Augsburger Panther sichern sich Play-Off-Viertelfinale

Samstag, 18. Februar 2017 um 9:16

Augsburger Panther

Das erklärte Ziel, den Einzug in das Play-Off-Viertelfinale aus eigener Kraft zu erreichen, wurde mit einem 3:1 Sieg der Augsburger Panther gegen die Krefeld Pinguine in die Tat umgesetzt. Nach Rückstand zu Beginn drehte der AEV das Spiel gegen die Pinguine und siegte am Ende souverän mit 3:1. Die Tore für die Panther erzielten Gabe Guentzel (16.), Trevor Parkes (24.) und Mark Cundari (39.).

Ben Meisner im Tor und Adrian Grygiel wieder auf dem Eis

Pinguine kommen besser in das Spiel, nachdem die Panther die Scheibe nicht klären konnten, zog Pietta aus einer Drehung ab und brachte die Gäste schon nach sechs Minuten in Führung. Dies nicht unverdient, das Schlusslicht der Tabelle präsentierte sich auf Augenhöhe. Kurz zuvor tauchte schon Martin Schymainski alleine vor Meisner auf, fand aber seinen Meister im Augsburger Torhüter. Auf der Gegenseite hatte Justin Shugg kurz vor der Gästeführung die erste hochkarätige Chance für die Hausherren, scheiterte aber am starken Niklas Treutle.

Die Krefeld Pinguine auf der anderen Seite hatten wenig später die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Ben Meisner wehrte nach 11 Minuten einen Penalty von Christian Kretschmann ab. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Hausherren dann aber immer stärker und belohnten sich im ersten Powerplay mit dem Ausgleich zum 1:1.

Augsburger Panther gleichen in Überzahl aus
Nur kurz in Überzahl, gelang es Gabe Guentzel einzunetzen, nach einer sehenswerten Kombination über Evan Trupp und Parkes, den Ausgleich zu erzielen. Damit ging es ins Mitteldrittel, wo die Augsburger Panther einen Gang hoch schalteten und sich Chancen im Minutentakt erspielten. Ben Hanowski, und Evan Trupp fanden ihren Meister aber in Goalie Treutle, der sich als starker Rückhalt der Gäste präsentierte. Doch im Powerplay zeigte der AEV wieder seine Klasse. Trevor Parkes konnte nach 24 Spielminuten den Führungstreffer zum 2:1 erzielen. Die Augsburger Panther waren nun voll im Spiel und wollten mit einem weiteren Treffer, den Sack zumachen. Eine höhere Führung wäre zu diesem Zeitpunkt nicht nur verdient, sondern sogar überfällig gewesen. Es dauerte aber bis kurz vor Ende des zweiten Drittels, bis die Augsburger Fans wieder jubeln konnten.

Mark Cundari mit finalem Treffer
Mit doppelter Überzahl, nutzten die Augsburger Panther auch ihr drittes Überzahlspiel. Michael Davies mit Überblick, legt auf Cundari zurück und dieser hatte keine Probleme per Direktschuss auf 3:1 zu erhöhen. Mit dieser Zwei-Tore-Führung ging es in den dritten Spielabschnitt, wo sich die Augsburger Panther auf die Sicherung des Ergebnisses verlegte. Die Panther kontrollierten das Spiel, hielten die Seidenstädter geschickt vom eigenen Tor fern und hätten selbst vor allem in der Schlussphase noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Aber Niklas Treutle erwischte einen Sahnetag und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu.

Mit dem sechsten Sieg in Folge gelang die längste Siegesserie der Saison für die Augsburger. Damit stehen die Panther aktuell auf Platz fünf der Tabelle, vor Wolfsburg. Weiter geht es bei den Straubing Tigers am Sonntag und beim EHC Red Bull München am Mittwoch, jetzt gilt es die Position zu verteidigen.

    Mehr Artikel zum Thema: