Augsburg Chairiots mit starkem Spieltag im Rollstuhlrugby

Montag, 4. April 2016 um 20:56

Rollstuhlrugby

Die Augsburg Chairiots luden am 02.04.2016 zum 3. Spieltag der Regionalliga Süd im Rollstuhlrugby ein. Am Start waren die Gastmannschaften aus Bayreuth, Freiburg und Heidelberg.

Den Anfang machten die 99ers aus Bayreuth, die sich gegen die Chairiots gleich den ersten spannenden Fight lieferten. Augsburg fand zunächst deutlich besser in den Spieltag und lag am Ende des 1. Viertels mit 9:6 in Führung. Im 2. und 3. Viertel konnten die 99ers dann jedoch ihre langjährige Erfahrung in einer sehr abgeklärten und ruhigen Spielweise voll zur Geltung bringen. Gegenüber der noch immer relativ jungen Augsburger Rollstuhlrugby Mannschaft, die auch ihre ganz frischen Spieler fleißig zum Einsatz brachte und teilweise noch etwas zu hektisch ans Werk ging, konnten die Bayreuther bis 4 Minuten vor Schluss eine 5-Punkte-Führung herausholen. In einer erstaunlichen Aufholjagt kämpften sich die Augsburger schließlich bis zu einem 25:26 zurück ins Spiel und hatten 10 Sekunden vor Schluss sogar den Ausgleich vor Augen, konnten den entscheidenden Pass jedoch leider nicht verwerten.

Im 2. Spiel traten die Chairiots gegen die Dragons aus Freiburg an. Nach einer frühen deutlichen Führung von 9:3 am Ende des 1. Viertels konnten die Augsburger ihre High-Pointer schonen und das Spiel mit einem klaren 37:29 für sich entscheiden.

Mit großer Spannung verfolgten die Augsburger das Zusammentreffen von Bayreuth und den Heidelberg Lions, welche sich von Anfang bis Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Bayreuth musste das ganze Spiel einem einzigen Tor Rückstand hinterher kämpfen und schaffte es bis zum Schluss nicht, den entscheidenen Turnover zu holen. Endstand war somit 25:27 für Heidelberg.

Im Anschluss an das Spiel Freiburg gegen Bayreuth, welches mit 17:31 klar an die Bayreuther ging, kam es schließlich zum Aufeinandertreffen der Chairiots und der Lions. Nachdem sich beide Mannschaften jeweils ein knappes Match mit den 99ers geliefert hatten, wollten die Augsburger dieses Spiel natürlich unbedingt gewinnen. Allerdings hatten sie etwas Mühe, gegen den amtierenden Tabellenführer aus Heidelberg ins Spiel zu finden. Nachdem die Chairiots nach 7,5 Spielminuten bereits mit 7:12 zurücklagen, schien jedoch endlich der Knoten zu platzen und das Rezept gegen die Heidelberger Offensive gefunden zu sein. Augsburg kämpfte sich zur Halbzeit auf 2 Tore heran, zum Ende des 3. Viertels mit lautstarker Unterstützung der Fans auf 1 Tor.

Das letzte Rollstuhlrugby Viertel startete sehr ausgeglichen, sodass es 2 Minuten vor Schluss immer noch 28:29 für die Lions stand. Mit ihrem unbedingten Siegeswillen ließen die Augsburger nun allerdings keinen Fehler mehr unbestraft und bauten nochmals so Druck auf, dass sie in der vorletzten Spielminute 2 entscheidende Turnover holen konnten und mit 31:30 in Führung gingen. 18 Sekunden vor Schluss machte Eva Lerchenmüller für die Augsburger alles zum 32:30 Endstand und einer jubelnden Anton-Bezler-Halle klar.

    Mehr Artikel zum Thema: