Augsburger Panther deklassieren Wolfsburg

Mittwoch, 28. November 2018 um 13:49

Augsburger Panther AEV-Panther_DSC_4965

Mit einem ungefährdeten 6:2 Sieg gegen die Grizzlys Wolfsburg, feierten die Augsburger Panther den 3. Sieg in Folge und untermauerten Tabellenplatz 3 in der Deutschen Eishockeyliga.
Vor für einen Dienstag sensationellen Zuschauerbesuch von 5770 Fans zerlegte der AEV die Niedersachsen bereits im ersten Drittel mit einem 5:0 Vorsprung.

Begünstigt durch den Kauf von über 1500 Eintrittskarten durch den scheidenden Kuka Chef Till Reuter für seine Mitarbeiter und den verbilligten Eintritt für Studenten und Schüler kam im Curt Frenzel Stadion von Beginn richtig gute Stimmung auf.

Die Grizzlys aus Wolfsburg unterlagen den Panthern im ersten Spiel in dieser Saison in Augsburg bereits mit 0:6 und am heutigen Abend drohte den VW Städtern bereits nach den ersten 20 Spielminuten ein noch größeres Debakel. Vier Minuten konnten die Gäste mithalten, bevor die Cracks von Panther Coach Mike Stewart zum ersten Mal jubeln konnten. Der Wolfsburger Marius Möchel nahm gerade auf der Strafbank Platz und nur 15 Sekunden später klingelte es bereits im Tor der Grizzlys. Drew LeBlanc passte glänzend zu Matt Fraser und der Kanadier nagelte den Puck rechts oben in den Winkel zum 1:0 für den AEV. Der Jubel im Stadion war kaum verklungen , als wiederum Matt Fraser 90 Sekunden später den Goalie der Grizzlys David Leggio zum zweiten Mal düpierte. Dabei holte sich Augsburgs Nachwuchsjuwel Marco Sternheimer seinen ersten Assistpunkt in seiner DEL Karriere. Die Gäste waren bereits zu diesem Zeitpunkt nach 6 Minuten eigentlich moralisch am Ende.

Die Panther setzten nach und spielten Wolfsburg fast schwindelig. 14:00 zeigte die Stadionanzeige ,als Daniel Schmölz im Nachschuss das 3:0 erzielen konnte. Die Gäste waren schockiert und auch von der Bank kam keinerlei Reaktion. Weder eine Auszeit, noch ein eventueller Torwartwechsel kam in den Sinn der Verantwortlichen der Niedersachsen. Die Panther waren im ihrem Spielrausch und wollten bereits vor dem Ende des ersten Drittels das Spiel endgültig entscheiden. Dieses Vorhaben gelang fast noch besser wie erwartet. Binnen 49 Sekunden in der 18. und 19. Spielminute trafen Christoph Ullmann und Drew LeBlanc zum 4:0 und 5:0 für die Augsburger Panther. Mit diesem sensationellen Zwischenstand ging es dann in die erste Drittelpause und die Begegnung war frühzeitig entschieden. Dazu musste der bedauernswerte Torwart der Grizzlys David Leggio trotz der 5 Gegentore weiter in seinem Käfig bleiben.

Augsburger Panther kontrollieren die Begegnung
Im zweiten Drittel kontrollierten die Panther Spiel und Gegner und versuchten bereits in dieser frühen Phase ein paar Körner für das nächste Auswärtsspiel am Freitag in Straubing zu sparen. Wolfsburg konnte die Begegnung etwas ausgeglichener gestalten und erzielten durch Daniel Sparre in der 25. Spielminute das 1:5, was Fans und Mannschaft aber nicht sonderlich beunruhigte. Für mehr Stimmung sorgte AEV Verteidiger Scott Valentine, als er sich für einen üblen Check von Wolfsburgs Christoph Höhenleitner mit zwei kräftigen Aufwärtshaken an ihm kräftig rächte. Mit fünf Minuten und einer Spieldauerstrafe war dann die Begegnung nach der Hälfte der Spielzeit für den Augsburger Abwehrspieler beendet. Ohne größere Probleme überstanden die Panther aber das Unterzahlspiel. Nach dem 2. Drittel führten die Augsburger aber immer noch ungefährdet mit 5:1.

Augsburger Panther treffen noch einmal im Powerplay
Das gleiche Bild auch im letzten Drittel, das Spiel war längst entschieden und der AEV beherrschte die Gäste , die sich zwar trotz des hohen Rückstandes tapfer wehrten, aber viel zu harmlos waren um auch nur noch einen Funken Spannung aufkommen zu lassen. Die Augsburger Fans feierten ihr Team und Matt Fraser erzielte in der 56. Spielminute in Überzahl, mit seinem dritten Tor am heutigen Abend ,das 6:1 für die Panther. Eine kleine Unachtsamkeit in der Panther Abwehr sorgte dann noch für den zweiten Treffer der Wolfsburger. Torschütze für die Gäste war der Verteidiger und Ex Münchner Jeremy Dehner. Nach 60 Spielminuten konnten die zahlreichen Augsburger Fans ihre Lieblinge für einen klaren Sieg frenetisch feiern. Matt Fraser mit 3 Toren war natürlich der Spieler des Abends. Ein Lob gilt aber auch Markus Keller im Tor der Panther, mit seiner ruhigen und sehr sicheren Art, gab er dem Team von der ersten Spielminute an die nötige Sicherheit und vertrat Stammtorwart Olivier Roy wie gewohnt bei seinen Einsätzen glänzend.

Auch Trainer Mike Stewart ist derzeit mehr als zufrieden mit seinem Team und lobt besonders auch die ordentliche und disziplinierte Leistung nach der hohen Führung.
Mit jetzt 43 Punkten und Tabellenplatz 3 nach 23 Spielen, sind die Panther auf einem richtig guten Weg in Richtung Play off Teilnahme. Sowohl zuhause im Curt Frenzel Stadion, als auch auswärts ist der Punktedurchschnitt sensationell. Jetzt gilt es die Form in den vielen Spielen der nächsten Wochen zu halten, um weiterhin wichtige Punkte einzufahren. Nach 3 Siegen in Folge, wartet auf die Panther am kommenden Freitag ein schweres bayerisches Derby in Straubing, bevor am Sonntag beim Familiennachmittag bereits um 14.00 Uhr die Krefeld Pinguine zu Gast im Curt Frenzel Stadion sind.

Statistik:
Augsburger Panther: Keller-Lamb, Valentine, McNeill, Haase, Sezemsky Tölzer, Rekis- White, LeBlanc, Hafenrichter, Schmölz, Ullmann, Detsch, Fraser, Gill, Sternheimer, Payerl, Stieler, Trevelyan

Tore:
1:0 04:33 Matt Fraser 5:4

2:0 06:03 Matt Fraser

3:0 14:00 Daniel Schmölz

4:0 17:28 Christoph Ullmann

5:0 18:17 Drew LeBlanc

5:1 24.20 Daniel Sparre

6.1 55:45 Matt Fraser 5:4

6:2 56:25 Jeremy Dehner

Strafminuten

Augsburg: 4+5+20 Valentine

Wolfsburg: 12+10 Höhenleitner

Zuschauer: 5770

    Mehr Artikel zum Thema: