Augsburger Panther deklassieren Grizzlys Wolfsburg

Montag, 15. Oktober 2018 um 14:17

Augsburger Panther Augsburg_Eishockey_DSC_5406

Mit dem 4. Sieg in Folge und dem ersten Heimsieg in dieser Saison konnten 4026 Augsburger Panther Fans einen deutlichen 6:0 Sieg gegen die Grizzlys aus Wolfsburg feiern.

Augsburger Panther starten mit Powereishockey
Die Panther begannen die Begegnung durch ihre Erfolgsserie mit den letzten 3 Auswärtssiegen mit viel Selbstvertrauen und gingen bereits nach 68 Sekunden durch eine herrliche Einzelleistung durch Matt White mit 1:0 in Führung. Ohne Pause legten der AEV sofort nach und Simon Sezemsky hämmerte in der 7. Spielminute den Puck zum 2:0 in die Maschen des Wolfsburger Tores. Die Vorarbeit leistete dabei Drew LeBlanc mit einem Zuckerpass. Wolfsburg versuchte nach diesem Treffer mit einer Auszeit den Spielrausch der Augsburger zu unterbrechen, was aber nur teilweise gelang. Dazu gelang dem Torhüter der Panther ein ganz wichtiger super save, was den Anschlusstreffer verhinderte. Selbst bei 2 Unterzahlspielen kam der AEV nur selten in Gefahr, die Abwehr stand kompakt und den Rest erledigte Goalie Olivier Roy bombensicher. So endete das 1. Drittel mit einer verdienten 2:0 Führung für die Panther.

2. Drittel ausgeglichener, aber Panther vergeben Chancen im Powerplay
Im 2. Abschnitt versuchten die Gäste aus Niedersachsen mit ihren sagenhaften „5“ mitgereisten Fans die Begegnung offener zu gestalten , aber eigentlich hatten die Panther immer die Kontrolle über das Spiel. Einziges Manko bei den Augsburgern war, trotz hochkarätiger Chancen, das 3:0 nachzulegen. Im Unterzahlspiel top, war das Überzahlspiel zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Erfolg gekrönt. Selbst bei 2 Spielern mehr auf dem Eis, brachten die Spieler des AEV den Puck nicht über die Linie.

Zudem entschärfte der Gästekeeper Gerald Kuhn mit zwei sensationellen Reflexen Schüsse von Simon Sezemsky und Matt White. Aber auch AEV Torwart Olvier Roy stand seinem Gegenüber in nichts nach und hielt die Null. Die Abwehr der Augsburger arbeitete zudem sehr diszipliniert und das notwendige Glück in der einen oder anderen Situation kam auch noch dazu. So war nach 40 Spielminuten und der 2:0 Führung für die Augsburger Panther noch keine Entscheidung gefallen.

Augsburg erhöht und deklassiert die Gäste im 3. Drittel
Der letzte Abschnitt begann mit einer Riesenchance für Matt Fraser, doch der Knoten beim Augsburger Neuzugang scheint immer noch nicht gelöst zu sein. Im Alleingang scheiterte er am Gästetorwart Gerald Kuhn und verpasste die frühe Vorentscheidung. So mussten die Fans der Panther bis zur 52. Spielminute warten, ehe Thomas Holzmann mit seinem 1. Saisontreffer auf 3:0 stellen konnte. Nach diesem Tor brachen bei den Gästen alle Dämme und sie leisteten sich nur noch Fouls mit viel Frustpotential. Nach dem 4:0 für den AEV, erzielt in Überzahl durch Verteidiger Pat McNeill, kam es zum Fight zwischen Adam Payerl und Jeff Likens, wobei der Augsburger als klarer Sieger hervorging.

Auch der Torwart der Wolfsburger Gerald Kuhn drehte durch und fuhr Richtung Augsburgs Torwart Olivier Roy , wollte diesen zu einem Faustkampf der Keeper herausfordern, doch der Torhüter des AEV winkte nur gelangweilt ab und ließ sich nicht provozieren. In der folgenden Strafzeit für die Grizzlys bestraften die Panther die Gäste sofort mit dem Tor zum 5:0 wieder durch einen Schlagschuss von Patt McNeill. Den Schlusspunkt setzte dann in der 59. Spielminute Daniel Schmölz mit dem dritten Powerplaytor in Folge. So stimmte nun auch die Statistik in Überzahl und die Fans feierten nach der Schlusssirene einen deutlichen 6:0 Erfolg ihrer Mannschaft.

Durch den 4. Sieg in Folge und dem ersten Heimsieg kletterten die Panther mit jetzt 19 Punkten und einem positiven Torverhältnis auf Rang 5 der Tabelle der Deutschen Eishockeyliga.
Auch Coach Mike Stewart freute sich über den erste Heimsieg und der weiter anhaltende Siegesserie. Dagegen gab es vom Gästetrainer Pekka Tirkkonen harsche Kritik an seinem Team. Der Finne betonte sogar, dass seine Mannschaft im letzten Drittel ihren Stolz verloren habe, was nach dem Spiel eine sofortige wohl deftige Ansprache zur Folge hatte. Ob dies eine seiner letzten Ansagen als Chefcoach in Wolfsburg war, werden Manager Charlie Fliegauf und die Verantwortlichen sicher in den nächsten Tagen überdenken. Mit 8 Punkten nach Spielen liegen die Gäste jedenfalls weit hinter ihren Erwartungen.

Setzen die Augsburger Panther am Freitag Siegesserie fort?
Bereits am kommenden Freitag steigt das nächste Heimspiel der Augsburger Panther. Um 19.30 Uhr werden dabei, die überraschend starken Pinguine aus Krefeld zu Gast im Curt Frenzel Stadion sein. Nach dieser Begegnung muss der AEV dann am Sonntag zum bayerischen Derby nach Nürnberg reisen.

Statistik:
AEV: Roy-McNeill, Rekis ,Lamb, Rogl, Sezemsky, Valentine,- Payerl, Stieler, White, Schmölz, Ullmann, Fraser, Hafenrichter, LeBlanc, Holzmann, Detsch, Sternheimer
Tore:
1:0 1:08 Matt White
2:0 6:59 Simon Sezemsky
3:0 51:01 Thomas Holzmann
4:0 54:17 Pat McNeill
5:0 56:10 Pat McNeill
6:0 58:09 Daniel Schmölz
Strafminuten:
Augsburg: 14+10 ( Payerl)
Wolfsburg 20+10 ( Likens) +10 ( Kuhn)

    Mehr Artikel zum Thema: