15. LEW-Kuhsee-Triathlon

Montag, 28. Juli 2014 um 1:47

Kuhsee_Triathlon _IMG_5242Beim 15. LEW-Kuhsee-Triathlon mit Nachtlauf sorgten die 1490 Athleten zwischen sieben und 69 Jahren für einen Teilnehmerrekord. Ein Asylbewerber aus Eritrea führte seine Staffel zum Sieg.
Ein vielseitiges Trio der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Reischenau-Zusamtal drückte dem Staffelrennen seinen Stempel auf. Vitus Aumann als Schwimmer, Michel Prohm als Radfahrer und Yossief Tekle als Läufer triumphierten nach 52:14 Minuten.

Maßgeblich für den Sieg sorgte Tekle aus Eritrea mit seiner Laufzeit von 15:05 Minuten für die fünf Kilometer. Der Berglauf-Juniorenweltmeister von 2010 lebt als Asylbewerber in Zusmarshausen. Das beste Mixed-Team unter den 123 Staffeln folgte auf dem zweiten Platz. Diese Staffel “Sunsailing” aus Mering bestand aus Veronika Haible, Florian Haible und Andreas Weinberger. Auf dem dritten Platz landete mit den “Supersonics” die schnellste Jugendstaffel. Samuel Weber (TSG Stadtbergen), Konstantin Cau (E-Racers) und Brian Weisheit (LG Augsburg) sind gute Schulfreunde und in ihrer jeweiligen Sportart top.

Allroundsportler und Hindernisläuferin voran
344 Einzelkämpfer absolvierten die 500 Meter im Wasser, die 18 Kilometer auf dem Rad und die fünf Kilometer im Laufschritt. Die Augsburger Top-Triathleten von TG Viktoria und AL-KO Triathlon starteten nicht, so dass Maximilian Lindner siegen konnte. Der 32-jährige Allroundsportler aus Friedberg benötigte 57:14 Minuten. Allerdings war Julian Klein vom TSV Gersthofen als Führender beim Radfahren schwer gestürzt. Aber der Verdacht auf Unterarmbruch bestätigte sich glücklicherweise im Krankenhaus nicht. Als beste Frau blieb Julia Hiller in 59:45 Minuten unter einer Stunde. Die Erlangerin vom LAC Quelle Fürth zählt zu den besten deutschen Hindernisläuferinnen und gab ihr Triathlon-Debüt. Eine enorme Seniorenleistung mit 1:11 Stunden bot der 67-jährige Herbert Guckert vom Polizei-SV Königsbrunn. Zum Abschluss stürzten sich noch 135 Kinder als Solisten oder Staffeln in den 21 Grad warmen Kuhsee. Als mit Abstand Schnellste überzeugte Susann Krannich, eine 13-jährige Schwimmsportlerin vom SV Augsburg.

Ein Australier triumphiert beim Nachtlauf
Am Vorabend des Triathlons beteiligten sich 642 Athleten beim sechsten Nachtlauf über fünf Kilometer. Auf den zwei mit Fackeln beleuchteten Kuhsee-Runden triumphierte Andrew McLeod. Der australische Inlingua-Sprachlehrer im Trikot der TG Viktoria Augsburg hatte nach flotten 15:13 Minuten einen Vorsprung von 300 Metern. Bei den Frauen gewann ebenfalls souverän Katharina Engelhardt. Die Bobingerin im Dienste des Augsburger Läuferteams TOMJ brauchte 20:34 Minuten. Alexander Klimek von TG Viktoria Augsburg wurde der “Held vom Kuhsee”. Der 24-jährige Haunstetter gewann als Triathlon-Dritter und Nachtlauf-Neunter souverän die Kombinationswertung. Der Nachtlauf zählte zur LEW-Lauftour mit fünf bekannten schwäbischen Laufevents. Es folgen noch der Halbmarathon in Friedberg (14. September), der Marktlauf in Pfaffenhofen (5. Oktober) und der Silvesterlauf in Gersthofen (31. Dezember). Bereits die Teilnahme an zwei der fünf Terminen ist ausreichend, um in die Serienwertung zu kommen.

Auch heuer eine große Zuschauerkulisse
Die rund 3000 Zuschauer genossen die zweitägigen Wettkämpfe und das Drumherum, wie die Unterhaltung durch die Sambagruppe „fogo verde“. Der diesjährige Special Guest hieß Daniel Rall, ein BMX-Profi und “Wetten, dass..?“-Wettkönig. Hautnah mitverfolgen konnte man das kurzweilige Triathlon-Geschehen. Geschwommen wurde ein Dreieckskurs im 21 Grad warmen Kuhsee. Die Radstrecke ging auf dem Kiesweg unterhalb des Lechdamms bis kurz vor die Lechstaustufe 23 und zurück. Der Laufkurs führte am Pfad auf dem Lechdamm bis in Höhe des Auensees und retour. Kinder absolvierten wesentlich kürzere Distanzen.

> Ergebnisse vom 15. LEW-Kuhsee-Triathlon mit Nachtlauf unter www.kuhseetriathlon.de

    Mehr Artikel zum Thema: