AEV Panther – Mannheim & SAISONABSCHLUSS 11. MÄRZ

Montag, 5. März 2018 um 13:22

AEV Panther A08Y7863

Vor 6055 Zuschauern verabschieden sich die Augsburger Panther mit einer 3:4 Niederlage nach Penaltyschiessen gegen die Adler Mannheim. Das Team von Trainer Mike Stewart zeigte Kampf und Moral und kämpfte trotz der Bedeutungslosigkeit bis zur letzten Sekunde. Nach der Niederlage am vergangenen Freitag in Wolfsburg, hatten die Panther ihre letzte Chance auf die Play offs schon vor der heutigen Partie verspielt.

Verletzungsbedingt fehlten beim AEV heute Michael Davies, Scott Valentine, Arvids Rekis und Ben Meisner.
Mannheim dominiert im 1. Drittel und führt verdient.

Die Gäste aus Mannheim begannen das Spiel mit viel Dynamik und setzten die Panther bereits in den ersten Spielminuten stark unter Druck. Der Erfolg ließ dann auch nicht lange auf sich warten, bereits in der 4. Spielminute erzielte Adler Verteidiger Simon Akdag das 1:0 für die Gäste. Drew LeBlanc und Thomas Holzmann scheiterten dann in den nächsten Minuten an dem Ex-Augsburger Dennis Endras im Tor der Mannheimer. Doch die Gäste bestimmten weitgehend die Begegnung und Matthias Plachta erhöhte in der 12. Spielminute mit einem Handgelenksschuss auf 2:0. Dabei machte Panther Keeper Olvier Roy nicht die glücklichste Figur. Die Panther kamen anschließend besser in die Begegnung hatten zwei gute Chancen zum Anschlusstreffer durch Simon Sezemsky und Thomas Holzmann. Doch Dennis Endras im Adler Tor, ließ keinen Gegentreffer zu. Auch Mannheim hatte bei einem Break durch Chris Kolarik noch eine große Torchance, die Olivier Roy im AEV Tor glänzend vereitelte.

Panther drehen Spiel und gehen in Führung
Zu Beginn des 2. Drittels dominierten nach wie vor die Gäste aus Mannheim. In der 21. Spielminute hämmerte Andrew Desjardins den Puck an die Latte und nur wenige Sekunden später traf Chris Kolarik nur den rechten Pfosten des Augsburger Tores. Glück für die Augsburger Panther zu diesem Zeitpunkt, ein 0:3 hätte das Spiel wohl frühzeitig entschieden. Doch auf einen Schlag wendete sich die Begegnung. Die Panther wurden aggressiver und es eröffneten sich Räume in der Abwehr der Adler. Drew LeBlanc und Christian Kretschmann scheiterten zwar noch an Dennis Endras, doch in der 27. Spielminute gelang T.J. Trevelyan im Nachschuss der 1:2 Anschlusstreffer. Sofort war auch die Unterstützung der Fans zurück. Trotz einer Strafzeit für Gabe Guentzel in der 36. Spielminute dominierte der AEV auch in Unterzahl und Jordan Samuels-Thomas gelang in numerischer Unterlegenheit der vielumjubelte 2:2 Ausgleichstreffer in der 38. Spielminute. Kaum waren die Panther wieder komplett, legten sie gleich noch einmal nach. Evan Trupp erkämpfte sich in der 40. Spielminute den Puck, legte auf Mark Cundari und der Verteidiger der Panther hämmerte die schwarze Hartgummischeibe zum 3:2 in die Maschen des Mannheimer Gehäuses. Das Spiel war gedreht und die Panther führten nach dem 2. Drittel mit 3:2.

Viel Kampf und Ausgleich für die Adler im letzten Abschnitt
Erwartungsgemäß kamen die Mannheimer im letzten Drittel noch einmal mit viel Energie aus der Kabine. Die Panther kämpften in der Abwehr um jeden Puck und hielten bis zur 51. Spielminute den Vorsprung. Nach 50:18 Minuten musste aber Christian Kretschmann auf Seiten der Panther wegen Spielverzögerung auf die Strafbank. Die Adler ließen sich diese Chance in Überzahl nicht entgehen und erzielten durch Andrew Desjardins den 3:3 Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Ende der regulären Spielzeit . 5 Minuten Verlängerung war also angesagt.

Panther gelingt im Powerplay in der Overtime leider nicht der Siegtreffer
Mit jeweils 3 Feldspielern auf beiden Seiten, ging es in die 5-minütige Overtime. In den ersten beiden Spielminuten hatten die Adler die besseren Möglichkeiten, doch Olivier Roy hielt die Panther im Spiel. In den letzten 95 Sekunden der Overtime, durften die Panther dann in Überzahl agieren, denn Patrick Mullen von den Adlern musste auf die Strafbank. Doch Drew LeBlanc und Brady Lamb scheiterten an Dennis Endras. Auch nach 65 Spielminuten stand es 3:3 Unentschieden und das letzte Saisonspiel der Augsburger Panther wurde im Penaltyschiessen entschieden.

12 Penaltys bis zur Entscheidung
Nachdem nur Tevor Parkes für den AEV und Chris Kolarik für die Adler in den ersten drei Penaltys für ihre Teams getroffen hatten, dauerte bis zum 11. Penalty, ehe Garrett Festerling Mannheim in Führung schoss. Drew LeBlanc scheiterte an Dennis Endras und die Adler freuten sich mit ihrem zahlreichen Anhang über den glücklichen Sieg .
Die Augsburger Panther verabschiedeten sich nach dem 3:4 nach Penaltyschiessen gegen die Mannheimer Adler mit einer ansprechenden Leistung von ihren Fans für diese Saison.

Coach Mike Stewart enttäuscht und traurig über den frühen Saisonschluss
Trainer Mike Stewart war im Rückblick auf die Saison enttäuscht über den Verlauf der Saison. 19 Spiele wurden nur mit 1 Tor Abstand verloren, mit dieser Bilanz sind die Play offs nicht zu erreichen. Es hat einfach nicht gereicht, so der Coach der Augsburger Panther. Die Liga ist so eng wie noch nie und längere Niederlagenserien wie im November sind kaum aufzuholen.
Generell hat das Team gegen Mannschaften auf Augenhöhe viel zu wenig Punkte gesammelt. Auch die Defizite im Abwehrverhalten und ein sehr schlechtes Unterzahlspiel waren ausschlaggebend für das nicht erreichte Ziel.

Dazu die Vielzahl an individuellen Fehlern und nur durchschnittliche Torwartleistungen waren sicher weitere Gründe. Selbst 151 geschossene Tore und ein funktionierendes Powerplay reichen dann eben leider nicht aus.

Auch wenn die Augsburger Panther in dieser DEL-Saison ihr Ziel nicht ganz erreicht haben, so konnten wir uns einer Sache sicher sein, der Zuschauerzuspruch ist ungebremst. Mit 5.025 Besuchern erreichten wir den zweithöchsten Zuschauerschnitt unser DEL-Historie. Dafür sagen wir DANKE!

Deshalb laden wir am

Sonntag, 11. März 2018 um 12:30 Uhr

ins Curt-Frenzel-Stadion
Fankurve Südseite

herzlichst ein.

Der Einlass erfolgt über den Eingang Süd (Gesundbrunnenstraße). Natürlich stehen unsere Spieler für Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgt unser Panther-Catering.

Auch das Team vom 1878 SHOP freut sich auf viele Fans im Curt-Frenzel-Stadion. Auf alle vorrätigen Fanartikel gibt es am Sonntag 25% Rabatt (nicht gültig in Kombination mit anderen Vergünstigungen).

Zusätzlich gibt es wieder einen Verkauf der Mannschaftsausrüstung. Im Südfoyer (beim 1878 SHOP) werden unsere Betreuer an ihrem Stand gebrauchte Schläger, Hosen, Schlittschuhe, Handschuhe, Stutzen und vieles mehr zu tollen Konditionen anbieten. Sichert euch echte Raritäten direkt aus der Pantherkabine.

    Mehr Artikel zum Thema: