AEV-Panther holen gegen Bremerhaven wichtige Punkte

Donnerstag, 4. Januar 2018 um 10:42

AEV-Panther

Vor 4554 Zuschauern besiegten die AEV-Panther im Curt Frenzel Stadion die Bremerhavener Pinguine mit 3:1 und sichern sich damit 3 wichtige Punkte im Kampf um einen Play off Platz.

AEV im 1. Drittel drückend überlegen mit verdienter Führung
Die ersten drei Spielminuten, gehörten zwar den Gästen aus dem hohen Norden, doch nach 2 Schüssen von Michael Moore und Jason Bast übernahmen die Panther für den Rest des 1. Drittels klar das Kommando und gingen in der 6. Spielminute schnell mit 1:0 in Führung. Das schon während der gesamten Saison sehr gut funktionierende Überzahlspiel, klappte auch am heutigen Abend bereits bei der ersten Strafzeit für die Nordlichter. Drew LeBlanc passte zur Mitte und der völlig freistehende Daniel Schmölz hämmerte die Scheibe ins Netz der Pinguine. Beim anschließenden ersten Unterzahlspiel hatten die Panther mit ihrem sehr sicheren Torwart Olivier Roy keinerlei Probleme ein Gegentor zu verhindern.

Außer einem sehenswerten Monstercheck von Pinguin Cody Lampl gegen Jaroslav Hafenrichter konnten die Gäste mit der Überzahl nichts bewegen. Nach einer vergebenen Chance von AEV Stürmer Drew LeBlanc, erzeugten die Panther auch in ihrem 2. Powerplay viel Druck auf das von Tomas Pöpperle gehütete Tor der Pinguine. Es dauerte aber bis zur 19. Spielminute, ehe Torjäger Trevor Parkes eine schöne Vorlage von Drew LeBlanc zum 2:0 für die Panther verwerten konnte. Fast wäre kurz vor Drittelende auch noch das 3:0 gefallen, doch Jaroslav Hafenrichter schlenzte den Puck nur knapp am Tor der Bremerhavener vorbei. Bei einer Torschussbilanz von 13:7 führten die AEV-Panther nach 20 Spielminuten hochverdient mit 2:0.

Die Gäste im 2. Drittel stärker, aber die Augsburger Panther hält dagegen.

Die 7. Niederlage in Folge vor Augen, motivierte der Trainer der Pinguine wohl sein Team in der Kabine mit den richtigen Worten, denn die bisher harmlosen Gäste wurden zu Beginn des 2. Drittels stärker und kampfbetonter. Die Panther ließen sich zu weit in die Defensive drängen und blitzschnell gelang den Pinguinen durch Jason Bast der 1:2 Anschlusstreffer. Doch die Panther hielten dagegen und nach Strafzeiten für Rylan Schwartz auf Seiten der Pinguine und Aleksander Polaczek auf Seiten des AEV, leistete sich der Bremerhavener Nicolas Jensen ebenfalls noch eine ungeschickte Aktion, die mit 2 Minuten Strafzeit geahndet wurde. Mit einem Spieler mehr auf dem Eis, zeigten die Panther wieder ihre Stärke in Überzahl und erzielten in der 29. Spielminute durch Thomas Holzmann das 3:1 für den AEV. Die gelungene Vorlage zu diesem Treffer kam von Michael Davies.

Der alte Abstand von 2 Toren war wieder hergestellt. Bei einer weiteren Strafzeit für die Gäste aus dem hohen Norden, verpassten die Panther allerdings die frühzeitige Vorentscheidung. Daniel Schmölz und Aleksander Polaczek vergaben hochkarätige Möglichkeiten. Bei einem der wenigen Konter der Pinguine verhinderte allerdings AEV Torwart Olivier Roy mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer, als er einen Alleingang von Jason Bast super entschärfte. Auch in den letzten Spielminuten des 2. Drittels fehlten Evan Trupp, Daniel Schmölz und Thomas Holzmann die nötige Effizienz vor dem Tor der Gäste, um die Führung auszubauen. Mit einem komfortablen 3:1 Vorsprung endete der 2. Abschnitt.

Uneffektiver Sturmlauf der Bremerhavener im letzten Drittel
Nachdem Olivier Roy im Tor der AEV-Panther während der bisherigen 40 Spielminuten einen relativ relaxten Abend hatte, wurde seine Klasse im letzten Abschnitt doch noch (fast) oft benötigt. Auch bedingt durch 2 Strafzeiten für die Augsburger Panther setzten sich die Nordlichter im Drittel des AEV fest und feuerten aus allen Lagen auf das Tor der Panther. Doch die Schützlinge von Coach Mike Stewart, machten die Box vor dem Tor eng und blockten etliche Schlagschüsse der Bremerhavener. Den Rest erledigte der sehr gute und sichere Keeper des AEV Olivier Roy. Dazu hatten die Panther auch noch das notwendige Glück, bei einem doppelten Pfostentreffer der Pinguine.

Auch der von den Gästen geforderte Videobeweis zeigte, dass die Bremerhavener nur das Aluminium trafen. In der Schlussphase ging der Gästetrainer Thomas Popiesch volles Risiko und nahm bereits knapp 4 Minuten vor Ende der Begegnung seinen Torhüter vom Eis und ersetzte ihn durch einen 6. Feldspieler. Die Panther blieben aber cool und ließen nichts mehr anbrennen. Erleichtert über den Sieg und die 3 Punkte, feierten die Fans mit den Spielern des AEV einen 3:1 Erfolg.
Auch beide Trainer, sahen über die gesamte Spielzeit gesehen, einen verdienten Sieg der Augsburger Panther.

Freitag sollte gegen Wolfsburg nachgelegt werden
Um den Abstand auf Rang 10 weiter zu verkürzen, können die AEV-Panther bereits am kommenden Freitag gegen die Grizzlys aus Wolfsburg nachlegen. Der Tabellenvierte aus der VW Stadt wird aber sicher ein starker Prüfstein für den AEV. Um erfolgreich zu sein, müssen die Panther aber in der Chancenverwertung unbedingt noch effizienter werden, dazu eine kompakte Abwehr , einen sicheren Torwart Olivier Roy und ein funktionierendes Powerplay, dann dürfte einem weiteren unbedingt notwendigen Erfolgserlebnis nichts im Wege stehen. Zudem liegen uns die „orangenen Müllmänner“ in letzter Zeit eigentlich recht gut, in der vergangenen Saison war der Direktvergleich mit 11:1 Punkten für den AEV in den 4 Hauptrundenspielen überragend und auch in dieser Saison gewannen die Augsburger im Curt- Frenzel Stadion mit 3:2 nach Penalty-Schießen. In Wolfsburg gab es allerdings eine 3:5 Niederlage für die Panther.

    Mehr Artikel zum Thema: