Augsburger Panther beenden Negativserie

Freitag, 6. Oktober 2017 um 9:55

Augsburger Panther

Die Augsburger Panther beenden ihre Niederlagenserie von 4 Spielen in Folge, mit einem 3:2 Sieg nach Penaltyschiessen gegen den deutschen Vizemeister Grizzly Wolfsburg.

Trotz dem Sieg, wären am heutigen Abend auch 3 Punkte möglich gewesen, denn die Panther führten bis knapp 3 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit 2:0. Doch die Gäste aus Niedersachsen gaben nicht auf und erzielten in den letzten Minuten noch 2 Tore zum 2:2 Endstand nach 60 Minuten.

Viele Augsburger Panther Chancen im ersten Drittel
Vor 3768 Zuschauern begannen die Panther mit viel Druck und erspielten sich im 1. Drittel viele Torchancen. Aber entweder der überragende Torwart der Grizzlys Felix Brückmann oder viel Schusspech verhinderten die frühe Panther Führung. Selbst in doppelter Überzahl ( 28 Sekunden) gelang dem AEV gegen die massierte Abwehr der VW-Städter kein Treffer. Insgesamt 6 Minuten im Powerplay im ersten Drittel reichten nicht zum Führungstreffer. Die Gäste kamen nur durch gelegentliche Konter vor das Tor von Jonathan Boutin, der ebenfalls mit einer guten Leistung sein Tor sauber hielt. Im ersten Unterzahlspiel in der 17. Spielminute kamen die Panther eigentlich nie in Gefahr. So endete das erste Drittel torlos.

Ausgelichenes zweite Drittel, aber weiterhin ohne Tore
Im 2. Abschnitt spielten die Grizzlys eine Spur offensiver und die Begegnung verlief sehr ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Aber die Torhüter beider Mannschaften hielten die Null. Dabei hatten die Panther bei einem Pfostenschuss von Tyson Mulock Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Nach den 2 Heimniederlagen in Folge gegen Iserlohn und Schwenningen und dem bisherigen Spielverlauf, wäre dies auch fatal gewesen. Nachdem auch Mark Cundari freistehend den Puck über das Wolfsburger Tor hämmerte, stand es auch nach 40 Spielminuten 0:0 Unentschieden. Beiden Mannschaften war aber im Laufe der Begegnung der Kräfteverschleiß der vielen Spiele in den letzten Tagen deutlich anzumerken. 4 Spiele in 6 Tagen gehen eben nicht spurlos an den Teams vorbei.

Augsburger Panther verspielen Führung in den letzten Minuten
Nur 22 Sekunden dauerte es im letzten Drittel, ehe die Panther mit 1:0 in Führung gehen konnten. T.J Trevelyan passte hervorragend auf David Stieler und der vollendete per Rückhand zu lang ersehnten Führungstreffer. Nach dem Vorsprung mobilisierten die Panther ihre Defensive und die Grizzlys kamen stärker auf , aber AEV Keeper Jonathan Boutin hielt entweder die Schüsse von Fauser und Furchner oder die Spieler von Coach Pavel Gross verpassten den Ausgleich nur um wenige Zentimeter. Nach zwei verhängten Strafzeiten für die Grizzlys, waren die Panther aber wieder am Drücker, schafften es aber nicht die Führung auszubauen.

In der 57. Spielminute musste in Überzahl, AEV Stürmer David Stieler für 2 Minuten auf die Strafbank und beide Mannschaften waren mit jeweils 4 Feldspielern auf dem Eis. T.J. Trevelyan erkämpfte sich einen eigentlich schon verlorenen Puck, passte scharf auf Evan Trupp und der fälschte die Scheibe zum 2:0 für die Panther in das Tor der Wolfsburger ab. 170 Sekunden vor dem Ende, war dies die Entscheidung? Leider nein, die Grizzlys erzielten zu schnell nur 45 Sekunden später das 1:2. Der Treffer fiel in Überzahl durch Sebastian Furchner nach 57:10. Jetzt war das große Zittern angesagt, die Grizzlys nahmen 103 Sekunden vor dem Ende Torwart Felix Brückmann vom Eis und stürmten mit 6 Feldspielern Richtung Augsburger Tor. Der AEV erkämpfte sich die Scheibe, aber der Weitschuss verpasste um Zentimeter das leere Tor der Wolfsburger und damit die endgültige Entscheidung zugunsten der Panther.

Nach dem anschließenden Bully vor dem Augsburger Tor, übersahen die Abwehrspieler der Panther leider 2 Wolfsburger Spieler vor Jonathan Boutin und Brent Aubin vollendete eiskalt zum 2:2 Ausgleich nach 58:51 Minuten. Wie am vergangenen Dienstag, konnten die Panther eine Führung nicht in 3 Punkte ummünzen. Wolfsburg bekam zwar 44 Sekunden vor dem Ende nochmals eine Strafzeit, aber es blieb beim 2:2 nach 60 Minuten.

Wolfsburg in der Overtime dem Sieg näher
Die 5 Minuten Verlängerung begannen mit über 1 ½ Minuten Überzahl für die Panther, aber große Torchancen waren dabei bei 4:3 Feldspieler nicht zu verzeichnen. Nach Ablauf der Strafzeit witterten die Gäste ihre Chance auf den Zusatzpunkt und die Panther retteten sich nur mit einem großen Kraftaufwand in der Defensive bis zum Penaltyschiessen.

Cundari und Boutin retten Sieg und Zusatzpunkt
In der ersten Serie mit jeweils 3 Schützen, trafen beide Teams jeweils 1x, für Wolfsburg war Brent Aubin erfolgreich, für die Panther traf Trevor Parkes. Nachdem Mark Cundari mit dem 9. Penalty die Panther in Führung brachte, sicherte AEV Keeper Jonathan Boutin, mit seinem vierten gehaltenen Penalty gegen Jeremy Dehner den Zusatzpunkt und den 3:2 Sieg nach Penaltyschiessen.

Jubiläum für Kapitän Steffen Tölzer
Kapitän Steffen Tölzer freute sich in seinem 600. DEL Spiel natürlich über den Sieg seiner Mannschaft.
Coach Mike Stewart stolz und erleichtert
Trainer Mike Stewart war über die Beendigung der Negativserie erleichtert und zufrieden mit der Leistung seines Teams, nach 4 Spielen in 6 Tagen.
Sonntag in Berlin
Am kommenden Sonntag müssen die Panther zu den Eisbären nach Berlin reisen. Hoffentlich wieder mit dem heute noch verletzten Drew LeBlanc, hoffen die Panther auf Punkte in diesem sehr schweren Auswärtsspiel.

    Mehr Artikel zum Thema: