Augsburg bei der Weltmeisterschaft im Kickboxen in Jamaika

Samstag, 29. September 2018 um 21:28

Kickboxen

Das Deutsche Nationalteam flog am Sonntag, den 9. September nach Jamaika, um an der ISKA Weltmeisterschaft im Kickboxen teilzunehmen. Der amtierende Boxweltmeister im Halbschwergewicht Guido Fiedler aus Augsburg sammelte Spenden, bekam Unterstützung aus der Familie, von Freunden und legte seine letzten Kampfgagen zusammen, um dem Team aus talentierten Sportlerinnen und Sportlern dieses besondere Erlebnis zu ermöglichen.

Nach einem 20stündigen Flug landete die Mannschaft auf der Insel und hatte lediglich einen Tag, um sich an das tropische Klima in der Karibik anzupassen und den Jetlag wegen der sieben Stunden Zeitunterschied zu bewältigen.

Am Dienstag ging es los mit dem Wiegen und direkt danach in das “Montego Bay Convention Centre”, wo 24 Nationen mit 1 200 Kampfsportlerinnen und Kampfsportlern zu ihren Nationalhymnen wie bei einer Olympiade einmarschierten und die Gewichtsklassen ausgerufen wurden. Doch der Wettkampf begann erst am Mittwoch, gerade für die Kids eine lange Wartezeit, in der sie sich mit weiteren Trainingseinheiten motivierten und versuchten, Nervosität und Anspannung abzubauen.

IMG_3271

Mittwoch war nun der große Tag. Die zehnjährige Leonie Hanel (Tigers Arena) trat in ihrem ersten Kampf gegen Alica May aus den USA an und holte den Sieg nach zwei harten Runden. Kurze Zeit später stand sie auch schon im Finale gegen eine starke Jamaikanerin, gewann aber bereits nach 1:15 Minuten durch TKO und verdiente somit die erste Goldmedaille für den Nationalkader. Im weiteren Verlauf des Tages mussten sich die beiden Bundestrainer Maurizio Granieri und Guido Fiedler sowie Betreuer Levent Kaya splitten, da einige Kämpfe zur gleichen Zeit stattfanden. Aber der Stress hat sich gelohnt. Insgesamt konnten sie die Jugendlichen Manolya, Azra, Akasya, Aileen, Alessia und Lakeshia acht Weltmeistertitel ergattern.

Guido-Fiedler

Schon in den Morgenstunden wurde das Turnier am Donnerstag fortgesetzt und die Erwachsenen mussten sich beweisen. Igor Baryschew erkämpfte sich routiniert den ersten Platz, Lea Patriok, Mona Kratzer und Markus Mangold jeweils den dritten. Hoffnungsträger Erik Sharapa scheiterte an einem sehr starken Jamaikaner, Bundestrainer Maurizio Granieri setzte sich in seinem ersten Kampf trotz Verletzung durch, im Halbfinale aber war der Gegner aus England überlegen. Judith Mayer gewann bei den Damen bis 60 kg Gold, bei den Kämpfen über 60 kg allerdings verletzte sie sich in der ersten Runde schwer und musste aufhören. Trotzdem bekam sie Bronze.

Der Freitag galt ganz der Entspannung und das gesamte Team konnte die Sonne, die Hotelanlage und ihre Erfolge endlich feiern und genießen. Insgesamt kommen elf neue Weltmeister nach Deutschland nach Hause, zehn davon aus Augsburg. Wenn die Stadt stolz auf jemanden sein sollte, dann auf das Team von Guido Fiedler und seiner Tigers Arena sowie Levent Kaya und seinem Impact Gym.


Aufstellung der Titel der Amateur-WM in Jamaika:

Name, Alter, Platzierung (1 Gold, 2 Silber, 3 Bronze)

Akasya Havin Kahramaoglu (12 Jahre) 1 1

Manolya Möhring (13 Jahre) 1 1

Azra Nur Demirkan (13 Jahre) 2 2

Alessia Amato (12 Jahre) 1

Erik Sharapa (23) 3

Maurizio Granieri (31) 3

Lea Patriok (16) 3

Markus Mangold (43) 3

Igor Baryshew (51) 1 2

Judith Mayer (42) 1 3

Alina Strehle (14) 2

Eileen Schwarzenberger (14) 1

Lakeshia Schwarzenberger (16) 1

Leonie Hanel (10) 1 1 2

Mona Kratzer (18) 3 3

Medaillenspiegel Turnier

1 UK 48 40 31

2 USA 29 12 7

3 Jamaica 23 32 54

4 Germany 14 13 9

5 Ukraine 12 6 6

Text: Ben Fiedler

    Mehr Artikel zum Thema: