstand kam auch noch dazu, dass die grottenschlechten Schiedsrichter Stricker und Kopitz etliche Fouls der Rheinländer übersahen und somit aktiv in die Begegnung eingriffen. Die Eskalation war vorhersehbar, als sich Kölns Dan Byers und Augsburgs Mark Cundari eine Boxeinlage lieferten. Aber auch da war der Spieler der Haie Sieger.

Beide verabschiedeten sich mit einer 2+2+10 Minuten Disziplinarstrafe auf die Strafbank. Höhepunkt der Schiedsrichterleistungen war aber ein nicht geahndetes Foul an Evan Trupp, der sich dabei übel an der Nase verletzte, aber glücklicherweise mit Gesichtsschutz nach wenigen Minuten auf das Eis zurückkehrte. Bei dieser aufgeheizten Stimmung verloren die Unparteiischen zeitweise völlig den Überblick und die korrekte Spielleitung. 4 Blinde skandierten die Fans und dies völlig zu Recht. In der 17. Spielminute musste dann doch einmal ein Kölner auf die Strafbank und dieses erste Powerplay nutzen die Panther zum Anschlusstreffer. Drew LeBlanc fälschte den Schlagschuss von Thomas Holzmann unhaltbar zum 1:2 ab.

Der AEV war zurück in diesem Spiel und die Fans unterstützten stimmgewaltig ihr Team. Wenige Sekunden vor Drittelende hatte Mike Davies die Ausgleichschance, doch sein Schuss ging neben das Kölner Tor. So endete das 1. Drittel mit einem knappen Rückstand für die Augsburger. Voller Tatendrang und Elan kamen die Panther aus der Drittelpause und stürmten Richtung Kölner Tor. Doch die fehlende Effizienz und Wesslau im Kölner Käfig verhinderten den Ausgleich für den AEV. In der 26. Spielminute hatten die Panther im Spielaufbau in der Mittelzone Pech, die Scheibe prallte unglücklich zu Haie Stürmer Nick Latta, der allein Richtung Augsburger Tor startete und eiskalt zum 3:1 für die Rheinländer einschoss.

Wieder mussten die Panther einen Rückstand von 2 Toren aufholen. Doch die Spieler von Coach Mike Stewart ließen den Kopf nicht hängen und bestimmten weiterhin das Spielgeschehen im 2. Drittel. Doch weder Parkes, noch Hanowski und Davies waren in der Lage den überragenden Kölner Keeper zu überwinden. So endete der 2. Abschnitt, trotz erheblich mehr Schüsse und Chancen auf Seiten der Augsburger mit einem 1:3 Rückstand. Haben die Panther noch soviel Energie und Kraft die Begegnung gegen diese gute Kölner Mannschaft zu drehen? Diese Frage stellten sich viele Fans im Curt-Frenzel Eisstadion. Es dauerte aber nur knapp 2 Minuten im letzten Abschnitt, dann war die Frage beantwortet und das Spiel entschieden. Die Haie erzielten im Powerplay durch Philip Gogulla das 4:1. In der restlichen Spielzeit bemühten sich die Panther zwar, aber die routinierten Kölner brachten den Vorsprung ohne größere Probleme über die Spielzeit. In der 59. Spielminute scheiterte sogar noch der Kölner Ryan Jones mit einem Penalty an Augsburgs Torwart Jonathan Boutin. Letztendlich waren die Kölner Haie die reifere und effizientere Mannschaft und verließen das Augsburger Eisstadion nicht unverdient als Sieger.

Auch Coach Mike Stewart sprach nach der Begegnung von einem unakzeptablen Start mit 2 absolut vermeidbaren Gegentoren in den ersten Minuten. Er lobte aber sein Team für die harte Arbeit und den unermüdlichen Einsatz, aber leider fanden die Spieler keinen Weg gegen Kölns überragenden Torwart Gustaf Wesslau.

Der Kölner Trainer Cory Clousten freute sich natürlich über die Punkte, lobte aber das Augsburger Team für ihre Leistung.
Dass die zwei sehr unerfahrenen und desolat pfeifenden Schiedsrichter im ersten Drittel auch nicht unwesentlich in das Spielgeschehen eingegriffen haben, muss einfach nochmal erwähnt werden.
Die Panther stehen zwar weiterhin auf Platz 6 der Tabelle, der Vorsprung auf den Verfolger ERC Ingolstadt schmolz aber auf nur noch 4 Punkte.
Am Sonntag müssen die Augsburger Cracks nach Schwenningen, in den letzten Begegnungen nicht gerade einer der beliebtesten Auswärtsziele für die Panther. Doch für die Festigung des derzeitigen Tabellenplatzes wären Punkte auf der Habenseite natürlich sehr nützlich.

Fotos by Thomas Hiermayer | Fotoanfragen an fotografie@hiermayer.de

    Mehr Artikel zum Thema: